MARK BROOM (Beardman, Blueprint/Norfolk, UK), MAXIM TERENTJEV (Vorsicht Glas!/Muc), MAZE 2.0 (Vorsicht Glas!/Muc)

September. Der Herbst schleicht sich langsam aber sicher heran, womit wir uns bald vom Sommer verabschieden können. Unser Summer-Closing starten wir mit einer schicken Legende, die uns per Luftfracht aus dem Vereinigten Königreich erreicht. Mark Broom war die letzten 20 Jahre alles andere als untätig. Immer wieder zeigte er uns, warum es besser ist, sich mit dem Grundprinzipien des Techno zu befassen, statt immer wieder auf neue Modeerscheinungen umzusatteln. Spannung bis in die letzte Rille, technisch perfekte Düsterkeit und apokalyptische Energie sind typische Facetten des Engländers, die auf jeder seiner Platten als Basis fungieren. Auch 2012 war Mark Broom nicht untätig und veröffentlichte die Monsterplatte "SQ18 EP" auf Väths Cocoon Recordings. Wie man darauf ganz deutlich hört, ist Mark Broom lebendiger als je zuvor. Techno wie er im Buche steht, wie wir ihn kennengelernt und zu lieben begonnen haben. Davon wissen auch unsere Residents Maze 2.0 und Maxim Terentjev ein Lied zu singen. Techno ist ihr täglich Brot, meist über 128 bpm. So Sommer, du warst wieder einmal wunderbar, aber jetzt freuen wir uns auf längere Nächte, auf den dunklen Himmel, während man das Taxi nach Hause besteigt, auf lustige Pullover und heiße Tee-Sessions. Und da gibt es ja noch dieses große Bierfest gegen Ende des Monats, aber dazu später. Jetzt wird erstmal getanzt.
www.myspace.com/markbroom




PUBLIC ADDRESS presents: PAPER live! (Stockholm, Sweden), KING TELEDUBBY (Rumpeln/Muc)

Paper is a kraut-punk trio featuring members from The Bear Quartet, Paddington DC and Audionom. The sound is based around the frustration of punk, the desperation of monotony and the delicacy of pop melody. Paper delivers on one side two-minute hardcore maneuvers followed by long monotonous, almost transcendental, three-chord variations. Throw in well-arranged melodies and pretty traditional pop songs like nitrate in the hard cold cocktail and you get the big picture. Kraut-punk is a pretty accurate description of their music.
www.myspace.com/paperstockholm




FROM SOUL TO SUOL mit ERDBEERSCHNITZEL live! (Mirau Musik, 3rd Strike Records/Mainz), DANIEL BORTZ (Pastamusik, Suol/Augsburg)

Unser herzallerliebster Daniel beehrt uns heute wieder mit der klassischen Donnerstagsausgabe seiner "Soul to Suol" Reihe. Die Haare sind gebürstet, die Kopfbedeckung regelkonform aufgesetzt, das schwarze Gold sorgfältig im Plattenkoffer untergebracht und schon beginnt die wilde Fahrt mit dem ICE nach München. Während viele von uns am vierten Abend der Woche bereits das Wochenende einläuten, beginnt für Daniel die Arbeit erst. Denn während er unter der Woche in seinem Studio an seinem nächsten musikalischen Geniestreich feilt, geht der DJ meist jeden Donnerstag für vier Nächte auf große Prediger-Reise. Auch diesmal hat er eine Überraschung für uns parat. Der geheimnisvolle Musiker "Erdbeerschnitzel" wird bei uns für eine Nacht seine purpurnen Zelte aufschlagen. Seit einigen Jahren sorgt Erdbeerschnitzel mit Veröffentlichungen auf Labels wie 3rd Strike, Mirau Musik und 4lus für Freude bei allen Geschlechtern. Heute darf der junge Mann seine Visionen auf München loslassen. Fruit of the Wahnsinn meets Augsburg Metal Disco. Hossa!
www.airlondonmusic.com/erdbeerschnitzel
www.facebook.com/danielbortzofficial




DANIEL STEFANIK (Cocoon, Kann/Leipzig), MATZE CRAMER (Vorsicht Glas!/Muc), VJ JEDES MAL KINO (Visual Drugstore/Muc)

Was definitiv feststeht: Daniel Stefanik war eines, wenn nicht DAS Highlight auf dem ersten Superrave dieses Jahres. Der zweite Floor hat sich innerhalb von Minuten zum wahren Mainfloor entwickelt, als Daniel dort das Ruder übernahm. "Da passiert gerade was Unglaubliches! Da müssen wir sofort hin!" hörte man plötzlich die Superraver auf den Gängen tuscheln. Selten war der musikalische Bogen so spannend und biegsam wie bei Herrn Stefaniks fantastischem Set. Daniel bediente sich tatsächlich an fast allen Zutaten, die sein Koffer hergab. Ein wilder Mix aus Techno-, House-, Elektro- und Breakbeat-Früchten hinderte uns zwei Stunden lang, den nächsten Drink zu besorgen oder gar die Toilette aufzusuchen. Nicht schlecht, mein lieber Herr Gesangsverein! Die gleiche Spannung wird mit Sicherheit auch wieder heute zu erwarten sein. Da München eine von Daniels Lieblingsstädten ist, wird hier alles anderes als gekleckert. Seine bemerkenswerte und mysteriöse "Dambala Experience #2 EP" sei an dieser Stelle nachdrücklich empfohlen. Grenzenloses Vergnügen aus Leipzig für München. Denn Grenzen sind für andere da.
www.danielstefanik.de




CANDY CLUB: THOMAS LECHNER (Candy Club/Muc)

Seit über 12 Jahren gibt es den Candy Club bereits und somit ist er die älteste Queer-Indie-Electro-Party auf dem europäischen Kontinent. Die Queerness bezieht sich dabei nicht allein auf ein mögliches sexuelles Selbstverständnis, sondern auch auf die vermeintliche Unvereinbarkeit der Sounds: Placebo trifft auf Madonna, Hot Chip auf einen Remix von Rage Against The Machine oder Nancy Sinatra, wer weiß das vorher schon? Resident-DJ Thomas Lechner zieht alle denkbaren Register an seinem Digitalpult und mischt neben der Musik auch das Publikum gehörig auf.
www.candyclub.de




SUPERRAVE mit NICOLAS JAAR (Clown + Sunset/New York, USA), KOLLEKTIV TURMSTRASSE live! (Connaisseur Recordings, Musik Gewinnt Freunde/Hamburg), AKA AKA feat. THALSTROEM live!, (Stil vor Talent, Burlesque Musique/Berlin), GENIUS OF TIME live! (Aniara Recordings, Royal Oak/Schweden), LEVON VINCENT (Novel Sound, Underground Quality/New York, USA), DNTEL (Pampa, Sub Pop/Los Angeles, USA), ACID PAULI (Clown + Sunset, Smaul/Berlin), DANIEL BORTZ (Suol, Pastamusik/Augsburg), SOUKIE & WINDISH (Liebe*Detail, URSL/HH, Berlin), DANNY FABER (Bar25/Berlin), SESE (Bar25/Berlin), P.TOILE (Girls Scout/Berlin), ZENKER BROTHERS SOUNDSYSTEM (Ilian Tape/Muc), UPSTART (Disko B/Muc), ANETTE PARTY (Pastamusik/Muc), MATZE CARMER (Vorsicht Glas!/Muc), LIZA (Female:Pressure/Muc), VJ JOHN ET PAUL (Musik aus Strom, Glitch Happens)

Jede gute Geschichte wird bekannter Weise in drei Teilen erzählt. Das wissen wir aus "Der Pate", "Matrix" und natürlich "Star Wars" (okay, hier gab‘s nen Nachschlag, aber dennoch…). Und wenn sich der gemeine Raver (Homo Sapiens Ravis) eines Tages an den Sommer 2012 erinnert, wird der Superrave sicherlich einen festen Sonderplatz in seinem Gehirn eingenommen haben. Wobei der Begriff "gemeiner Raver" an dieser Stelle natürlich deutlich untertrieben ist, natürlich heißen die Hedonisten dieser Stadt seit zwei Jahren Superraver (Homo Sapiens Superravis) und das nicht umsonst. Wieder einmal lockt das Backstage-Gelände zum größten Superfinale aller Zeiten. Superrave III, jetzt erst recht! Wie es der Zufall will, haben viele unserer Wunsch-Acts Zeit und Lust, genau an diesem Sonntag nach München zu kommen, womit uns die ehrenvolle Aufgabe zuteilwird, diese Supermusiker sorgfältig auf unseren Out- und Indoor-Floors zu verteilen.

Neben den absolut zeitlosen Klassikern wie AKA AKA, DNTEL und Kollektiv Turmstrasse, konnten wir auch brachiale Neuzugänge verpflichten, von denen der FC Bayern nur träumen kann. Wir wollten ihn, wir bekamen ihn: Der Übersteiger der letzten Jahre, Mr. Levont Vincent aus New York City darf mit seinem DJ-Set seine Superrave-Premiere feiern. Und dann wäre da noch Nicolas Jaar, der mit seiner Band das Konzert des Jahrhunderts abliefern wird. Unsere Freunde der Bar25 dürfen an dieser Stelle natürlich auch nicht fehlen. Die jungen Männer, die uns Berlin schickt, eröffneten vor kurzem erst den nächsten Bar25 Nachfolger, Club Chalet, an der guten alten Spree. Wie man es dem Line-Up entnehmen kann, sind damit aber noch längst nicht alle Namen aufgezählt, die beim dritten Teil unserer Superrave Saga mit am Start sind. Das wird phänomenal. Das wird wild. Der Vorverkauf läuft.
www.nicolasjaar.net
www.facebook.com/kollektivturmstrasse
www.akaaka.net
www.facebook.com/geniusoftime
www.facebook.com/pages/Levon-Vincent-Official_Page/184486851592869
www.acidpauli.de
www.facebook.com/danielbortzofficial
www.iliantape.de
www.superrave.com




MUNICH TECHNO – BAD ASS mit ARNO F. (Kantine/Augsburg), GILBERT MARTINI (Munich Techno/Muc), MARK WEHLKE (Munich Techno/Muc)

Was schreibt man zu einem Mann, zu dem es nicht viel zu sagen gibt - zu einem Mann, der seit über 20 Jahren die Plattenteller dieser Nation bekniet - zu einem Mann, der routinierter und zugleich leidenschaftlicher kaum sein kann, wenn er seine Technoknaller zündet und dabei genau weiß, wo er seine Crowd kitzeln muss, um sie zum Popowackeln zu bekommen!? Uns fällt nicht wirklich viel zu unserem sympathischen Techno-Rasta und Freund ein - aber wir freuen uns riesig auf ihn!!! Ladies and Gentlemen: Arno F. is in the house und gibt euch gemeinsam mit Gilbert Martini und Mark Wehlke die Munich-Techno-übliche Faust aufs Auge! Bevor es also in Schule, Studium und Arbeit wieder richtig los geht, könnt ihr euch noch einmal die überschüssige Energie des Sommerlochs aus den Knochen tanzen, um letztlich frisch motiviert wieder ans Werk zu gehen! Wir freuen uns auf Euch! Let yourself go, Munich: Techno!
www.munichtechno.com




CLICK BOX live! (Items and Things/Sao Paulo, Brasilien), ANETTE PARTY (Pastamusik/Muc), MIGUMATIX (Pastamusik/Muc)

Die wilden Brasilianer sind wieder da! Das Duo, bestehend aus Pedro Turra & Marco A.S, war bereits 2009 bei uns zu Gast und hat damals eine große Schneise an Verwüstung, aber auch Glückshormonen in der Luft hinterlassen. Der großen Welt da draußen wurden die beiden durch ihre Releases auf Hawtins M_nus Label, sowie dem kleinen Berliner Label Item&Things bekannt. Letztere zeichnen sich vor allem in der jüngsten Vergangenheit durch einen mutigen und hochqualitativen Output aus. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass dahinter die Labelmacher Magda, Troy Pierce und Marc Houle stehen.

Aber nun zurück zu den eigentlichen Personen des Abends. Ihre Ursprünge liegen nach eigenen Aussagen irgendwo in der 80er Jahren. Aber Click Box verstehen das Jahrzehnt eben anders. Die Zukunftsvision von damals ist bei den Jungs noch immer die Vision von morgen. Mit neuen Mitteln, Gerätschaften und jahrelanger Klangforschung erschaffen sie spannende und einmalige musikalische Welten. Clickbox hören sich an, als wäre Marty McFly statt ins Jahr 2015, drei Jahrhunderte weiter in die Zukunft gereist und hätte sich dort zum Dirigenten eines Roboterorchesters ausbilden lassen. Und wieder einmal hören wir Techno, so wie es ihn vorher eigentlich nicht gab. Außer vielleicht in unseren Träumen von einem besseren Morgen. Das Ganze findet natürlich live statt und geht ganz bestimmt über die üblichen Playtimes hinaus.
www.facebook.com/ClickBoxLive




WORLD LEAGUE präsentiert FRANÇOIS K. (Wave Music/New York), RENÉ VAITL (World League/Muc)

Ein lang gehegter Traum geht endlich in Erfüllung! François Kevorkian alias François K. beehrt uns für einen seiner raren Club-Gigs in Europa! Seit über 35 Jahren bespielt er die Dancefloors dieser Welt. Als DJ, Remixer, Label A&R, Produzent (u.a. für U2, Kraftwerk, Mick Jagger, Jean Michel Jarre oder Depeche Mode) und Studio-Ingenieur hat er mit vielen der Größten im Business gearbeitet. Seine DJ-Stationen umfassten legendäre New Yorker Clubs wie Paradise Garage (mit Lerry Levan), Studio 54 oder Zansibar. Seit 2003 hat er seine eigene wöchentliche Clubnacht "Deep Space", welche zu den Highlights im sagenumwobenen New Yorker Club Cielo gehört. Für seine Verdienste als DJ & Remixer wurde er 2005 in die Dance Music Hall of Fame aufgenommen. In Europa ist er natürlich ebenfalls ein gern gesehener Gast in der Londoner Fabric, The Egg oder dem Ministry of Sound. Auch Richie Hawtin hat sich François K. für seine neue Summerresidency Enter im Space auf Ibiza mehrfach eingeladen. It’s all about House, because House is a feeling!
www.worldleague.de




FREIRAUM KOLLEKTIV präsentiert: DIRTY DOERING (Bar 25, Katermukke/Berlin), LEK & LAZAR (Freiraum Kollektiv/Muc), DÉSIRÉE DIOR (Freiraum Kollektiv/Muc)

Der Doering war allein im Haus, die Eltern waren beide aus. Als er nun durch den Raume sprang, mit leichtem Mut und Sing und Sang, da sah er plötzlich vor sich stehn, zwei Turntables, nett anzusehn. "Ei," sprach er, "Ei, wie schön und fein! Das muss ein trefflich Spielzeug sein. Ich mache mir ein Scheibchen an, wie's oft die Mutter hat getan." Und Minz und Maunz, die Katzen, erheben ihre Tatzen. Sie drohen mit den Pfoten: "Der Vater hat's verboten!" Miau! Mio! Miau! Mio! Laß stehn! Sonst brennst Du lichterloh!" Der Doering hört die Katzen nicht! Das Scheibchen kreist und glänzt im Licht. Das klingt recht lustig, laut und hallt; grad wie‘s im Katerholzig schallt. Der Dirty Doering freut sich sehr und springt im Hause hin und her. Doch Minz und Maunz, die Katzen, erheben ihre Tatzen. Sie drohen mit den Pfoten: "Die Mutter hat's verboten! Miau! Mio! Miau! Mio! Mach‘s aus! Sonst brennt‘s hier lichterloh!" Doch weh! Das Haus, es füllt sich schnell. Der erste tanzt, das Licht blitzt hell. Es zuckt die Hand, es schwingt das Bein, rasch tanzen alle Menschelein. Und Minz und Maunz, die schreien, gar jämmerlich zu zweien: "Herbei! Herbei! Wer hilft geschwind? Der Doering rockt, der Rave beginnt! Miau! Mio! Miau! Mio! Zu Hilf'! Die Rote Sonne, sie brennt lichterloh!" Zertanzt ist alles, ganz und gar, ein jedes Kind mit Haut und Haar. Ein Häuflein Trümmer bleibt allein! Zertanzte Schuh', mehrere hundert müssen‘s sein. Und Minz und Maunz, die kleinen, die sitzen da und weinen: "Miau! Mio! Miau! Mio! Wo sind die armen Eltern? Wo?" Und ihre Tränen fließen; schlimmer als in der Bar25 ist‘s gewesen.
www.freiraum-kollektiv.de




SALTA MONTES mit MIRA & CHRIS SCHWARZWÄLDER (Bar25, Katermukke/Berlin), ACID PAULI (Clown & Sunset, Smaul/Berlin), VJ TPS NOSTROMO (Volxvergnügen/Muc)

Liebe Feld- und Wiesenmenschen, heute (natürlich nicht euer, sondern mein "heute", was in etwa 54 Tage vor eurem liegt), ist mal wieder einer der Tage, an denen ich mir mit Chris und Mira einfach nur die Klinke in die Hand gebe. Heute eine virtuelle Klinke wohlgemerkt, denn zur richtigen reicht es noch nicht einmal. Soll heißen, dass wir ganz oft auf den gleichen Parties spielen, aber leider immer so versetzt, dass ich schon wieder weg bin, wenn sie da sind oder sie noch nicht da, ich aber schon, ich noch nicht und sie schon oder eben ich schon und sie nicht mehr. Ihr seht, es ist nicht immer ganz einfach und so ungefähr also auch heute: Während die beiden gerade auf der "Shoeless" (you remember Juniprogramm?) in Amsterdam ankamen, um die Barfuß-Party mit einem ihrer langen Sets zu beenden, befand ich mich bereits am Central-Bahnhof auf der Suche nach einem Wagen mit der Nummer 12, der heute leider wegen defekter Bremsen nicht einsatzbereit war und sich somit meine Sitzplatzreservierung einfach in Luft aufgelöst hat. Das alles natürlich nicht Mitte November, wo sich eh niemand in eine Waggon mit der Nummer 12, sondern lieber vor's heimische TV-Gerät setzen will, nein es ist, der kluge Kopf hat das natürlich schon längst errechnet: Ende Juli und es gibt ganz viele nette, aber leicht gestresste Touristen, heute vor allem aus Südamerika. Ich bin mir sicher, ich treffe sie alle wieder im Wagen Nummer 12, wenn sie sich am 21. September auf den Weg nach München zum Wiesenanstich machen. Ich werde aber dann in Höhe Stachus die Notbremse ziehen und lieber in die Rote Sonne gehen. Bis dahin, Euer Pauli.
www.acidpauli.de




UPON.YOU LABELNACHT mit SIERRA SAM live! (Upon.You/Berlin), RUEDE HAGELSTEIN (Upon.You/Berlin), FABIANO (Upon.You/Berlin)

Wenn man sich die Monatsprogramme der verschiedenen Technoclubs so anschaut, hat man sehr bald das Gefühl, als würden die Technomusikanten dieses Planeten zu neunzig Prozent entweder aus Berlin oder aus München kommen. Die übrigen zehn Prozent kann der Rest der Welt dann fair unter sich aufteilen. Heute besucht uns eine Mannschaft, die zu Berlin gehört wie Spätis und das eine Tor mit den sechs Säulen. Es war das Jahr 2007, in dem Marcus Meinhardt, Marco Resman und Hawks Gruntert einer Gang, die eh immer zusammen abhing, einen Namen gaben: Upon.You! Und damit das Rumhängen auf Dauer nicht langweilig wird, beschlossen die drei Herren ihre Liebe zu Musik auch aufs Papier zu bringen. Aus Papier wurde dann irgendwann mal Vinyl und aus Vinyl wurde ein Label, das auch 2012 noch stark von sich hören lässt. Inzwischen gibt es über 60 Veröffentlichungen dieser Bande. Manege frei für die erste Upon.You Labelnacht in der Roten Sonne! Herr Hagelstein (vielen auch als die Hälfte von "The Cheapers" bekannt) darf an dieser Stelle genauso wenig fehlen wie der liebe Fabiano oder Sierra Sam aka Sammy Goossens, der hier als Master der Live-Perfomance bei uns agieren wird. Berlin zu Gast in München, wir gehen jetzt schon in Deckung, denn hier spricht das wahre Berlin. Total schee und megaknorke.
www.uponyou-records.com




POENITSCH & JAKOPIC "HERZTON" ALBUM RELEASE PARTY mit POENITSCH & JAKOPIC (Disco Art Rec., Belive, Blauephase Prod./Muc), DEEJAY LINUS (Exun/Muc), ENNE (Electunes/Muc)

Es stand schon länger an und konnte nicht länger aufgeschoben werden: Poenitsch & Jakopic (Disco Art Recordings, Blauephase Productions), eher bekannt als forsche, umtriebige disco-technoide Plattenaufleger, mussten endlich ihre andere, seltsam romantische Seite ausleben. Als Musiker, Liedermacher und Kinder von NDW, Krautrock, Elektropop, Disco, Techno, oszillierend zwischen elektronischem Kunstlied und Schlageranfall bastelten sie ein deutschsprachiges Autorentechnoalbum über Schönheit und Unsinn der Liebe: Herzton. In Zeiten, in denen Worte wie Härte, Auslese und Bankkonto alle 10 Minuten in Leuchtschrift über alle Kanäle schwirren, ein geradezu radikales Statement. Das Album wird live performed, ganz unprätentiös und reduziert mit Gitarre, Synthesizer, Mikro und Musikmaschine - sozusagen die Brücke zwischen Kraftwerk und Reinhard Mey - ohne Hi Tec, Lametta oder Explosion. Zur Seite stehen alte Schallplatten-Recken und Amigos wie Enne und Deejay Linus, Freunde des Hauses Poenitsch & Jakopic, die bereits im Vorfeld Stücke des Herzton Albums mit vibrierenden Remixes versahen. Für Freuden und Irritationen des Auges in Form von Visuellem sowie herztonverursachender Deko ist ebenfalls gesorgt.
www.myspace.com/blauephase




JEFF MILLS (Axis/Detroit), DEEP DOWN DAVE (Vorsicht Glas!, Aura.Karma.Alles/Muc), PHILIPP VON BERGMANN (Vorsicht Glas!, Ilian Tape/Muc)

Jeff is back! Der zweite Teil der "Giganten" Reihe (Remember Dr. Motte im August) bringt uns den unglaublichen Jeff Mills zurück nach München! Wir erinnern uns nur zu gut an das Gastspiel der Allzeit-Koryphäe im September letzten Jahres. Jeff fand das Auditorium damals mehr als gigantisch, so dass er sein DJ-Set um Stunden nach hinten verlängerte, inklusive einer bombastischen Live-Solo-Session am Schluss. Es gibt nur wenige Personen weltweit, die so mit ihrem Instrument umgehen können wie Jeff mit seiner Roland TR-909 Drummachine. Was Herr Mills da aus seiner kleinen Kiste hervorzauberte, ist genauso unvorstellbar, wie das, was Ian Paice von Deep Purple damals mit seinem Schlagzeug schaffte. Die Maschine wird ein Teil des Körpers.

Doch das ist natürlich nicht genug. Auch diesmal wird er sich keinesfalls mit wenigen Spuren zufrieden geben, das Set Up von vier CD-Playern, zwei Turntables sowie der bereits erwähnten 909 wird pünktlich zu Beginn bereit stehen. Auch von der Produzentenseite zeigte sich Jeff Mills dieses Jahr wieder, in dem er das außergewöhnliche Album "The Messenger" auf Axis Records veröffentlichte. Wie immer stehen hier die Zukunftsvisionen des Mannes aus dem fernen Detroit im Vordergrund. Einer Zukunft, die so vielleicht nur von Philipp K. Dick in seinen Romanen beschrieben wurde. An diesem wunderschönen Freitag im September dürfen wir Teil dieser Visionen werden, wenn Jeff Mills eben dorthin zurückkehrt wo er sich all die Jahre so wohl fühlte. Nach München.
www.axisrecords.com
www.facebook.com/JeffMills




STOCK 5 vs. PASTAMUSIK - THAT’S WHAT I CALL A HÜTTENGAUDI PT. III mit HRDVSION live! (Wagon Repair, IRR/Vancouver, Berlin), ARTTU live! (Clone, Philpot, 4Lux/Finnland), UNDO (Factor City, Pastamusik/Barcelona), MUALLEM (Permanent Vacation/Muc), ANETTE PARTY (Pastamusik/Muc), VJ JOHN (ET PAUL) (Musik aus Strom, Glitch Happens)

Jetzt ist der Funk von der Decke gefallen - und das gleich zweimal. Du suchst nach Alternativen zum Schunkeln im Bierzelt? Dann bist Du bei uns genau richtig! Mit Arrtu und Hrdvsion schieben sich heute Abend zwei absolute Schwergewichte des deepen, mit viel House und Liebe aufgeladenen Funks die Regler zu. Arttu Snellman hat sich bereits mit einer Reihe von Veröffentlichungen auf Royal Oak und Philpot hervorgetan und wird nicht nur in Insiderkreisen für seine pumpenden Live-Acts geschätzt. Und wer mit schweren Bässen die musikalische Leichtfüßigkeit eines James Brown ins hier und jetzt transponiert … der kann eigentlich nur ein Finne sein.

"Prettier Than That?" Ganz genau der! Mit einem der Tophits der aktuellen Saison im Gepäck (und nicht nur damit) fällt Hrdvsion heute in die Sonne ein und wird mit Sicherheit nicht nur den ehrwürdigen Bretterboden zum Schwingen bringen. Der Kanadier, der unter anderem schon auf Wagon Repair und Hellis Gigolo Label tiefe Spuren hinterlassen hat, ist für seine swingenden Live-Acts weithin berüchtigt und diese als fresh zu bezeichnen, ist noch eine ziemlich harsche Untertreibung. Abgerundet wird der heutige Abend mit einer ganze Riege exzellenter Plattenschubser wie Barcelonas "Razzmatazz Institution" Undo sowie "heute mal nicht auf Permanent Vacation" Muallem und "La Chiquita" Anette Party. Der Funk wird raw serviert … bis keiner mehr steht.
www.facebook.com/arttu.aka.lump
www.facebook.com/hrdvsion
www.facebook.com/djundo
www.facebook.com/dmuallem
www.facebook.com/pages/Anette-Party/147424302008678
www.facebook.com/stock5
www.facebook.com/pastamusiklabel



Vorschau








rote sonne
Maximiliansplatz 5
80333 München

t: 55 26 33 30 club
m: booking@rote-sonne.com




 
Tickets!