Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

RS In:Concert | JIMI TENOR & BAND

So_3.02.19, 19:00

Details

Datum:
So_3.02.19
Zeit:
19:00–23:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Rote Sonne
Maximiliansplatz 5
München, 80799 Deutschland
Website:
www.rote-sonne.com

Weitere Angaben

Abendkasse:
25€
VVK-Tickets:
21€ zzgl. VVK-Gebühr
Ticket Shop:
https://goo.gl/PXGb8Z
Weitere Info:
Doors 19 Uhr, Beginn 20 Uhr - bitte pünktlich kommen

Still or Sparkling pres.
● Jimi Tenor & Band *live

(Sähkö, Warp/Helsinki)

Trotz fester Verankerung in seiner finnischen Heimat ist Jimi ein visionärer Weltenbummler, der sich musikalisch immer weiter entwickelt und sich dabei in allerlei Terrains bedient, so auch auf seinem neuen Album, das vor Spielfreude, Lebenslust und Energie fast vibriert. Eine Mischung aus Cosmic Jazz und allerlei Aberwitzigkeiten, die sich auch als finnischer Kraut mit psychedelischer Geschmacksrichtung einordnen lassen, dazu gehören auch Zutaten aus Afrobeat und Ethiojazz. Der referentiellen Rahmen reicht von den Hymnen des Hobo-Hippies Eden Ahbez und den Jazz-Visionen eines Yusef Lateef bis zur Energie ghanaischer Highlife-Rhythmen, die allerdings von einer psychedelischen Prise Cosmic Jazz überzogen werden. Motorische Jazz-Kraut-Rhythmen, Bläserfanfaren und die obligatorische Flöte, massiv und ultratief groovende wilde Bassfiguren und mitreissende Gesangs- und Sprachfetzen gehören auch dazu auf einem außergewöhnlichen Album, das wie ein Fiebertraum wirkt und förmlich vibriert dank der Rhythmus-Genies Ekow Alabi Savage und Max Weissenfeldt.

„Jimi Tenor vermengt gemäß dem titelgebenden Motto mit heiterem Gemüt Brazil, Easy Listening, Hammond-Orgel-Sound, Tropical, Cosmic Jazz und Kraut nach keiner irgendwie festgelegten Anordnung. Tenor nennt diese Musik »Mind Travel Music«, denn wo der Körper nicht hinkann, dahin können immerhin Klänge und Gedanken reisen. Und diese sonnige Musik aus dem sonst so düsteren Finnland versetzt ihre Hörer in der Tat mit Lolli im Mund und viel Optimismus im Herzen in leichtere Gefilde. (intro.de)

„Ein grandioses Album, quietschbunt und ausgelassen wie jede gute Party. (Kulturnews)

„Jetzt hat er [Jimi Tenor] zusammen mit dem ghanaischen Perkussionisten Ekow Alabi Savage, der seit fünf Jahren in Tenors Tourband spielt, ein grandioses Album für das Label Philophon des begnadeten deutschen Trommlers und Neo-Afrobeat-Produzenten Max Weissenfeldt aufgenommen…. In den vergangenen Jahren schien ja ohnehin alles zu gelingen, was Weissenfeldt anfasste. Unwiderstehlich hypnotisch rollende Weltpopmusik für das 21. Jahrhundert. Order Of Nothingness ist nun einfach der nächste Geniestreich, auf dem Weissenfeldt als Trommler und am Vibrafon natürlich auch auf einigen Songs selbst mitgespielt hat.“ (Süddeutsche Zeitung)

Lineup:
Jimi Tenor – vocals, sax, flute and various other instruments
Ekow Alabi Savage – drums
Richard Koch – trumpet
Johannes Schleiermacher – baritonsaxo, flute
Jörg Hochapfel – keyboards
Max Weissenfeldt – percussion