Empfehlungen des Hauses

 

Di 02/10/07

Beginn 23:00
Eintritt 10 € ( 7 € < 24:00 )

MODESELEKTOR live! ( BPitch Control, Berlin ), ANETTE PARTY ( Pastamusik, Muc ), MR. METRO ( Pastamusik, Muc )

Großes Tennis! Wenn die Berliner Disco-Rabauken Modeselektor aufschlagen, solltet Ihr entweder entgeistert ganz schnell in Deckung gehen oder lieber begeistert die Arme hochreißen, um die elektronischen Querschläger aufzufangen, die die beiden auf ihr Publikum loslassen. "Brachial" oder "mindblowing" sind auf jeden Fall Adjektive, die dann im Wortschatz nicht fehlen dürfen. Schon seit 1995 liegen bei Sebastian Szary und Gernot Bronsert, Genie und Wahnsinn dicht beinander und singen sich gegenseitig in den Schlaf. Als Stadtkind Ellen Allien 2001 die beiden hört, landen Modeselektor ganz schnell auf ihrem Label BPitch Control bei dem ein Jahr später auch ihre ihre erste EP "In Loving Memory"  erscheint. 2005 folgte dann ihr erster Longplayer "Hello Mom" und in diesem Herbst kommt der Nachfolger "Happy Birthday" in die Läden. Zum Kerzen ausblasen und Topfschlagen  haben sich die Zwei ausgerechnet den bekennenden Modeselektor-Fan und obersten Radiohead Thom Yorke, die französischen Hip-Hopper TTC und die britischen Indierocker Maximo Park eingeladen. Zum Einstimmen empfehlen wir ihre Mix-CD "Boogy Bytes Vol.3".

 

Mi 03/10/07

Beginn 23:00
Eintritt 5 €

JILL MINGO ( Death Disko, Glasgow ), UPSTART ( Disko B, Muc )

Die US-Amerikanerin Jill Mingo lebt im schottischen Glasgow, ist Chefin von Mingo PR, der Promotionagentur, die der britischen Presse die neuesten Releases heisser Labels wie Gomma, Playhouse, Tomlab, Disko B oder Chicks On Speed Records serviert. Sie hat jahrelang Patrick Wolf gemanaged, legt leidenschaftlich gerne auf, ist Resident in den Death Disco und Vibrations Nights und stand mit Khan und Electronicat nackt auf der Bühne. So wild wie sich das anhört ist auch ihr phänomenal exotisches DJ Set: Swamp disco via Scotland with Gay Rock and Euro Strings (!!!). Mit Upstart an den Decks eine Nacht der tanzwütigen Freigeister, der rotweintrinkenden Acid Heads!

 

Do 04/10/07

Beginn 23:00
Eintritt 7 €

DUBSTEPPER IV ::: SHACKLETON live! ( Skull Disco, London ), NOE  KNOCKOUT ( Bassrutsche, Dubpack Minga, Zündfunk ), TOMM! ( Bassrutsche, Dubpack Minga )

Kommt mit uns ins Herz des Basses. Sam Shackleton durchforscht von North East London aus die subsonischen Tiefen des Klangspektrums und läßt bei seinem Label Skull Disko mit percussiven Dubstep-Tracks die Knochen krachen. Bei der Produktion seiner meterdicken Basswalzen schreckt er auch nicht vor ungewöhnlichen orientalischen Quellen zurück: "Meine Hauptinspirationen sind Erkan Ogur, der unglaublich gute türkische Saz-Maestro, Ziad Rahbani, ein libanesischer Akkordeon-Spieler und Band-Leader, und Fatale, westafrikanische Percussionisten. Diese Einflüsse wird man bei mir immer raushören. Und natürlich Dub Reggae. Ich liebe einfach den "puren" Bass-Sound." Am Anfang seiner Suche nach dem perfekten Sound standen ausgerechnet The Smiths. Über den Umweg "Punk" landete er bei PIL - Public Image Ltd., der Post-Sex-Pistols-Band von Johnny Rotten und über die schließlich beim Dub, den mit Hilfe von tonnenweise Bass zum Dubstep mutieren ließ. Nicht "schneller, härter,  lauter" sondern "langsamer, tiefer, verspulter" lautet Shackletons Credo. Die Apokalypse für jede Bassbox!

 

Fr 05/10/07

Beginn 23:00
Eintritt 10 € ( 5 € < 24:00 )

CLUB MORAL ::: MAXIME  DANGLES live! ( Kompakt K2 / Speicher / Scandinavia, France ), SCHARRENBROICH ( Kompakt, Köln ), STEREO aka NONAME ( Gedanken-sport, München )

Auch der Club Moral lässt sich nicht lumpen und war 3 Tage vor Wiesnschluss nochmals auf dem Musik-Transfer-Markt unterwegs. Da Franzosen in München im Moment sogar zu Königen ernannt werden und sowieso alles richtig machen, haben wir kurzerhand ein Wunderkind namens Maxime Dangles verpflichtet. Der 22 Jährige Franzose schraubt live mindestens genauso präzise gut an den Reglern wie Ribery Ecken schiesst. Sorgten seine ersten Releases auf Kompakt Speicher und K2 schon für Furore befördert er sich mit seiner neuen Sinlge, die in Kürze auf Kompakt K2 erscheint in den neotrancigen Technohimmel. Mit dabei wie immer bei Club Moral die  Protagonisten Stereo & Scharrenbroich. Ihre DJ-Sets haben mitlerweile einen so hohen Stellenwert und sind so ausgesprochen gut und ausgefallen, dass bereits überlegt wird in Kürze mit den Disco Boys auf Deutschland-Tour zu gehen! Leute, da kommt noch was. Kurzum, nach dem Wahnsinns-Abend mit Roman Flügel im August erwartet uns erneut eine Nacht der Superlative mit sensationellen Gästen. Wir sagen, CLUB MORAL = Musik mit Geldzurückgarantie!

 

Sa 06/10/07

Beginn 23:00
Eintritt 9 €  ( 6 € < 24:00 )

GREAT STUFF vs. ROTE SONNE SPECIAL :::  FREAK N'CHIC LABELNIGHT :::
DAN GHENACIA ( Freak n'Chic, Paris ), MARC ANTONA live! ( Freak n'Chic, Paris ), FLYNN ( Greatstuff, Muc ), MATZE CRAMER ( Vorsicht Glas!, Muc )

Die Freak n'Chic-Crew um Dan Ghenacia zählt zum Feinsten was uns die französische Hauptstadt dieser Tage zu bieten hat. Durch seine Afterhour-Parties im Batofar hat er sich seinen legendären Ruf schwer und hart erarbeitet und weiss was es heisst ein schwieriges Publikum zu bedienen. Das weiss wohl auch die Creme de la Creme der internationalen Clubs zu schätzen: Vom Fabric in London bis zum Space und  dem DC10 in Ibiza, wo er den Nimmermüden bei den Circo Loco-Parties auch gerne das dritte oder vierte Frühstück versüßt. Auch in Paris braucht er wohl keinen Schlaf denn seine Freak n´Chic, Parties zu denen er auch schon Luciano, Pier Bucci, Magda, John Tejada, Steve Bug, Damian Lazarus, Guido Schneider oder Craig Richards eingeladen hat, veranstaltet er Sonntagabend in einem heruntergekommen alten Theater "Le Zebre".

In der Roten Sonne bekommt er live Unterstützung von Marc Antona, der mit "Happy Martians" 2006 seinen ersten Track für Freak n'Chic, produzierte und  als gefragter Club-DJs lange Nächte gewohnt sein dürfte. Mit den Pariser Nichtschläfern können es unsere Marathon-Männer Flynn und Matze Cramer auf jeden Fall aufnehmen.

 

Do 11/10/07

Einlass 21:00
Beginn 21:30
Eintritt 11 € VVK / 14 AK

TIED & TICKLED TRIO live! ( Morr Music, Weilheim / Berlin ), MARKUS ACHER & ANDREAS GERTH DJ-SET

Weniger macht mehr. Als letztes Jahr das Tied Tickled Trio beim letzten Hausmusikfestival im Oktober 2006 die Bläser zu Hause ließ und mit minimaler Besetzung und improvisiertem Set auftrat, wurde das von Publikum und Band so euphorisch aufgenommen, das die Herren Acher, Gerth, Brandner und Oesterhelt den Moment einfangen wollten und das Ganze gleich noch einmal unter quasi-Live-Bedingungen in drei Tagen in Weilheim aufgenommen haben. Das Ergebnis hat die Band "Aelita" getauft. Eine melancholische Reise zu verendeten Visionen, Futurismus, Science, Science Fiction. "Chlebnikov" heißt etwa eines der Stücke, benannt nach einem Dichter der russischen Avantgarde, der in den Krisen der 1920er Jahre schlichtweg verhungert ist. Keine Bläser, nirgends. Keine Jazz-thetik in jenem Sinn, wie sie das Tied and Tickled Trio mindestens für den deutschen Gitarrenunderground überhaupt erst hörbar gemacht hat. Ein verschleppter, weitgereister Dub und melancholische Miniaturen bestimmen ihre neue Platte: Xylophon, Glockenspiel, Melotron, traurige Töne. Das Tied and Tickled Trio und der Orbit seiner Möglichkeiten.

 

Fr 12/10/07

Beginn 23:00
Eintritt 12 €

DAVE CLARKE, JAY DENHAM ( Disko B / Black Nation, Muc ), LESTER JONES

Dave Clarke zählt zu einem der Schwergewichte im Techno. Obwohl das was der junge Dave in seiner Jugend durch seine Boxen jagte erstmal gar nicht nach elektronischer Musik klang. Wie viele seiner DJ Kollegen seiner Generation hat auch Dave Clarke seine Wurzeln im Punk und New Wave der 80er Jahre. Seine ersten Schritte als DJ unternahm er als er die Disco-Platten seiner Mutter zusammen mit der Anlage seines Vaters, eines Hifi-Narren, mitsamt Disco-Licht, in den Dachboden verfrachtete und die Wände mit Silberfolie verkleidete. So schuf er sich sein eigenes Space-Refugium. Als sich seine Eltern trennten, riß er von zu Hause aus und verdiente sich sein Geld mit Gelegenheitsjobs und begann regelmäßig aufzulegen.
Von Hip Hop über Acid House bis hin zu Electro und Techno verlief seine musikalische Sozialisation von den Mitt-80's bis zu den Neunziger Jahren. Zwischen 1994 und 1996 setzte er mit seiner "Red"-Serie neue Maßstäbe. Heute gehört er sicher zu den meist gebuchtesten DJs und Remixern und arbeitete schon für Depeche Mode, Zombie Nation, Midfield General, Faithless und Green Velvet. So sammelt er allein in einem Jahr locker 800.000 Flugmeilen!

Jay Denham kommt aus Kalamazoo im US-Bundesstaat Michigan und gehört mit einer Vielzahl wichtiger Veröffentlichungen zu den Künstlern, die den Detroit Sound maßgeblich geprägt haben. Wie bei Clarke liegen auch in Denhams Vergangenheit die ersten Anknüpfungspunkte für Musik im Punk. So spielte er in den 1970er Jahren in verschiedenen Punkbands Bass. Mit dem Bass kam er schnell zum Funk und dadurch zum Chicago House. Mitte der 1980er zog Jay nach Detroit, um zu studieren. An der Michigan State University traf er auf Anthony Shakir, über den er später auch Derrick May kennenlernte. Aus der Zusammenarbeit mit Shakir und May entstand 1990 die In Sync E.P., welche Denham noch unter dem Pseudonym Vice auf Frictional veröffentlichte. 1992 zog Denham zurück nach Kalamazoo blieb dort aber nicht lange untätig sondern gründete  dot sein eigenes Label Black Nation. Sein Debüt-Album "Escape To The Black Planet" erschien 1998 auf Disko B, wo in kürze sein drittes Album erscheinen wird. Heute lebt Jay in München.

 

Sa 13/10/07

Beginn: 22:00
Eintritt: 9 €

CANDY CLUB ::: LXD, THOMAS LECHNER

Gemischtes Doppel: DJane LXD ( Zündfunk ) und DJ Thomas Lechner geben sich Regler und Knöpfchen in die Hand und bringen die Schätze queerer Tanzmusik ans Discotageslicht. Ob Electro-Punk-Trash oder Indie-Hymnen - nichts ist den beiden heilig.

 

Do 18/10/07

Einlass 21:00
Beginn 22:00
Eintritt 9 €

SCHNEEBALL RECORDS präsentiert ::: DURBAN POISON IV live!, DJ TAMAS ( Salzburg , DJ M ( München )

Schneeball war schon "independent", als es dieses Wort - zumindest im deutschen Sprachgebrauch - noch gar nicht gab. Es war zwar nicht das erste unabhängige Label, aber es war das erste, das komplett von Musikern organisiert und finanziert wurde. Über die Jahre hat sich Schneeball seine anarchische, am ehesten einer Großfamilie vergleichbaren Struktur erhalten. Familienoberhäupter gab es viele, aber immer wieder laufen die Fäden beim ehemaligen Embryo-Manager Othmar Schreckeneder zusammen. Die 75. Veröffentlichung auf Schneeball ist sicher so außergewöhnlich, wie es sich für ein Jubiläumsprodukt gehört. Schneeballl hat mit "tube" eine Musik veröffentlicht, die auch noch damaligen Indie-Kriterien entspricht: Außergewöhnliche Interpreten, ein regionales Umfeld, ein mutiger Beitrag neuer grenzwertiger Hörerlebnisse nach den Vorstellungen der Musiker, nicht selten über 6 min lange Kompositionen und breiter Raum für Improvisation.

Durban Poison IV wandelt zwischen "Neuer Musik", einem Begriff aus der Klassik und Jazz, bzw. Beats der Weltmusik, unter Einbindung elektronischer Klanggestaltung. Klaus Burger und Matthias Schneider-Hollek verfügen über eine klassische akademische Musikausbildung: Klaus Burger verkörpert den Atmungs- und Sprechapparat des Hyperorganismus: Tuba, Didgeridoo, Piccolotrompete, Sopranposaune, Cimbasso ( Kontrabass, Posaune in F ), Muschel ( Conch ), leere Bierflasche ( bottle wistle ). Matthias Schneider-Hollek ist das digitale Gewissen desselben: Electronics, Flute. Dabei entsteht "improvisierte Musik, die Zeit benötigt, um sich entfalten zu können. Dem kontrollierten Wachstum muß Raum und Zeit gelassen werden", meint Klaus Burger. "Die Frucht ist die enorme Vitalität. Plötzlich losgelöst vom Werdungsprozeß. Absolute Musik."

 

Fr 19/10/07

Beginn: 23:00
Eintritt 10 €

GREAT STUFF präsentiert ::: 4 JAHRE GREAT STUFF ::: RALPH LAWSON ( 20/20 Vision, UK ), DUSY KID live! ( Kling Klong, Italien ), DJ FLYNN, MICKY MONZZA, JOSEPH DISCO

Ralph Lawson, der Resident des legendären, weltbekannten Back to Basics Clubs in Leeds gratuliert mit seinem 20/20-Sound dem Greatsuff Label Team zum 4-jährigen Bestehen. Er ist der Entwickler des 20/20 Sounds und bringt den frischen Sound seines gleichnamigen Labels nach München. Seit 1995 ist 20/20 Vision eines der führenden Electronic Labels weltweit. Sein Sound steht voll hinter dem ursprünglichen Spirit of House Music, fein abgestimmt mit einer bestechenden Electro Funk Nuance. Nach drei Jahren langer Wartezeit ist Ralph Lawson in diesem Jahr endlich mit seinem ersten Solo Album am Start. Ein weiteres Soundsytem Album ist für Anfang 2008 in der Mache. Derweil tourt der musikalische Ausnahmekünstler durch die Weltgeschichte der besten Clubs von Südafrika bis Ibiza, Argentinien bis Moskau, Finnland bis Tokyo und kreuz und quer durch Europa. Er wurde von Muzik / Mixmag zum besten Breakthrough Künstler erkoren, seine zahlreichen Alben auf 20/20 Vision, Minifunk, Reac oder Fabric Records verkaufen sich wie warme Semmeln. Sein größter Erfolg ist in Zusammenarbeit mit Carl Finlow und Blaze entstanden und lieferte uns mit "Lovelee Dae" eine der wenigen großen everlasting Vocal House Hymnen, die jemals veröffentlicht wurden. Die Top Ligisten Fat Boy Slim, Jamiroquai, Felix da Housekat, Arthur Baker, Swag, Supermen Lovers, Jori Hulkonnen, Josh Wink und viele mehr schwören auf seine Produzenten- und Remixerfähigkeiten. Als weiteres Highlight stellt Greatsuff für die Geburtstagssause Dusty Kid live an die Synthesizer und Sequenzer. Seine Samples und Sounds schwimmen durch eine dicke Melange aus Electro-Techno mit 80er Einflüssen, gepaart mit Acid House, verfeinert mit Minimal. Seine Musikkarriere begann er mit 9 Jahren, 10 Jahre später mit 19 kam seine erste Single "I found a reason" auf Lowered Recordings. Danach folgten Produktionen für Mutiny UK, Robbie Rivera und Trinity Hi-Fi.

Sein Durchbruch erfolgte 2004 mit dem erfolgreichen Zusammenschluß mit Andrea Ferlin als Duoteque auf Boxer Recordings. Seine Tracks sind seitdem wichtiger Bestandteil der Sets der Namhaften wie Richie Hawtin, Tiefschwarz, Villalobos, Domenic Eulberg, oder Sven Väth. Die nachfolgenden Releases auf Kling Klong, Systematic, BPitch Control oder Southernfried und seine Remixe für The Egg, Armand van Helden und The Screetch ( aka Mason ) runden das Profil glamourös ab. Auf sein Debutalbum freuen wir uns gen 2008.

 

Sa 20/10/07

Beginn 23:00
Eintritt 9 € ( 6 € < 24:00 )

ALEXANDER ROBOTNICK ( Creme Org, Materiali Sonori, Italy ), BEATNIK, MATZE CRAMER ( Vorsicht Glas!, Muc )

Maurizio Dami gilt als die Lichtgestalt aller Electrojünger, denn mit seinem Song "Problèmes d'amour" den er unter seinem Pseudonym Alexander Robotnick herausbrachte, ist ihm 1983 einer der Electro-Klassiker gelungen. Kaum zu glauben aber danach kehrt er der Clublandschaft erstmal für knapp 20 Jahre den Rücken und arbeitet als Musiker für Multimedia-Projekte, komponiert Soundtracks und Ambientmusik. Ende der Achtziger erwacht das Intresse für Weltmusik in ihm und er arbeitet mit Musikern aus Afrika, Indien oder Kurdistan zusammen. Erst 2002 kehrt er zum Electro zurück und beginnt 2003 dank Laptop sogar mit dem DJing. An einem Abend mit Kiko und The Hacker tritt er zum ersten Mal als DJ auf und produziert kurz danach mit beiden den Track "Viens Chez Moi". Seit diesem Abend läuft die "Discotech of Alexander Robotnick wieder auf vollen Touren. 80's-Electro-Disco, nur echt mit der Goldkante!

 

Do 25/10/07

Einlass 20:30
Beginn 21:30
Eintritt 12 €

CLUB2 präsentiert ::: KNARF RELLÖM TRINITY live! ( WSFA, Hamburg )

Knarf Rellöm is in the House again. Und ruft gleich ein neues Genre aus. In Anlehnung an "No Wave" bittet er die Plattenhändler, seine Platten in der Rubrik "No Deutschland" einzuordnen. Denn Knarf Rellöm fühlt sich hierzulande nicht wohl und formuliert das auch offen. "Entspannter Patriotismus" - nicht mit Knarf, denn der hält es lieber mit Sun Ra, diesem großen Visionär des Free Jazz: "Space is the Place". Wenn auf diesem Planeten nur noch die Dummheit regiert, dann hilft bloß die Flucht ins All. Dass "Move Your Ass & Your Mind Will Follow" mit der Sprengkraft eines Manifestes daherkommt, das sich weigert, zwischen "Mind" und "Ass" zu trennen, ist der Knarf Rellöm Trinity wieder und immer noch zu verdanken: Knarf Rellöm aka King Fehler ( Instrumente, Stimme ), DJ Patex ( Instrumente, Stimme ) und Viktor Marek ( Instrumente, Stimme ).

 

Fr 26/10/07

Beginn 23:00
Eintritt 10 €

MONIKA KRUSE ( Terminal M, Berlin ), MAXIM 3.0 von und zu Terentjev, PLAYLOVE / 81

"Wscht!" ist wohl das Geräusch das Monika Kruse nie mehr hören will, untermalte es doch die ersten Sekunden ihres DJ-Auftrittes auf der Love-Parade 2000. Eine Windböe hat ihren Tonarm erfasst und den feinen Opener ins Aus befördert. Sekunden der Stille im Feier-Zirkus. Der Alptraum eines jeden DJs wurde für sie Wirklichkeit. Das sie aber auch in solchen Situationen einen kühlen Kopf bewahrte und Mc-Gyver-like das mit dem Tonarm wieder hinbekam, zeigt ihre Erfahrung im Feiertreiben. Angefangen hat bei Monika Kruse alles Anfang der Neunziger in München. Als Monika Kruse 1991 zum ersten Mal als DJ im "Babalu" auftrat war ihre Stilrichtung war vor allem noch durch Hip-Hop und Funk geprägt, ihr Set beinhaltete aber auch erste Housenummern. Ende 1993 wurde Monika Kruse Mitglied der Ultraworld-Crew, die Techno-Partys in München veranstaltete und 1994 den Ultraschall-Club eröffnete. Von Anfang an war Monika Kruse Resident im Ultraschall. Ab 1995 kam es zu ersten eigenen Produktionen und einer Coproduktion mit Richard Bartz. für dessen Label Kurbel Records sie auch als A&R arbeitete. Zwei Jahre später kehrt sie München den Rücken und zieht nach Berlin, wo sie ihr eigenes Label Terminal M gründet und ihren ersten eigenen Longplayer "Panorama" rausbringt. Um ihrer Vorliebe für die niedertourigen Tracks freien Lauf zu lassen kommt 2003 als zweites Label noch Elecric Avenue dazu. Erst kürzlich erschien ihr Track "And more" mit Gregor Tresher. Und auch vor großen Auftritten scheint ihr nicht mehr Bange zu sein, denn zuletzt legte sie vor 1,3 Millionen Ravern auf der Abschlußveranstaltung der exportierten Love Parade in Essen auf.

 

Sa 27/10/07

Beginn 23:00
Eintritt 9 € ( 6 € < 24:00 )

SALTA MONTES Part III ::: TOBI NEUMANN ( Cocoon, Berlin ), ACID PAULI ( Smaul, Disko B, Weilheim )

Hola, die Waldfee! Was haben wir die letzten Monate mit Herr Pauli und seinen Freunden um die Wette geravt. Nach Monika Kruse kommt mit Tobi Neumann gleich noch ein alter Bekannter aus vergangenen Ultraschall-Tagen in die Sonne. Tobi Neumann, bekannt geworden als Produzent der Chicks on Speed und Miss Kittin, weiß wie er seine Gäste in Euphoriewellen versetzt. Von Acid Pauli erwarten wir nichts weniger als den reinen Wahnsinn.

 

Mi 31/10/07

Beginn 23:00
Eintritt 8 € ( 6 € < 24:00 )

DUBSTEPPER V ::: DJ CHEF ( SubFreaqz / Ringo Records / Rinse FM / Transition, London ), TOMM! ( Bassrutsche, Dubpack Minga ), NOE KNOCKOUT ( Bassrutsche, Dubpack Minga, Zündfunk )

DJ Chef ist vielleicht der Dubstep-DJ mit dem größten Kick und der größten Bandbreite. Er vertritt den strikten Ansatz, dass Djing eine Kunstform ist. Seit seinen Teenager-Tagen ist DJ Chef mit Skream und Mala von Digital Mystikz befreundet. Heute spielt er zusammen mit den beiden auf den besten und wichtigsten Dubstep-Partys. Hauptberuflich arbeitet DJ Chef als Mastering Toningenieur im heiligen Kral der Subbässe in den Transition Studios. Dort lassen alle Londoner Dubstep-Produzenten und DJ's ihre neuesten Tracks auf Dubplates schneiden. DJ Chef sitzt also direkt an der Quelle und ist so der am besten infomierte Dubstep-Produzent und DJ. Das färbt natürlich positiv auf sein Label SubFreaqz ab, wo er einen funky Ansatz verfolgt und ausschließlich Top Tunes veröffentlicht. Wie fast alle Dubstep-Pioniere und Großmeister kommt der afro-karibisch geprägte DJ Chef auch aus dem Südlondoner Bezirk Croydon,das viele ja für das neue Detroit halten. Der Südlondoner Piraten-Radio-Sender Rinse FM, auf dem DJ Hatcha seine Karriere begann, und aus Underground Garage Dubstep entwickelte, war für DJ Chef eine der wichtigsten Einflußquellen. Heute präsentiert er auf Rinse FM seine eigenen Show.

 

 

ROTE SONNE

Maximiliansplatz 5
80333 München

t: 55 26 33 30 club
m: booking@rote-sonne.com

 

top ^^^^

back <<<