FENNEC & WOLF (Bunny Tiger Rec./Köln), STEFAN WIMMER (Capsole/Muc), LOENNEBERGA (Akutakustik/Muc)

Karneval goes Oktoberfest! Endlich wieder Köln in München! Mit Fennec & Wolf besuchen uns heute zwei furchtbar nette Rheinländer, die ganz verzauberte Musik produzieren und nebenbei auch noch richtig gut Platten auflegen können. Das Intro Magazin hat ihre Musik sehr treffend so beschrieben: "This should be played at high volume!". Dort, wo andere Produzenten zu vertrackt werden und sich in Sound-Gerüsten verlieren, die wie mathematische Gleichungen klingen, besinnen sich Fennec & Wolf auf das, was sie an elektronischer Musik am meisten begeistert: Die Beheimatung der Beats auf der Tanzfläche und die Fähigkeit, alles andere um einen herum vergessen zu lassen. Sie packen ganz einfach die eigene Freude und Begeisterung für elektronische Musik in ihre Produktionen und DJ-Sets. Der April bringt uns warme Temperaturen, Regengüsse sowie die ersten grünen Blätter. Und mit Fennec & Wolf auch einen wunderbaren Vorgeschmack auf den kommenden Sommer. Die Münchner Kindels Stefan Wimmer und Loenneberga gehen schon mal in der kurzen Hose vor und sorgen für weitere Frühlingsgefühle.
www.fennecandwolf.com




CLAUDE YOUNG & TAKASI NAKAJIMA (KMS Records/Tokio, Detroit), LESTER JONES (Ultraschall/Muc), LIZA (Aura.Karma.Alles/Muc)

Uiuiui, was kommt denn da auf uns zu? Der April weiß ausnahmsweise mal ganz genau was er will und startet mit einem so gewaltigen Programm durch, dass dieses Jahr die Bäume einen Monat früher ausschlagen. Verständlich, trifft doch heute Claude Young, einer der besten Techno-DJs der Welt, auf seinen Spezl Takasi Nakajima. Die beiden lernten sich 2005 in Japan kennen; ob in einer Spielhölle oder beim Meditationskurs ist uns nicht bekannt. Aber eines wissen wir ganz genau; Claude Young und Takasi Nakajima ergeben ein einzigartiges Duo. Hier treffen Live-Aktionen auf feinste DJ-Künste! Ihre Musik und ihre Mission als Träger der Techno-Idee war Grund genug, um sie auf das DEMF Festival im fernen Detroit einzuladen. 2011 veröffentlichte diese höchstgefährliche Mischung ihre erste Single „Rapture“ auf Kirk Degiorgios ART Label. Schon bei den ersten Klängen ihrer Musik weiß man, dass Techno keines Falls in den dunklen Gängen des Berghain verloren gegangen ist, sondern präsenter, frischer und funkiger denn je ist. Mit Claude Young & Takasi Nakajima platzt die Bombe gleich zu Beginn des Monats. BAMM!
www.differentworld.jp




UMAMI (Burlesque Musique, Stil vor Talent/Berlin), STEREO EXPRESS (Burlesque Musique, Love Matters/Brüssel), FELIX FELIDE (HomeSweetHome, Manege8/Muc), VJ JEDES MAL KINO (Visual Drugstore/Muc)

Umami laden wir immer wieder gerne zu uns ein. Ein unvergleichliches DJ-Team, wie man es sicher kein zweites Mal finden wird. Techhouse „Made in Berlin“ erster Kajüte! Ob nachmittags an der Spree, nachts an der Isar oder vormittags an der Wolga; die Musik vom Umami macht Lust auf Sommer, kurze Hosen und Federball. Was nicht heißen soll, dass diese explosive Mischung nicht auch im Club funktioniert. Ihre wunderbaren Remixe, Edits und eigenen Produktionen brauchen sich ganz sicher nicht hinter ihren einmaligen DJ-Sets zu verstecken. Mit Stereo Express dürfen wir einen weiteren Star ankündigen. Unter der Woche sitzt der junge Mann gerne schlaflos in seinem Studio; immer auf der Suche nach neuen Klängen und Beats. Am Wochenende zieht der Belgier entweder als DJ durch die Clubs oder führt mit seinen Partnern einmalige Liveshows auf. Die beiden Veröffentlichungen von Stereo Express auf Atmosphere Records geben einen guten ersten Eindruck von dem, was uns an diesem Abend erwarten wird. Eine runde Sache, wie immer mit hochklassigem lokalem Support.
www.facebook.com/umamiinspace
www.facebook.com/Stereo.Express.Official




RAMPUE (Audiolith/Berlin), DANIEL BORTZ (Pastamusik, Suol/Augsburg)

Ist From Soul to Suol der geheime Höhepunkt des Monats? Der Gastgeber des Abends, Daniel Bortz, sticht pünktlich um 23 Uhr in See zur großen Atlantiküberfahrt. Der Stargast an Bord heißt Rampue. Massive Housetöne, unter diesem Segel kann man wirklich ziemlich vieles verstecken; das Finden überlässt der gute Rampue gerne den Hörern. Also nicht wundern, wenn zwischen Hi-Hat und Bass plötzlich Soul, Pop, Disco oder auch Jazz kurz Hallo sagen. Tanzbar ist es auf jeden Fall! Wer den Jungen schon Mal gehört hat, wird das sofort unterschreiben. Neues Futter für die Fische; da staunt selbst der Kapitän nicht schlecht und bewegt sich mit seinem ersten Offizier zu dem frischen Sound auf die Tanzfläche. Ja, diese From Soul to Suol-Kreuzfahrten waren schon immer etwas ganz besonders. Bei dieser hier reicht es, mit Handgepäck einzuchecken, es wird eh heiß genug werden. Shake your booty!
www.facebook.com/rampuerampue
www.facebook.com/danielbortzofficial




KOLLEKTIV TURMSTRASSE (Diynamic, Musik Gewinnt Freunde/Hamburg), ANETTE PARTY (Pastamusik/Muc), MIRCO SCHILK (Stock5/Muc)

Bevor im kommenden Monat die Festivalsaison beginnt, machen sich die beiden Hamburger von Kollektiv Turmstrasse per Direktflug nach München auf. Seit Jahren sind die Musikproduzenten Nico Plagemann und Christian Hilscher ein fester Bestandteil des alljährlichen Rote Sonne und Superrave Programms. Das ganze natürlich live und direkt, so wie wir es lieben! Im Herbst durften sich mit Roman Flügel und Sieg über die Sonne zwei weitere Größen auf dem inzwischen vierten Teil der „Rebellion der Träumer“ Remix Reihe des Kollektivs austoben. Ganz klarer Kauftipp! Wir hoffen dieses Jahr endlich wieder Neues aus Kollektiv Turmstrasses Studio hören zu dürfen; genaues weiß man leider nicht und die Herren lassen uns wieder bis zuletzt gespannt auf ihre Tracks warten. Zur Vor- und Nachspeise trifft Herr Schilk auf Frau Party und wer weiß, wann hier wieder Schluss gemacht wird. Wir freuen uns jetzt schon auf die dritte Halbzeit!
www.facebook.com/kollektivturmstrasse




STEFAN ELSBACHER (FM4/Wien), THOMAS LECHNER (Candy Club/Muc)

Seit über 14 Jahren gibt es den Candy Club bereits und somit ist er die älteste Queer-Indie-Electro-Party auf dem europäischen Kontinent. Die Queerness bezieht sich dabei nicht allein auf ein mögliches sexuelles Selbstverständnis, sondern auch auf die vermeintliche Unvereinbarkeit der Sounds: Placebo trifft auf Madonna, Hot Chip auf einen Remix von Rage Against The Machine oder Nancy Sinatra, wer weiß das vorher schon? Resident-DJ Thomas Lechner zieht alle denkbaren Register an seinem Digitalpult und mischt neben der Musik auch das Publikum gehörig auf. An seiner Seite heute Stefan Elsbacher aus Wien
www.facebook.com/CandyClub.de




TO ROCOCO ROT live! (Domino, CitySlang/Berlin, Düsseldorf), DEMINT (Basswerkstatt/München)

Eines steht schon mal fest: So eine Band gibt es kein zweites Mal! Seit 1995 schon werkeln und frickeln die Mitglieder von To Rococo Rot zur Freude aller, die es gern etwas anders mögen. Ist es Rock, Elektronik, Post-Melancholie oder Punk-Aktionismus für‘s Wohnzimmer? Robert Lippok, Ronald Lippok und Stefan Schneider (Kreidler, Roedelius) gaben sich schon immer wenig Mühe, ihre abstrakt futuristische Welt in Worten zu erklären, viel mehr lassen sie der Fantasie ihrer Hörer freien Lauf. Namhafte Labels wie Kitty-Yo, City Slang und Domino glänzten im Laufe der Jahre mit Alben der Band. In München sahen wir To Rococo Rot letztmals vor 3 Jahren bei einer ausverkauften Rote Sonne Veranstaltung in den Kammerspielen. Dieses Mal verschlägt es To Rococo Rot der Bildenden Kunst wegen in unsere Stadt. Bei Olaf Nicolai, Dokumenta- und Biennale-Partizipant, nahm die Band einst 2001 ihr Album „Music is a Hungry Ghost“ in auf. 12 Jahre später ist Olaf Nicolai nun Professor an der Münchner Kunstakademie und in seiner Klasse wird To Rococo Rot einen 3-tägigen Workshop durchführen. Dabei werden sie in der Roten Sonne und im neuen Club der Manege 8 in Augsburg eines ihren seltenen Konzerte geben. Wir haben die Ehre, als erste einige ihrer brandneuen Stücke aus dem kommenden Album hören zu dürfen, neben Klassikern aus den wiederveröffentlichten Alben auf City Slang. Im Anschluss wird Euch Demint mit neuen, manchmal gängigen und auch abstrakten Soundwelten aus dem Bassmusikkosmos verwöhnen.
www.dominorecordco.com/artists/to-rococo-rot/
www.cityslang.com/to-rococo-rot/
www.facebook.com/pages/to-rococo-rot/106967742672114




ZOMBIE NATION (UKW Records, Turbo/München), BORIS DLUGOSCH (Lectroluv, Pokerflat/Hamburg), ZERO CASH (Lucky Beard, Flexi Disco/Köln)

Mitten im April erwartet uns ein Highlight der absoluten Oberklasse: Der Veranstaltungsschreck und gebürtige Münchner Zombie Nation hat sich für uns etwas ausgedacht, womit wir wohl oder übel leben müssen. Was heißt müssen; dieses Aufgebot dürfen wir auf gar keinen Fall verpassen! Das Line-Up, welches sonst locker für zwei Abende reichen würde, erwischt uns eiskalt: Zombie Nation, der Held der Neunziger in München und etwas später in der ganzen Welt, kehrt auf die Bühne zurück mit einer Show, die selbst Rammstein in den Schatten stellen würde. Dazu Boris Dlugosch, der in der weiten Galaxie als einer der besten House DJs überhaupt bekannt ist und Zero Cash, ein Party-Berserker aus der Karnevalstadt Köln als Sonderbonus on top. Ja karnevalesk kann es schon werden, wenn diese Granaten auf die Sonne treffen. Und bitte Badehose und Maske nicht vergessen! Es könnte wild werden.
www.zombienation.com
www.borisdlugosch.de




JULIEN BRACHT (Cocoon, Playhouse/Offenbach), MATZE CRAMER (Vorsicht Glas!/Muc), DEEP DOWN DAVE (Vorsicht Glas!/Muc)

Das Ausnahmetalent Julien Bracht schlägt schon in jungen Jahren große Wellen: Vor gerade mal 22 Jahren in Frankfurt geboren, hat sich Julien das Prädikat „Besonders wertvoll“ in kürzester Zeit mehr als verdient. Mit seinen Releases auf Playhouse und Raum...Musik oder aktuell auf Cocoon Records katapultierte er sich im Nu in sämtliche Synapsen der begeisterten Tänzer und Hörer. Hypnotische Töne, aus der Zukunft kommend, nehmen uns mit auf eine nie enden wollende Reise. Ist es Techno? Oder eben nicht? Für das Weitertragen der Idee hat der junge Mann jetzt schon eine Auszeichnung verdient. Da sehen ein paar Techno-Veteranen nun wirklich alt dagegen aus. Neue Wege, neuer Input, neuer Schnaps. Die orgasmische Unterstützung kommt von den besten Vinyl-Lovers dieser Stadt: Matze Cramer geht Hand in Hand mit Deep Down Dave an die Sache heran. Dass dies kein romantischer Liebesspaziergang durch Paris sein wird, liegt klar auf der Hand. Willkommen in der Disko 3000.
www.facebook.com/julienbracht.live




Laborleitung: ANTONIA BEERMANN
Musik und Sounddesign: BOSTRO PESOPEO
(Permanent Vacation/ München) und FELIX KRUIS
DJ: ESSIKA (Stock5/Muc)

Dunkle Materie - wir machen drei Kreuze. Das Theaterkollektiv What You See Is What You Get begibt sich im Rahmen der experimentellen Reihe Nichts ist beständiger als der Wandel auf Etappe drei seiner Forschungsreise. Diesmal geht es mitten ins Herz der Finsternis. Inspiriert von Joseph Conrads Novelle infizieren wir uns im Selbstversuch mit dem gefährlichen Virus des weißen Wahns. Wir folgen Kapitän Marlow auf seiner Suche nach dem mysteriösen Handelsagenten Kurtz tief in den afrikanischen Kontinent. Doch auf seiner Fahrt auf dem schwarzen Fluss beginnt der junge Marlow sich als Fremdkörper wahrzunehmen und verliert zunehmend die Kontrolle über sich. Die Reise in die Fremde wird zur Reise ins Innere, an die eigenen Grenzen, an die Abgründe des Selbst.
Inmitten des Clubgeschehens ist das Grauen, dem wir im Dschungel der Sounds begegnen, kaum mehr als eine Stimme. Doch im akustischen Verwirrspiel jagt der Trip aus Beats und Texten immer schneller durch die Adern der Roten Sonne, bis der Exzess zum stickigem Alptraum wird und tanzende Körper einem nur noch grotesk schwitzende Horrorfratzen entgegenstrecken. Sicher ist dabei nur eines: Die einzige Entscheidung, die wir noch treffen können, ist die für den Alptraum unserer Wahl.
www.whatyousee.eu
www.facebook.com/whatusee
www.soundcloud.com/bostro-pesopeo




MARCUS MEINHARDT (KaterMukke, Heinz Music, Bar25/Berlin), MARKUS ZEYNER (Freiraum Kollektiv/Muc), FAULCHEN FÄNTHER (Freiraum Kollektiv, Manges/Muc)

Heute spielen wir „Wer bin ich?“: Ich gehöre zur Bar25/Kater Holzig-Posse und bin Owner des renommierten TechHouse Labels Upon.You und des Kater Holzig Labels Heinz Music. Meine DJ-Ausbildung habe ich Mitte der 90er in der Muna gemacht, das ist ein cooler Club in Thüringen. Damals spielte man mit Vinyl, vielleicht kennt das noch jemand. Als Veranstalter des Muna Zelts auf dem Sonne Mond Sterne Festival habe ich mein Diplom in Party machen abgelegt. Auf der Münchner Wiesn durfte ich zwar noch kein eigenes Zelt betreiben, dafür hat sich meine "Home Sweet Home" Reihe zu einer der beliebtesten Afterhour-Partys Berlins entwickelt. Man kann noch erwähnen, dass ich schon ein paar Releases produziert habe; "Drive It Mad Max", "Pacey Lynn" oder "Jerry Lee" wären einige davon. Bisher war ich damit allerdings noch nie auf einer Bravo Hits Compilation. Remixe habe ich unter anderem für Tiefschwarz, Daniel Steinberg oder Dirty Doering gemacht. Für David Guetta war noch nix dabei. Ansonsten spiele ich jedes Wochenende in scheinbar recht angesagten Clubs in ganz Europa. Leider habe ich es nie in die Schwabinger 7 geschafft. Das wäre sicher bombig gewesen! Dafür darf ich nun wieder in der Roten Sonne spielen. Was jetzt auch nicht sooo schlecht ist. Außerdem feiert Freiraums Faulchen Fänther dort heute seinen Geburtstag. Sein Kollektiv-Kollege Markus Zeyner schließt sich der Geburtstagssause natürlich auch mit an. Wird sicher lustig! Also, wer bin ich?
www.facebook.com/Marcus.Meinhardt.Artist
www.facebook.com/freiraumkollektiv
www.freiraum-kollektiv.de




BRODINSKI (Bromance Records/Paris), MAXIM TERENTJEV (Vorsicht Glas!/Muc), PHILIPP VON BERGMANN (Vorsicht Glas!, Ilian Tape/Muc)

Ramba Zamba mit Brodinski! Trotz seiner nicht enden wollenden Welttournee und Gigs in aller Herren Länder, schafft es Brodinski dennoch, die Münchner Fans mit seiner Anwesenheit zu beglücken. Es wird eine laute, dreckige, nasse, aber vor allem mit viel Liebe gefüllte Nacht werden. Denn Liebe ist das Stichwort, Brodinski lässt sie in jede Sekunde seiner Kunstwerke einfließen. Und das ganz gleich, ob es sich dabei um einen Track, Remix oder ein DJ-Set handelt. Der liebenswerte Franzose hat in den letzten fünf Jahren einiges an Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Seine Platten auf Mental Groove, Turbo, Relief und dem eigenen Label Bromance gingen weg wie warme Semmeln. Brodinski ist aber auch ein großer Fan von Kollaborationen. Fast jede seiner Platten entstand in einer gemütlichen Session zu zweit oder gar zu dritt in seinem Studio. Künstler wie Gesaffelstein, Noob, Club Cheval oder Water Lilly durften sich bereits auf den gemeinsamen Werken verewigen. Vorhang auf für die laute französische Artillerie Brodinski. Dass Maxim Terentjev an dieser Stelle nicht fehlen darf, ist ja wohl klar.
www.brodinski.net/tour




BILL YOUNGMAN (Killekill/Berlin), DJ FLUSH (Killekill/Berlin), MACCHINA NERA (Pastamusik/Muc)

Bereits zum zweiten Mal besucht uns das famose KilleKill Kollektiv aus Berlin. Hinter diesem Namen verbirgt sich nicht nur ein fantastisches Label, sondern auch eine Eventreihe, die seit über 5 Jahren im Nachtleben der Hauptstadt kräftig mitmischt. „Alles was Spaß macht“ ist das Credo der Gläubigen, die sich regelmäßig unter dem Diskolicht der KilleKill Kirche versammeln. Deren ekstatische Mitternachtsmesse vereinigt so ziemlich alle elektronischen Musikrichtungen die man sich vorstellen kann. Von IDM über Dubstep bis House und Techno. DJ Flush, der Oberpriester, konnte schon im Herbst bei uns spielen; und so standen viele seiner Jünger buchstäblich stundenlang am DJ-Pult, um all die Platten mitzuschreiben die der junge Mann auflegte. Dabei solltet ihr doch tanzen, Kinders! Mit am Start ist der Labelkollege Bill Youngman, der für seine virtuose Tätigkeit als Vollzeitmusikant einen sehr beachtlichen Status verbuchen darf. Und das seit 1996! Seine letzte Maxi "Shadent" lehrte uns wieder, wie viel Energie Techno freisetzen kann. Respekt, mein lieber Herr Tanzverein. Techno for your love, nur hier und nur jetzt.
www.billyoungman.com
www.killekill.com




SIMONNE JONES live! (Berlin, Los Angeles), CHICKS ON SPEED live! (ChicksOnSpeedRecords/Barcelona, Hamburg), HANS NIESWANDT (Whirlpool Productions/ Köln), DER L (Pimpernel/München), Visuals: HEILIGENBLUT (München)

Den Tanz in den Mai eröffnet dieses Jahr die blutjunge Kalifornierin, Neu-Berlinerin, Multiinstrumentalistin, Grosse Stimme Simonne Jones. Erst kürzlich auf dem Titelblatt des hier ausdrücklich empfohlenen Missy Magazins allerorts zu sehen, schlägt ihr ausdrucksstarker Bluesrock erste große Wellen. „I saw the future, her name is Simonne Jones“ ruft die große Peaches uns entgegen. Simonne singt, spielt, sampelt und loopt sich gleichzeitig, löst Overdubs aus, legt Spuren über-, unter- und nebeneinander, alles in Realtime, live! Nur ihr Schlagzeuger gibt ein wenig Halt, den sie eigentlich gar nicht nötig hat, so selbstbewusst und locker swingt sie zwischen ihrem Instrumentarium hin und her. Glaubt mir, so wie sie Sounds und Songs kreiert, war bis dato nicht gesehen. Melissa Logan und Alex Murray-Leslie, interdisziplinäre Kunstaktivistinnen, besser bekannt unter ihrer Pop-, Punk-, Kunst-Marke Chicks On Speed, kehren zurück in die Stadt, in der für sie alles begann. 1996 studierten sie hier an der Kunstakademie, jobbten nachts im Haus der Kunst und starteten die szeneübergreifende, nomadische Seppi Bar. „Fuck the Spice Girls, here are the Chicks On Speed!“ In den darauffolgenden Jahren folgten: die Gründung eines Labels, weltweite Tourneen, unzählige Kunstaktionen und Installationen, Buch- und Plattenveröffentlichungen, Surfboard- und grelle Modedesigns - eine kleine Popkarriere. Im Moment arbeiten sie auf Einladung des ZKM Karlsruhe an ihrem 6. Album, das zuerst als App erscheinen wird. Am heutigen Abend wird es daraus erstmals Proben, sowie – ganz klar – einige Chicks On Speed Goodies zu hören geben. „Geboren 1964 in einer mittelgroßen Industriestadt namens Mannheim, ist Hans Nieswandt seit über 20 Jahren ein so respektierter wie aktiver Charakter in der Welt der DJ- und Clubkultur, der elektronischen Musikproduktion und des gehobenen Popjournalismus. Ausgedehnte DJ- und Vortragsreisen führten den Wahlkölner rund um die Welt. Allein und im Team mit Whirlpool Productions produzierte er bis heute sieben Alben (gerade ist ein neues in Mache!) und unzählige Remixe. Bei KiWi Köln erschienen bisher drei Bücher von ihm. Bei WDR 1Live mixt Nieswandt seit Jahren jede Mittwochnacht eine eigene Radioshow. Ein Mann, der auf vielen Kanälen sendet...“ … und zu den begnadesten House- und TechnoDJs hierzulande zählt. Was für ein Liebhaber, der sich an Hildegard Knefs edles Repertoire heranwagt und daraus bezauberndste Housetracks zaubert? Last not least versüßt uns Münchens charmantester DJ, Der L, den Abend. Geschmacklich vielseitig, bestens sortiert, ob House, Dubstep, Techno oder Disco, Der L spannt sehr galant den Bogen, wundert Euch nicht, da poppt der Bass den Boden!
www.simmonejones.org
www.chicksonspeed.com
www.hansnieswandt.de
www.heiligenblut.de









rote sonne
Maximiliansplatz 5
80333 München

t: 55 26 33 30 club
m: booking@rote-sonne.com




 
Tickets