WANKELMUT (Get Physical, Berlin), HERZOG & GEFOLGE (Sunset Recordings, Augsburg)

Wankelmut - das bedeutet „Hit des Jahres 2012“, 20 Millionen Youtube Views, 60.000 Facebook Freunde, 25.000 Follower auf Soundcloud, mit einem Wort: Hype! Aber es steckt wesentlich mehr hinter dem 24-jährigen Berliner Jacob Dilssner aka Wankelmut. Dass er keine Eintagsfliege ist, beweist er mit seiner großartigen Compilation „Wankelmoods“, die auf dem Berliner Label Get Physical veröffentlicht wurde. Hier zeigt er ein feines Händchen für eine grandiose Trackauswahl, die seinen Sound, den Sound der Stunde, widerspiegelt. Die erste eigene Single auf Get Physical ist für das Frühjahr 2013 angekündigt; wir sind gespannt! Support kommt von unseren Freunden aus dem Nachbarsort Augsburg: Herzog & Gefolge, beide ihres Zeichens Residents im Kesselhaus und Labelbetreiber von Sunset Recordings. Was kann es Schöneres geben als das neue Jahr mit einem so fetten Kracher zu beginnen! Präsentiert wird der Abend von Schub!, dem neuen Zuhause für Leute, die mit musikalischer Innovation etwas anfangen können. Neues Jahr, neue Talente, neue Wege.
www.wankelmut.com




BARIS K (Mini Müzikhol/Istanbul), MINI BASHEKIM (Mini Müzikhol/Istanbul), JOGHURT BAMBAATA (Zürich), ACID PAULI (Clown & Sunset, Smaul/Berlin)

Saygıdeğer bakımlı eğlenceleri seven arkadaşlar, belirli bir zamandan beri Zürich ve Istanbul arasında şahane bir degiş tokuş programı oluşuyor, başka ne olabilirki , „Swisstanbul“, geҫen sene elini Berline uzatı ve bizi „Merry Prankster“ gibi bu inanılmaz olağanüstü ülkeye kaҫırdı. Pek nadiren bu kadar mükemmel insanlarla karşılaştım ve öyle lezzetli yemekler ender yedim, eğlendim ve müziğin tadını ҫıkardım. Bu kırmızı güneşin altındaki atmosferden sizlerede yaymak isterim ve sizlerlen dünyayın sonunu, Noeli ve yeni yılı sonradan kutlamak isterim. O ana kadar. Görüşmek umuduyla Sizin Pauli.
www.minimuzikhol.com
www.acidpauli.de




D.I.M. (Boysnoize Records/Berlin), SCNTST (Boysnoize Records/Muc), BOBBLE (King Kong Records/Muc), VJ JOHN (ET PAUL) (Musik aus Strom, Glitch Happens/Muc)

Während Labelboss Boysnoize große Venues wie unsere Olympiahalle füllt, bleibt sein gleichnamiges Label schön gemütlich im Untergrund, als wäre nichts gewesen. Feuer frei für das nächste Kapitel von Boysnoize Records! D.I.M. ist kein Unbekannter; weder in Berlin, wo der werte Herr wohnt, noch sonst wo auf der großen weiten Welt, wo elektronische Tanzmusik gehört und getanzt wird. Sein Name taucht immer wieder auf, wenn Bands wie Depeche Mode, Fischerspooner oder Chromeo ein magisches Händchen für einen Remix benötigen. Aber auch D.I.M.s eigene Kompositionen sind nicht von schlechten Eltern. Von Sven Väth bis Justice, alle sind sie große D.I.M. Fans! Boysnoize himself natürlich mit eingeschlossen. Mit seiner aktuellen EP “Living in Advance” lehrt der gute D.I.M. sämtlichen Lautsprechern (ob im Auto oder auf den Festivals) erneut das Fürchten. SCNTST darf sich schon zum zweiten Mal bei uns ins Rampenlicht stellen. Das junge Talent ist schließlich auch der einzige Münchner in der wilden Boysnoize Truppe. Wieder einmal eine dieser Nächte, bei denen wir nicht wirklich wissen, was uns erwarten wird außer Krach, Krawall und eine Stimmung, wie sie im Buche steht … im RGB, dem Rave Gesetz Buch.
www.boysnoize.com




DANIEL BORTZ (Pastamusik, Suol/Augsburg), DOMINIK MARZ (Pastamusik/Augsburg)

Die Augsburger Puppenkiste, dieses Mal im Doppelpack. Die beiden Freunde Dominik und Daniel treffen sich heute ausnahmsweise nicht in ihrer Lieblingsbahnhofskneipe, sondern bei uns hinterm DJ-Pult. Wie Daniel Bortz hat auch der liebe Dominik Marz bereits ein Teil seines Könnens auf Pastamusik unter Beweis stellen können. Seine DJ-Sets sorgen europaweit für Aufsehen. Und werden dank Soundcloud und Konsorten weltweit gespielt und geliebt. Dominik zaubert House in seiner reinsten Form. Spätestens aber wenn unser Daniel mit einsteigt, ist Polen offen. Tanzen bis zum Morgengrauen, gewollt oder ungewollt – man kann einfach nicht anders. Das wäre auch eine sehr charmante Entschuldigung, wenn man am nächsten Tag zu spät zu Arbeit kommt: Die Augsburger waren schuld. Aha, na dann. Pastabuam im Double-Feature. We like it!
www.facebook.com/danielbortzofficial
www.soundcloud.com/dominik-marz




ADAM PORT (Keinemusik/Berlin), RAMPA (Keinemusik/Berlin), LIZA (Female Pressure/Muc)

Keinemusik ist kein klassisches Label, bei dem ein oder zwei Betreiber als Herrscher über ihr kleines Königreich regieren. Keinemusik ist vielmehr eine Familie, eine Gang, ein Wohnzimmer für Freunde. Alle haben das gleiche Mitbestimmungsrecht über jede Tat und Untat, die über Berlin und dem Rest der Welt hereinbrechen soll. Genau, Berlin. Dort befindet sich die Hauptzentrale des wilden Kollektivs. Inzwischen schreiben wir schon das vierte Jahr des Bestehens der famosen Truppe. Und so ist es endlich an der Zeit, eine Keinemusik Nacht bei uns abzuhalten. Die Akteure des Abends sind der bombastische Adam Port sowie der immer fröhliche Rampa. Von Adam gab es in letzter Zeit fast monatlich einen neuen Release oder Remix zu bewundern. Rockets & Ponies, Moon Harbour Recordings, Play It Down, Cocoon, Souvenir und Liebe*Detail waren mehr als froh, seine grandiose Musik veröffentlichen zu dürfen. Rampa brillierte auf Rebirth, Terranova Records sowie ebenfalls auf Souvenir mit seiner beispiellosen Studioarbeit. Und selbstverständlich veröffentlichten beide auch auf ihrem Heimlabel einige Schmuckstücke. Das bravouröse Duo wird unsere Tanzbeine bis zum äußersten fordern, wenn es wieder heißt: Ich kann echt nicht mehr, aber wir können doch jetzt nicht gehen!
www.keinemusik.com/adamport
www.keinemusik.com/rampa




THOMAS LECHNER (Candy Club/Muc), DJ MARY MAUDE (München)

Seit über 14 Jahren gibt es den Candy Club bereits und somit ist er die älteste Queer-Indie-Electro-Party auf dem europäischen Kontinent. Die Queerness bezieht sich dabei nicht allein auf ein mögliches sexuelles Selbstverständnis, sondern auch auf die vermeintliche Unvereinbarkeit der Sounds: Placebo trifft auf Madonna, Hot Chip auf einen Remix von Rage Against The Machine oder Nancy Sinatra, wer weiß das vorher schon? Resident-DJ Thomas Lechner zieht alle denkbaren Register an seinem Digitalpult und mischt neben der Musik auch das Publikum gehörig auf. An seiner Seite heute DJ Mary Maude.
www.candyclub.de




SEBO & MADMOTORMIQUEL (URSL , Bachstelzen, Katermukke), MARKUS ZEYNER (Freiraum Kollektiv, Lek & Lazar/Muc), FAULCHEN FÄNTHER (Freiraum Kollektiv/Manges)

Es ging spazieren vor dem Tor, 
der Sebo und der Madmotor.
Die Musik tönt schon aus der Sonne,
der Fänther spielt bereits mit Wonne.
Schon kam die Meute angerannt,
mit bunten Fähnchen in der Hand.
Der Markus kam mit schnellem Schritt
und brachte einen Schlüssel mit.
Und auch die Meute war schon heiß,
sie tanzten schon ganz wild im Kreis.
Schon schrien sie vereint im Chor,
nun lass uns rein, öffne das Tor!
Da kam der Michi von der Tür
und ließ sie rein ohne Willkür.
Der sprach: "Ihr Kinder hört mir zu,
benehmt euch und ihr habt vor mir Ruh.
Zum Tanzen seid ihr gekommen,
drum wird jetzt die Tanzfläche eingenommen."
Die Buben folgten schnell dem Beat,
die Mädels trällerten ein Lied.
Alle schrien ärger als zuvor,
als wär die Sonne das Himmelstor.
Das Faulchen heizt die Stimmung an,
kurz drauf warn Sebo & Miguel schon dran.
Sie packten gleich die Meute fest
und rockten alle bis zum Rest.
Die URSL-Helden aus‘m Katermukke-Land
bringen die Crownd um den Verstand.
Zum Schluss das Fässlein überlief,
als auch der Zeyner noch zum "Feiern!" rief.
Bis übern Rand kocht es, das Pulverfass.
Brodelt die ganze Nacht - ach was ein Spaß!
Du siehst es heut wie wild sie sind,
es tanzt ein jedes Sonnenkind.
Die Bachstelzen voraus im Mondenschein,
die Freiraum Buben hintendrein.
Am Ende sagt man: "Sie haben´s vollbracht,
in der Roten Sonne wurde ein lodernd Feuer entfacht!"
www.facebook.com/sebomadmotormiquel
www.facebook.com/freiraumkollektiv
www.freiraum-kollektiv.de




SUPER FLU (Monaberry/Halle), MATZE CRAMER (Vorsicht Glas!/Muc), VJ JEDES MAL KINO (Visual Drugstore/Muc)

Alle Jahre wieder, meist in den kalten Wintermonaten, erstatten uns Super Flu einen bemerkenswerten Besuch. Die beiden Rabauken aus Halle waren auch 2012 nicht untätig und stets unterwegs. Kaum ein Festival kam ohne die beiden Superhelden aus. Dass die zwei sich aber nicht auf ihren Gig-Lorbeeren ausruhen, sondern ihre Energie auch im Studio einsetzen, wurde mit der “Reeves EP” nochmals untermauert. Gemeinsam mit Andhim kreierten Super Flu einen echten Hammer, der sich auch bei einem Besuch der Oma am Sonntag nicht verstecken muss. Wenn man Glück in Noten buchstabieren könnte, dann käme ganz sicher ein Super Flu Track dabei raus. 2013 ist da, und alles wird besser, schneller und schöner. Super Flu ist mit Sicherheit eines der großen Januar Highlights in eurem Wohnzimmer am Maximiliansplatz.
www.super-flu.de




I-F (Viewlexx/Den Haag, NL), BLAKE BAXTER (Mix Inc., Tresor, ADR, Disko B/Detroit), UPSTART (Disko B /München), VJ KAUNDOWN (Rumpeln/Muc)

Disko B und kein Ende! Erst letzten Monat hatten wir das große Vergnügen das Münchner Technolabel bei uns willkommen zu heißen. Und als dann ein paar Tage später weitere Disko B Klassiker bei uns anklopften, konnten wir auf keinen Fall „Nein“ sagen. Wie denn auch? Selten haben der „Price of Techno“ Blake Baxter und der „King of Electro“ I-F am selben Tag Zeit unsere nimmermüden Ohren mit der elegantesten Musik der Welt zu füllen. Dass es hier nicht nur beim Hören oder gar müden Wippen bleiben wird, liegt ganz klar auf der Hand. Blake Baxter agiert schon seit den 80er(!) Jahren auf Labels wie DJ International, KMS, Underground Resistance und ja, Disko B, mit seiner sanfter musikalischen Ader. Zuletzt sorgte er bei Tracks von Marc Romboy, Abe Duque, Ben Sims und vielen anderen mit seiner einzigartigen Stimme für Tanzfaktor hoch 12. Techno oder Deephouse, diese Legende aus Detroit kann wirklich alles; und das in einer Perfektion, bei der einem leicht schwindlig wird. Sein Partner heute Nacht, der geheimnisvolle I-F, hat neben mehreren Maxis auch drei Alben auf Disko B zu verzeichnen. Er sorgte Ende der 90er Jahre für das nächste große Electro-Revival, und das weltweit! Absolute Evergreens wie „Secret Desire“, „Lift Off“ (als Parallax Corporation) oder „Space Invaders Are Smoking Gras“ generieren auch noch heute Gänsehaut wie sie im Buche steht. Sein Label Viewlexx genießt bis heute Kultstatus! Disko B bittet zum Tanz, und wir fühlen uns, als wären wir wieder mitten drin, als Upstarts kleines Label Musikgeschichte schrieb. Und es immer noch tut.
www.diskob.com




Spleen United feierten in ihrem Heimatland Dänemark bereits große Erfolge. Sie haben dort zahlreiche Tonträger verkauft, werden regelmäßig im dänischen Radio gespielt und sind Dauergast auf dem Roskilde Festival. Sie haben es in Dänemark geschafft mit einer starken, musikalischen Vision einen düsteren, elektronischen Sound im Mainstream zu etablieren und sich im Sturm ein Publikum zu erspielen. Spleen United ersetzen Bass und Gitarre durch Synthesizer, klassische Elemente einer Band werden durch elektronische Aspekte dominiert. Sie setzen ihrem kreativen Schaffen keine Grenzen und haben etwas ganz Einzigartiges geschaffen. Das Ergebnis: Eine energetische Mixtur aus Elektro und Synthierock, gepaart mit melodiösem, aber schwerfälligem Pop. Spleen United haben in der Vergangenheit durch eine 24-Stunden-Session mit dem Titel „From Sunset To Sunset“ auf sich aufmerksam machen können. Hier haben sie über einen ganzen Tag non-stop ein Set improvisiert und ihre Zuhörer auf eine elektronische Reise mitgenommen – jüngst im Rahmen des Roskilde Festivals 2012. In Deutschland waren sie bereits auf dem Berlin Festival, dem Melt und dem Fusion Festival uvm. zu sehen. Man darf sich freuen auf eine intensive und energiegeladene Performance der Dänen.
www.spleenunited.dk
www.club2.de




KLAUDIA GAWLAS (Nature One, Mayday, Abstract/Passau), FELIX LUPUS (Munich Techno, 069Techno/Muc), MARK WEHLKE (Munich Techno/Muc)

2012 zerlegte sie Festivals wie die Mayday oder das Nature One und steht dabei für Techno wie wohl keine andere Bajuwarin dieser Zeit. Die Rede ist von Klaudia Gawlas, die sich an diesem Donnerstag von Passau aus auf den Weg in die Landeshauptstadt macht, um dort den Jungs von Munich Techno zum zweijährigen Bestehen zu gratulieren. Dies will ja schließlich aufs Äußerste gefeiert werden! Gemeinsam mit ihr stehen Felix Lupus und Mark Wehlke auf der Matte, die die Gelegenheit gleich nutzen, um heute zwei weitere Anlässe zu feiern. So jährt sich auch Herr Wehlkes Niederkunft auf ein Neues, während Herr Lupus sich über sein Follow-Up Release auf dem Frankfurter Label 069Techno freut und sich damit zum zweiten Mal in einem Atemzug mit Größen wie Alex Bau, Chris Liebing, Joseph Capriati oder Secret Cinema nennen darf. Es ist schon erstaunlich, wenn man bedenkt, wie rar Technoveranstaltungen in unserer schönen Stadt noch vor zwei Jahren waren. Doch dank einiger Jungs, die sich zu diesem Zeitpunkt zusammenschlossen und mit viel Herzblut und Attitüde das schufen, was kurz darauf Munich Techno genannt wurde, ist Techno wieder da und lauter denn je. Nach kurzer Kreativpause erwarten wir in 2013 eine Evolution – weg von der Crew – hin zu einer Plattform, frei von Politik und lediglich getrieben durch die Lust auf waschechten Techno: So wie es sein sollte. Kommt also in Heerschaaren und feiert endlich wieder mit uns den heißesten Donnerstag des Monats! Munich, Techno!
www.klaudiagawlas.de




DAVE CLARKE (Skint, Bush/Amsterdam), LESTER JONES (Ultraschall/Muc), PHILIPP VON BERGMANN (Vorsicht Glas!, Ilian Tape/Muc)

Keiner hat die Idee von Techno in seiner reinsten Form über die Jahre, sogar Jahrzehnte so konsequent verfolgt wie Dave Clarke. Die Neunziger wären ohne diesen Enthusiasten definitiv ärmer und nur halb so spannend gewesen. Allein seine „Red“ Serie, die seinerzeit auf Bush Records für weltweites Aufsehen sorgte, ist bis heute ein gern mitgenommenes Reisestück in diversen Plattenkoffern. Seine „Electro Boogie“ Serie auf !K7 war Ende der 90er Jahre der Startschuss für den nächsten Electro-Hype. Electro im Sinne von I-F, Afrika Bambaataa, Dynamix II, Dopplereffekt oder AUX 88 und weniger dem Teenie-Schrott, welcher heute diesen Namen leider viel zu oft prägt. Wenn einer die Mixkünste jenseits der üblichen Traktor-Sync Reihe beherrscht, dann ist es Dave Clarke. Er bringt in Perfektion zusammen was eigentlich als unmixbar gilt: Hip Hop und Techno, House und Breakbeat fließen bei ihm in einer Harmonie zusammen, als wären sie schon immer untrennbare Zwillinge gewesen. Jahrelang hat Dave Clarke sämtliche deutsche Städte mit seinen Gigs boykottiert, es sei denn es war München. In den letzten 18 Jahren lehrte er uns alle das fürchten, tanzen, fliegen und das glücklich sein. So auch an diesem heißen Januarabend, wenn der werte Freund seine Zelte an der Isar aufschlägt. Welcome back, Mr. Clarke. We’ve missed you badly.
www.daveclarke.com




MARCO ZENKER live! (Ilian Tape/Muc), MACCHINA NERA (Pastamusik, Freaktown/Muc), DEEP DOWN DAVE (Vorsicht Glas!/Muc), BEN DALLINGER (Muc)

Wenn es um wahre Helden geht die diese Welt nachträglich geprägt haben, fallen jedem sofort ein paar Namen ein. Wir denken da an Kardinal Richelieu, Roland Kaiser, Michail Bakunin oder Johnny Rotten. Starke Männer, die Großes geschaffen haben. Aber man muss gar nicht so weit schauen: Auch hier in München wohnen ein paar junge Kerle, die jedes Wochenende etwas schaffen, wofür wir ihnen nicht genug danken können. Es geht hier um unsere Liebsten; unsere Residents. Meist nur als Opener oder Closer des Abends im Einsatz, sorgten sie Woche für Woche für pushende Starts und sanfte Landungen. Und nicht nur einmal blieben unsere Local Heroes länger im Gedächtnis unserer Besucher als so mancher Import-Star. Heute stehen unsere Boys die ganze Nacht im Rampenlicht: Niemand anderes kennt den Club, die Gäste, die Mitarbeiter und sogar manchen Beamten besser als sie. Unsere Schweizer Garde of Techno. Also höret ihnen genau zu, ihr Söhne und Töchter des Roten Tempels. Die Garde hat nun übernommen.
www.iliantape.de
www.facebook.com/pastamusiklabel
www.facebook.com/vorsicht.glas.booking




Visuals: ACAPULCO (Vorsicht, Glas!) / Musik und Sounddesign:BOSTRO PESOPEO (Permanent Vacation) und FELIX KRUIS / Laborleitung: ANTONIA BEERMANN und FELIX KRUIS

Das Kollektiv What You See Is What You Get experimentiert weiter mit zwei gefährlichen Substanzen: Theater und Club. Dröhnende Bässe und Texte, tanzende Körper und fiktive Figuren passen nicht zusammen? Macht nichts! In der Reihe ‚Nichts ist beständiger als der Wandel‘ die 2013 regelmäßig stattfindet wird fahrlässig mit Menge, Konzentration und Mischungsverhältnis gespielt. Mit dabei: Charles Darwin, Forschervorbild. Das Abenteuer beginnt: Darwin läuft durch München ODER April 1832: Feuerland in Sicht ODER Riesenfaultierrankenfüßlerding ODER viel Gefühl, aber bitte wenig Melodie ODER in einer Stadt vor unserer Zeit ODER ich will dich heute befreien ODER Münik du bist ein Thunfisch ODER Darwin sing mir ein Liehied ODER du musst mich in deine Arme schließen und mich an deine Brüste lassen ODER Darwin fährt in einem August nach Buenos Aires, hat einen Blackout und weiß nicht was er dort wollte ODER was bitte ist denn ein Mylodon ODER Survival of the fat ass ODER Darwin: in Münik ist das Koks alle, bitte erfinde eine neue Droge ODER Das Zimmer ist frei, aber nicht für dich, kleiner Forscher ODER Kekse sind für alle da ODER Darwin, tanz mir die Rote Sonne! Mylodon? Darwin?! Aus einem Kosmos von autobiographischen Aufzeichnungen, Briefen und wissenschaftlichen Werken des Naturforschers, Abenteurers und Andersdenkers macht das Theaterkollektiv über ein ganzes Jahr hinweg die Rote Sonne zu ihrem Experimentierlabor. Ein Kaleidoskop intimer Geschichten und radikaler Ideen führt What You See Is What You Get in unerforschte Landschaften. In immer neuen Formen und immer neuer Besetzung wird die Grenze zwischen Performance, bildender Kunst und martialischem Partyexzess aufgelöst, frei nach Darwins Motto: „Nichts ist beständiger als der Wandel“. Sicher ist dabei nur eines: What You See Is What You Get macht dabei jede Menge Krawall auf der Tanzfläche.
www.whatyousee.eu
www.facebook.com/whatusee
www.soundcloud.com/bostro-pesopeo




ALIOUNE & SIMON D (Kiesbettmusik / Aura.Karma.Records), MAZE 2.0 (Vorsicht-Glas! Muc)











rote sonne
Maximiliansplatz 5
80333 München

t: 55 26 33 30 club
m: booking@rote-sonne.com