04/09/08

Beginn 22:00
Eintritt 10€ (7€ < 24:00)

HYPIE HYPIE: RADIOCLIT DJ TEAM (Ghettopop Records, Counterfeet, Uppercuts / London), SELECTAH RED, DJ TAMING THE WHITE RHINO

Minimal war vorgestern, jetzt wird gebounct und gepumpt bis es kracht. Die Gastgeber Selectah Red (Schlachthofbronx) und DJ Taming the White Rhino sprengen nicht nur Genregrenzen, sondern auch geografische. Denn gute Bass-Musik kommt nicht nur von der Nordhalbkugel. Soll heißen: Egal ob Baile Funk aus Rio, Kuduro aus Luanda, Cumbia Crunk aus Buenos Aires oder Pretoria House aus der südafrikanischen Hauptstadt, all diese Sounds bollern bei "Hypie Hypie" ebenso aus den Boxen wie Baltimore Club, Dancehall, Turbo Rave und Bootyhouse. Prominente Gäste zur Premiere sind das französisch-schwedische Produzenten- und Remixerduo Radioclit. Etienne Tron und Johan Karlberg tingeln als DJ-Team durch die ganze Welt und veranstalten im Londoner Notting Hill Arts Club einmal im Monat die Clubnacht "Secousse", bei der sie neben den Platten des eigenen Labels "Uppercuts" alles auflegen, was unter ihr Motto "Tropical World Clash Showdown" - oder weniger dick aufgetragen: Bongo Dance fällt. Radioclit haben bereits mit Santogold, Buraka Som Sistema und TV On The Radio zusammengearbeitet und erst kürzlich mit dem malawischen Sänger und Trödelhändler Esau Mwamwaya sowie M.I.A., Ezra Koenig von Vampire Weekend und Marina (Ex-Bonde do Role) ein Album aufgenommen, das zeigt, dass Global Pop nicht mit Rastazöpfen und Batikkleidchen daherkommen muss. "They can do the Real Bang Bang!" Eh klar.
www.myspace.com/radioclit
www.myspace.com/selectahred


05/09/08

Beginn 23:00
Eintritt 10 € (7 € < 24:00)

CLUB MORAL präsentiert: SASCHA FUNKE (BPitch Control, Berlin), SCHARRENBROICH (Kompakt, Köln)

Michael Mayer ist leider krank geworden und wird daher morgen nicht wie angekündigt in der Roten Sonne auflegen können. Aber für Ersatz ist gesorgt; Sascha Funke, Aushängeschild des Berliner Vorzeigelabels BPitch Control und zuletzt im Februar bei uns, wird stattdessen für Hrn. Mayer einspringen und unsere Plattenteller mindestens genauso genial zum rotieren bringen. Gute Besserung Michael !!! Der Termin wird in Kürze nachgeholt.

Ein Glanzpunkt in der Club Moral-Historie kündigt sich an! Niemand geringerer als Michael Mayer wird im September sein ganz persönliches Statement zum Stand der Clubmusik im Jahre 2008 präsentieren. Ob als Botschafter seines Labels Kompakt, als Familienvater oder kritischer Beobachter der Entwicklungen des internationalen Musikmarktes - Michael Mayer ist einer der gefragtesten Köpfe in der elektronischen Musikszene weltweit! Warum das so ist ? Die Gründe hierfür sind vielschichtig und zu komplex, um sie hier zu beleuchten. Wer aber schon einmal erlebt hat, mit welcher Hingabe er hinter den Plattenspielern steht und seine Vision von Tanzmusik unters Volk bringt, weiss sicherlich wovon die Rede ist! Er wird nicht von ungefähr bei vielen Top Künstlern und Veranstaltern als einer der besten DJs überhaupt gehandelt. Michel Mayer bedient nicht einfach das Feiervolk, er fordert sein Publikum und setzt gleichsam neue Maßstäbe! Das Gruppenbild mit Dame wird an diesem aussergewöhnlichen Abend komplettiert von Scharrenbroich, dem Discoprinz vom Kölner Ring.
www.myspace.com/saschafunke



06/09/08

Beginn 23:00
Eintritt 12€

[A:RPIA:R] LABELNACHT: RARESH (Arpiar / Bukarest), PEDRO (Arpiar, Cadenza, Circoloco / Bukarest), RHADOO (Arpiar, Cadenza, Circoloco / Bukarest)

Die Osterweiterung des Dancefloors. Von den bescheidenen Anfängen in der rumänischen Pampa ist bei den Rumänen Raresh, Petre Inspirescu und Rhadoo heute nichts mehr zu spüren. Dabei fing in den Neunzigern alles sehr abenteuerlich an, als die drei den Notstand an Vinyl kompensierten, indem sie bei der deutschen TV-Technoshow "VIVA House TV" nicht nur die Musik mitschnitten, sondern daraus auch ihre Loops bastelten. Die rumänische Techno-Posse hat sich mittlerweile einen festen Platz auf der Feierinsel Ibiza ergattert. Hier wurde aus Petre Inspirescu einfacherweise Pedro. Gemeinsam mit den Kollegen Raresh und Rhadoo lässt er das DC-10 bei den Circoloco-Nächten nicht zur Ruhe kommen und setzt kurzerhand die Zeitrechnung außer Kraft. Auch in der Roten Sonne waren die dubiosen Drei schon und zeigten uns bis zum Morgengrauen ihr Können.
www.myspace.com/arpiar
www.myspace.com/radukit
www.myspace.com/rhadoomusic
www.cocoon.net


12/09/08

Beginn 23:00
Eintritt 9€ (6€ < 24:00)

DJ PHONO (Four Music, Deichkind / Hamburg), FLUG8 live! (Smaul / Offenbach), ACID PAULI (Smaul, Disko B / Weilheim)

"Krawall und Remmi Demmi!"verwandelte vor zwei Jahren jeden Dancefloor zwischen Abifete und Rockfestival in ein hüpfendes Meer aus schwitzenden Körpern. Nicht ganz unschuldig daran war unser Stargast des heutigen Abends. DJ Phono ist der "Wizard of Utz" im Wahnsinn der Deichkind-Posse und zeigte seine Skills schon als die Kinder vom Deich noch "Bon Voyage" wünschten. Bei zirkusreifen Auftritten ließ sich Phono die Augen verbinden und traf trotz brennender Feuerschalen auf den Plattentellern noch jeden Scratch und auch heute lässt DJ Phono sicher nichts anbrennen. Und obendrauf hört ihr beim Live Set von Flug8 den Produzenten unseres derzeitigen Lieblings-Demos. Hinter Flug8 steckt Daniel Herrmann, der es in einzigartiger Weise schafft, Techno und Krautrock zu verschmelzen, total trippig und inspirierend das. Als perfekter Gastgeber wird Acid Pauli sicher noch ordentlich Öl ins Feuer giessen und nebenbei noch unsere Brandblasen versorgen.
www.myspace.com/mydjphono
www.myspace.com/flug8
www.acidpauli.de


13/09/08

Beginn 23:00
Eintritt 8€ (4€ < 24:00)

Heute verdreht wieder Thomas Lechner, Chefmeister und Gründer der einzig musikalisch relevanten, schwul-lesbischen Trash-Pop-Punk-Electro Party-Reihe die Knöpfe am Digitalmischer und die Köpfe der Tänzer wie ganz von selbst. Mit Charme und Geschmack.
www.candyclub.de
www.myspace.com/candy_club


17/09/08

Einlass: 21:00
Beginn 22:00
Eintritt 13€ AK (11€ VVK)

Der Songwriter aus Brooklyn, der auch mal gerne mit Herman Düne um die Ecken zieht, stellte im Vorprogramm von Adam Green im April diesen Jahres Songs seiner neuen Scheibe "First Light" vor und überzeugte hier vor allem als klassischer Folkie. Die schrammelig dahingerotzten Ragtimes und Country-Balladen mit den z.T. haarsträubend komischen Texten passen dabei erstaunlich gut zur Geisteswelt eines Adam Green - weswegen die Kombination auch schon mal als sehr gelungen bezeichnet werden durfte. Was auf der Scheibe indes eher nach Bob Dylan & The Band klingt, ging im Solo-Live-Kontext fast als moderner Woody Guthrie durch. Unterbrochen von haarsträubenden Beobachtungen des Meisters ("Wieso konnten sie im Mittelalter Kirchen wie den Kölner Dom bauen, aber sich nicht vor der Pest schützen?") gab es eine Vaudeville-mäßige Tour de Force durch die wundersame Welt des Turner Cody mit all den verrückten Charakteren und Situationen, die seine Stories so amüsant erscheinen lassen. Steigerungsfähig erscheint das dann tatsächlich nur noch mit Band - weswegen auf die Tour später im Jahr schon mal prophylaktisch hingewiesen sein möchte.
www.myspace.com/misterturnercody
www.muenchenticket.de


18/09/08

Einlass 21:00
Beginn 22:00
Eintritt 14€ AK (12€ VVK)

Das Konzert von Alela Diane wurde wegen Erkrankung der Künstlerin kurzfristig abgesagt, wird aber am Montag, den 03. November nachgeholt.

Gitarrengedöns mit Öko-Lyrics? Katzenstreicheln irgendwo im Nirgendwo der Wüste Kaliforniens? Nein nein nein, so leicht lässt Alela Diane sich nicht verschubladen. Ja, sie klingt nach klassischem Folk-Songwriting from the States à la Linda Perhacs, ja, sie hat diesen extremen Hippie-Touch und aber ja, sie zitiert nicht nur bisher da Gewesenes sondern zeigt mit fantastisch eigenem Stimmcharakter und wahrhaftig klingenden Lyrics, dass Folk, guter Folk, auch in der Gegenwart funktioniert. Das ist so die richtige Platte, die man zum Frühstück einlegen kann, wenn man sich die Nächte vorher durchs Berghain geballert hat. Kontrastprogramm, feinfühlig, sanft: da singt eine zurückhaltende Frau über ein Leben, das so gar nicht zu den schon a bisl aufdringlichen überdramatisierenden Lyrik-Clichés der Starbucks beschallenden Feists und KT Tunstalls passen möchte. Ohne jetzt großspurig klingen zu wollen: Alela Diane ist Inspiration für all' jene, die ohne viele Worte verstehen, warum ein Apparat demnächst eine siebzehn-jährige Soap&Skin auf Shitkatapult rausbringt und warum Trentemoeller Indiebands und Chanteusen remixt. Alela Diane releast demnächst wohl auch ein zweites Album und einen grandiosen, neuen Song sieht man schon bei Youtube: The Ocean.
www.myspace.com/alelamusic
www.muenchenticket.de


19/09/08

Beginn 23:00
Eintritt 12€

!K7 RECORDS EUROPA TOUR: SWAYZAK (!K7, Swayzak Recordings / London), JOAKIM (!K7,Tigersushi, Versatile / Paris), UPSTART (Disko B, COSR / München)

Die alten Rivalen Großbritannien und Frankreich vereint unter dem Banner der Roten Sonne. Swayzak und Joakim sind zwei Acts, die eine Fülle unterschiedlicher Stile auf sich vereinigen können. Swayzak sind James Taylor und David Brown und schon seit zehn Jahren auf dem weiten Feld elektronischer Musik unterwegs, Aus der englischen Tech-House-Szene stammend, haben sie bei ihren letzten fünf Alben ein breites Spektrum von Dubtechno bis 80's Pop abgedeckt. Als DJs kommen Ihnen dazu so unterschiedliche Styles wie Minimal, Italo Disco and Old School Deep House, Deep Techno, Dub, Dubstep, Step Dub, Ragga, Dancehall und Ambient auf die Plattenteller. Auch Joakim kann als Tigersushi-Begründer auf eine bewegte Vergangenheit zurückschauen: Kaum ein Stilbruch, vor dem er auf seinem Label zurückgeschreckt hätte. Kein Wunder denn schließlich zählt er selbst The Stooges, John Coltrane, Serge Gainsbourg und Nick Drake, zu seinen Einflüssen, aber auch für seine Liebe zu Italo Disco ist der 32-jährige bekannt. Auf seinen eigenen Produktionen schlägt Joakim 1999 mit dem Album "Tiger Sushi" zunächst jazzige Töne an, bevor er mit der "Cotton Gun EP" 2002 die Clubs ins Visier nimmt. Dort mausern sich seine beiden Maxis "Are You Vegetarian?" und "Come Into My Kitchen" im folgenden Jahr zu Hits und tragen den Namen des Franzosen in alle Welt. Letztes erschien mit "Monsters and Silly Songs" sein letztes Werk auf dem er sogar das Artwork in die eigenen Finger nahm. Gemeinsam mit Hausherr Upstart dürfte so ein spannendes DJ-Paket auf euch warten abgeholt zu werden.
www.k7.com
www.myspace.com/swayzak
www.myspace.com/jimibazzouka
www.diskob.com


20/09/08

Beginn 23:00
Eintritt 10€ (7€ < 24:00)

NUDELN FUER ALLE: EDGAR 9000 live! (Pastamusik / Aserbaidschan), THE ANALOG ROLAND ORCHESTRA live! (Pastamusik / Costa Rica), DANIEL BORTZ (Pastamusik / Gambia), MR. METRO (Pastamusik / Honduras), MIGUMATIX (Pastamusik / Kirgisistan) & am Herd: ANETTE PARTY (Pastamusik / Mikronesien)

Hat jemand Nudeln gesagt? Und Musik? Im Club? Chicago, Augsburg, Sendling, Giesing? ... Pasta? Einzeln durfte man den Herrschaften des aktuellen Pastamusik Teams hierzulande schon des öfteren lauschen. Heute Abend präsentieren sie sich erstmals gemeinsam und komplett (o.k. ziemlich komplett) ... Ausnahmsweise heute am Herd (!!!): Anette Party, der für die kulinarische Versorgung unserer Besucher verantwortlich ist. Es gibt (nein, keinen Reis) sondern lecker Nudeln mit ... ? Hu-Ka-Mau ? (mal schaun, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest). Nicht am Herd sondern an den Decks Daniel Bortz, der mit "Südwind" und "Tabla" zwei Dauerbrenner zur letzten Sommersaison beisteuern durfte. Außerdem Migumatix, dessen Debüt "Trax for your Box" Dauergast in den Plattentaschen von u.a. The Hacker, Tobi Neumann und den Gebrüdern Teichmann ist. - zuständig für Vorspeise, Zwischengang und Nachspeise elektronischer Variationen a la Disco!!Chicago!Jack-Giesing!! Beide geben einen Ausblick auf ihre kommenden Herbst-Winter-Releases. Abgerundet wird das DJ Team von "Mr.unlimitierte-musikalische-Bandbreite-und-Betreiber-von-Engelreich-Booking-Metro". Umtriebig wie immer, unberechenbar sowieso. Zum zweigeteilten Hauptgang verabreichen wir die Live-Sounds unserer beiden Neuzugänge "Edgar 9000", dessen neue Single "Power of Silence" es bereits in die aktuellen Top 5 von Dave Clarke geschafft hat. Seine Remixe für DJ Kaos und für Mo aus Bulgarien schlagen derzeit hinter den Kulissen hohe Wellen und er arbeitet derzeit am elektronischen Soundtrack für eine Dokumentation über die Hell's Angels. Edgar, der in seinem früheren Leben Scherenschleifer war, wird heute Abend eine geballte Ladung seines momentanen Schaffens zwischen energetischem Techno und gefühlvollem Acid mit dubbigen Tupfern in die Sonne pumpen. Der zweite Live-Act des Abends kommt von The Analog Roland Orchestra, DIE Neuentdeckung im Pasta-Universum. Er wird mit jeder Menge Energy-Electro-Acid-Dub-Sug und einem Ausblick auf weitere kommende Pastamusik-Veröffentlichungen eine weitere Geschmacksrichtung in eure Gehörgänge pusten. Ach ja - die Nudeln gibt's draussen im Garten umsonst! Wohl bekomm's!
www.myspace.com/pastamusik
www.myspace.com/edgar9k
www.myspace.com/theanalogrolandorchestra
www.myspace.com/danielbortz
www.myspace.com/mymrmetro
www.myspace.com/xsquare


25/09/08

Beginn 22:00
Eintritt 8€

DUBSTEPPER XVI: TES LA ROK (Noppa, Red Volume / Helsinki), NOE KNOCKOUT (Dubpack Minga, Zündfunk / München), TOMM! (Dubpack Minga,Bassrutsche / München)

Tes La Rok der verrückte Finne aus Helsinki, vor dem sogar die Dubstep-Pioniere in London in die Knie gehen und beten, kommt in die Rote Sonne. Mit seinem Hit, dem Remix von Uncle Sam's "World Around Girls" rockt Tes La Rok zur Zeit nicht nur die Dubstep-Floors weltweit, sondern er hat damit Dubstep auch für andere Club-Floors geöffnet und ist damit sogar in den Popmarkt eingebrochen. Tes La Rok zeigt in seinen Produktionen und DJ-Sets, daß er über einen großen Popfundus und immenses Wissen und Gespür in Sachen Club Culture verfügt: Von Punk bis Electro, Drum'n'Bass und Reggae bis zu technoiden Rave-Abfahrten reicht seine Palette. Darüberhinaus besticht Tes La Rok durch seinen Humor und Charme: Der Mann ist einfach unwiderstehlich.
www.myspace.com/teslarok


26/09/08

Beginn 23:00
Eintritt 10€ (7€ < 24:00)

GREAT STUFF präsentiert: D‘JULZ (Ovum, Intacto / Paris), RAINER WEICHHOLD (Great Stuff / München), MARKUS MEHTA (Great Stuff / München)

Der Sommer geht in den Endspurt und die Ferien sind vorbei. Doch all das ist kein Grund Trübsal zu blasen! Denn wir haben uns nicht lumpen lassen und D'Julz den Mann der Stunde, des Sommers oder besser noch des Jahres 2008 zu unserem Great Stuff Wiesn Special eingeladen, um noch einmal richtig durchzudrehen bevor es kühler wird. Mit seinen zahlreichen und kontinuierlich wunderbaren Releases auf Labels wie Ovum, Intacto, Dessous und Pokerflat, hat er sich bereits seit langem in die Herzen der Tänzer und in die Plattenkoffer aller DJs mit gutem Geschmack gespielt. Hinter den Plattentellern verzaubert D'Julz mit einem fein zusammengestellten Mix aus Tech House, House und deepem Techno, garniert mit einer starken Prise Acid und Funk. Neben seinen internationalen DJ Auftritten, veranstaltet er seit 1997 die monatlichen "Bass Culture" Parties im Pariser Rex Club. Dort geben sich hochkarätige Gäste wie Josh Wink, Steve Bug oder Loco Dice die Klinke in die Hand. D'Julz wird sich die musikalische Gestaltung mit unseren Residents Rainer Weichhold und Markus Mehta teilen. Markus & Rainer beweisen jeden Monat auf's Neue ihre besondere Fähigkeit die Tanzfläche der Roten Sonne zu lesen und die Tänzer auf einen wilden Ritt mitzunehmen. Beide sind ganz heiß darauf den heutigen Abend mit frischen, swingend-trippigen minimalen House Sounds á la Chicago und pumpenden Detroit- angehauchten Klängen zu verfeinern.
www.djulz.com
www.myspace.com/d_julz
www.myspace.com/greatstuffrecords


27/09/08

Beginn 23:00
Eintritt 10€ (7€ < 24:00)

DEAR PAINTER, PAINT ME: HEARTTHROB live! (M_nus / Berlin), MATZE CRAMER (Vorsicht Glas! / München), AUGUST & BACHERT (Dimmer Records, BKI / Hamburg)

Mit "Baby Kate" tauchte 2005 ein Track auf, der vor allem durch federnde Beats und eine unwiderstehliche Hookline bestach. Der Mann hinter dem Track heißt Heartthrob und gehört zur Phalanx um Richie Hawtin. Es folgten Remixaufträge für The Knife, Depeche Mode und Audion's Mouth to Mouth. Der Techno-Dandy wuchs im Mittleren Westen zwischen Detroit und Chicago auf, lebte In New York, wo er auch Troy Pierce und Magda kennenlernte, und zog über Paris letzten Endes nach Berlin. Jetzt präsentiert Jesse Siminski mit minimalistischer Funkyness seinen ersten Longplayer "Dear Painter, Paint Me": Prägnante Grooves mit packenden Bassdrums und Snares im Chicago Style treffen auf anmutige Melodien. Wir freuen uns, Heartthrob live in der Roten Sonne begrüßen zu dürfen, denn wie sagt er selbst: "Es gibt keine beglückenderen Momente für mich als aufzutreten."
www.myspace.com/heartthrobminus
www.m-nus.com



rote sonne
Maximiliansplatz 5
80333 München

t: 55 26 33 30 club
m: booking@rote-sonne.com

 

top ^^^^

back <<<