MANEGE 8: FRIKO EINSTWEILEN (m8), OLDRICH SIC JR. (Prague Electric/Tschechei), DON CLEMENTE (m8)

Wenn eine kritische Dichte überschritten wird, reichen die Gegenkräfte nicht mehr aus, um die Gravitation zu kompensieren. Ein Gravitationskollaps ist die Folge: Die Gravitationskraft steigt schneller an, als Gegenkräfte durch Abstoßung der Atome. Dadurch beschleunigt sich der Prozess selbst. Die Masse fällt auf ein verschwindendes Volumen zusammen. Die immer weiter ansteigende Gravitation verzerrt lokal den Raum und den Ablauf der Zeit. Das bedeutet, dass von außen gesehen, der Kollaps immer langsamer abläuft und null Volumen nie erreicht wird.




JEFF MILLS (Axis/Detroit), MAXIM TERENTJEV (Vorsicht Glas!/Muc), MAZE 2.0 (Vorsicht Glas!/Muc), VJ JEDES MAL KINO (Visual Drugstore/Muc)

Der September startet dort wo der heiße August aufgehört hat, nämlich bei den ganz großen Fischen: Jeff Mills gilt bis heute als einer der bedeutendsten Techno-DJs und Produzenten aller Zeiten. Und das zu Recht! Im fernen Jahr 1987 begann Jeff in seiner wöchentlichen Radioshow beim Detroiter Sender WJBL als "The Wizard" aufzulegen. Etwas später gründete er, gemeinsam mit Mike Banks und Robert Hood, das legendäre Plattenlabel "Underground Resistance", dessen Veröffentlichungen den Detroiter Techno Stil bis heute entschieden geprägt haben. Seit 1991 betreibt er die ebenfalls richtungsweisenden Labels "Axis Records" sowie "Purpose Maker", die uns wie keine anderen mit jeder Veröffentlichung die Essenz des True Techno vorführen. Ob die Neuvertonung von Fritz Langs Meisterwerk "Metropolis" oder der gemeinsame Auftritt mit dem Orchester von Montpellier, Jeff Mills kennt keine Ruhe. Wie eine Zeitmaschine erzählt er uns mit jedem seiner Alben, wie Musik in einer fernen Zukunft klingen mag.

Seine DJ-Sets muss man mindestens einmal im Leben gehört und vor allem gesehen haben: Im Minutenrhythmus wirft Herr Mills neue Scheiben auf die Plattenteller, synchronisiert die immer mitlaufende 909, schraubt am Mischpult, kreiert neue Kompositionen, um sie in der nächsten Minute als Vergangenheit zu deklarieren. Die pure Energie des modernen Zeitalters! Eine lebende Legende ist heute bei uns zu Gast und wir verneigen uns ehrenvoll - Mr. Mills, start your engines!
www.axisrecords.com
www.vorsicht-glas.de




SKUDGE live! (Skudge Records/Stockholm), MATZE CRAMER (Vorsicht Glas!/Muc), PHILIPP VON BERGMANN (Vorsicht Glas!/Muc)

Die liebenswerten Jungs von Skudge konnten im Mai wegen Krankheit lediglich ein DJ-Set von sich geben, versprachen uns aber, ihre Live-Darbietung bei der nächsten Gelegenheit nachzuholen. Und hier ist sie nun! Schon nach kurzem Hören ihrer aktuellen Tracks hat man das Gefühl, dass die Jungs es bitter ernst meinen. Mehr Zukunftsmusik kann man im Moment nicht schaffen; Skudge untermalen die düstere Technobasis ihrer Stücke immer wieder mit housigen Gesangssamples. Wir sprechen hier aber nicht von Techhouse, sondern eher von Warehouse 2011 + geschätzte 10 Jahre. Der Abend für alle, die heute schon das Morgen erleben wollen; unsere Zeitmaschine wird ausschließlich auf die Zukunft gerichtet sein. Der Haussupport kommt von den größten Enthusiasten der südlichen Himmelsphäre, Matze "My Definition of House is Rave" Cramer und Philipp "Le Ibbes" Bergmann sorgen als Reisebegleiter für eine Zeitreise jenseits aller Vorstellungen.
www.myspace.com/skudgemusic
www.vorsicht-glas.de




Einlass 20:00, Eintritt 12 €
Weitere Vorstellungen am 06.09. und 07.09.2011
Kartenreservierung an der Abendkasse
oder über whatyouseeiswhatyouget@gmx.de

Mit Steffen Hofmann, Karl Knorr und Pola O'Mara.
Regie: Julia Müller / Bühne und Licht: Tobias Böhnke / Kostüm: Natascha Simons / Dramaturgie: Dorothea Streng/ Assistenz: Hubert Schmelzer
Musik und Sounddesign: Florian Peter aka Bostro Pesopeo

"12 Euro bitte!", ein Stempel und die Nacht kann beginnen - Konfetti, Rausch, ein bisschen Transzendenz: die Rote Sonne wird zur Pilgerstätte. Für Joseph Roths obdachlosen Trinker bedeutet der überraschende Erhalt von Geld nicht nur eine Eintrittskarte in den Rausch sondern paradoxerweise auch in die Gesellschaft. Er lässt sich treiben und taucht in eine Welt der Wunder ein, in der sein Handeln scheinbar weder Konsequenzen hat noch überhaupt notwendig ist. "Denn es war einfach ein Wunder, und innerhalb des Wunders gibt es nichts Verwunderliches."

Sicher ist nur eines: WHAT YOU SEE IS WHAT YOU GET. Wir sind ein freies Theaterkollektiv, das an außergewöhnlichen Orten in immer neuen Formen und in immer neuer Besetzung die Grenze zwischen Performance, bildender Kunst und martialischem Partyexzess aufzulösen versucht.

Florian Peter aka Bostro Pesopeo ist ein junger Produzent und DJ aus München, der bei dem Label Permanent Vacation veröffentlicht. Seine Produktionen und DJ Sets sind sehr melodisch und meist zu gleichen Teilen von House und Pop beeinflusst.
www.facebook.com/whatusee
www.soundcloud.com/bostro-pesopeo




Karten über www.derkongress.com/tickets
oder über alle bekannten VVK-Stellen.

DER KONGRESS & HYPIE HYPIE präsentieren: DIPLO (Mad Decent/USA), SCHLACHTHOFBRONX (Mad Decent, Disko B/Muc), TAMING THE WHITE RHINO (Hypie Hypie/Muc)

Diplo, das Wunderkind. 32 Jährchen und schon ausgesorgt. Gründer des übermächtigen "Mad Decent" Labels, iPod-Legende, Galionsfigur der Bloggerkultur und mit einem internationalen Künstlernetzwerk am Start, dass so manches Majorlabel ein Menschenopfer für die Adressliste seines Smartphones erbringen würde: Wer bitte kollaboriert schon mit M.I.A., Santigold, Snoop Dog und Die Antwoord parallel? Eben. Weniger als Superlativ wäre für diesen Herrn einfach zu wenig. Das zeigt sich einerseits am Oscar-nominierten Überhit "Paper Planes", den er zusammen mit M.I.A. für den "Slumdog Millionaire" Soundtrack  zusammenschraubte, aber  auch am Video zu seinem Hit "C'mon" mit Tiësto, dem König aller Stadionraver, das mit knapp 12 Millionen Clicks auf Youtube ebenfalls recht ordentlich dasteht.

Wem hier der Geruch des allzu großen Erfolges unliebsam in die Nase dringt, der hat nicht verstanden, dass im Falle eines Knaben wie Diplo Kategorien wie Kommerz und Underground nicht mehr greifen. Diplo ist Pop on a higher level. Die Underground-Credibility hat das Thomas Wesley Pentz getaufte Wunderkind nämlich bereits längst mit den Haferflocken gefrühstückt: Man denke nur an die Hollertronix-Mixtapes, die mit genreübergreifendem Gestus ihrer Zeit Jahre voraus waren und dabei einen neuen Typus von DJ antizipierten, der sich keinen Deut mehr um Schubladen schert. Kurz: Der Diplo mixt dir alles. Zwischen Nu Rave, Fidget House, Miami Bass, Tropical, Popical, HipHop, Dancehall, Baile Funk und Kwaito wird einfach alles auseinander genommen, was nicht bei drei den Riddim gefunden hat. Björk, Busy P, Jesse Rose - alle sind Fan und wollen mit Diplo ins Bett. Noch mehr seit dem durchgeknallten Dancehall-affinen Major Lazer Projekt, das er zusammen mit Switch von der Palme geklopft hat, um nicht weniger als die Weltherrschaft an sich zu zerren. Wir dachten damals tatsächlich, die reißen Die Registratur eine Woche vor der offiziellen Closing-Party ab. Wer da war weiß: "Guns don't kill people - Lazers do!"

Doch wer jetzt ruft "Diplo for president!", muss auch sagen "Schlachtis for Bundeskanzler!". Der unfassbare internationale Erfolg der vielleicht wahnsinnigsten bayerischen Band seit der Spider Murphy Gang hat so manchen Trend-Scout unvermutet im Rücken erwischt. Ghetto Bass aus München? Das geht doch nicht... Ts ts ts, Kinder, befreit euren Geist vom lokaltypischen Klischeedenken und versucht, das Schlachthof-Viertel als Favela zu denken. Ok, schwierig. Trotzdem hat die Schlachthofbronx den Funk längst inkorporiert, Dubstep, Dancehall und Wiesn-Brass zusammengedacht und die Unterleibsfrequenz zum bajuwarischen Lebensgefühl ausgerufen: Oktoberfest-Ghetto-Bass - der Sound der Globalisierung! So was beeindruckt nicht nur Daniel Haaksman, unseren Mann bei Man Recordings, sondern auch die bereits benannte M.I.A., die sri-lankisch-britische Prinzessin der kulturübergreifenden Pop Idee, die unsere Schlachthofbronx gleich als Vorband mit auf Europa Tournee nahm. Nach den wichtigsten Festivals in Europa begaben sich die Schlachtis in diesem Jahr  auf Nordamerika-Tour und verbreiteten bayerisch-bouncende Hysterie auch auf der anderen Seite des Atlantiks, wo man die Risse im Fundament gerne in Kauf nahm. Mayhem made in Germany. Mit ihrer im Februar releasten "Nasty Bass" EP auf Diplos "Mad Decent" Label schließt sich der Kreis der global vernetzten Bass-Freundschaften, die wir auch heute in der Roten Sonne zu zelebrieren gedenken.

Die Nutzung des Vorverkaufs unter www.derkongress.com macht jedenfalls Sinn, viel Wasser trinken und ein T-Shirt zum Wechseln ist auch kein Fehler. Beim letzten Mal mit den Schlachtis platzen die Nähte des Clubs bereits ohne den guten Diplo, und der ist bekanntlich ein recht rarer Gast hierzulande ...
www.myspace.com/diplo
www.myspace.com/schlachthofbronx
www.derkongress.com




BEN KLOCK (OstGut Ton, Klockworks/Berlin), ANETTE PARTY (Pastamusik/Muc), DANIEL BORTZ (Pastamusik, Souvenir/Augsburg), VJ LUSTWANDELN (Augsburg)

Nie wieder waren die Taillen so schmal, die Röcke so schwungvoll, die Lippen so rot. Bis jetzt! Die guten Zeiten sind zurück und mit ihnen der legendäre New Look of Techno! Techno als Leitfaden durch unserem wunderschönen Münchner September, wenn man sich das Programm bis heute ein wenig genauer ansieht. Wir machen fröhlich weiter und laden uns den Mann der Stunde, den höchst talentierten Ben Klock, in unsere Rote Zauberstube ein. Beinahe jeder Remix dieses Herren wird schon lange vor seiner offiziellen Veröffentlichung auf Facebook und Co weiterempfohlen. Kein Wunder, denn kaum ein anderer schafft es so wie er, die Musik auf ihre wichtigsten Elemente zu reduzieren, ohne dass sie unvollständig wirkt. In Ben Klocks Produktionen wird rohe Kälte warm und gleichzeitig höchst modern. Nach langer Abwesenheit beehrt uns der "Berghain"-Resident mit einem seiner berühmten DJ-Sets, die gerne auch mal etwas länger dauern können.
www.myspace.com/pastamusik




Seit über 12 Jahren gibt es den Candy Club bereits und somit ist er die älteste Queer-Indie-Electro-Party auf dem europäischen Kontinent. Die Queerness bezieht sich dabei nicht allein auf ein mögliches sexuelles Selbstverständnis, sondern auch  auf die vermeintliche Unvereinbarkeit der Sounds: Placebo trifft auf Madonna, Hot Chip auf einen Remix von Rage against The Machine oder Nancy Sinatra, wer weiss das vorher schon? Selbst ohne Bands und Gast-DJs zieht Resident-DJ Thomas Lechner alle denkbaren Register an seinem Digitalpult und mischt neben der Musik auch das Publikum gehörig auf... As queer as you wanna be - still crazy after all these years!
www.myspace.com/candy_club




Karten über www.tinyurl.com/rotesonne-sinfang
oder über alle bekannten VVK-Stellen.

Der experimentell veranlagte Songwriter Sindri Már Sigfússon, besser bekannt unter dem Namen seines Solo-Projektes Sin Fang (früher Sin Fang Bous), wird im Herbst auf deutschen Bühnen gastieren. Im Gepäck hat er dabei sein aktuelles Album "Summer Echoes", das hierzulande im März erschien. Der gefühlvolle und melancholisch angehauchte Indie-Folk des Isländers sollte einen passenden Soundtrack zum beginnenden Herbst bilden. Live wird das Ganze dann bei den meisten Terminen von Seabear-Kollegin Sóley unterstützt.
www.club2.de




FREIRAUM KOLLEKTIV präsentiert HEIMISCHE DELIKATESSEN: MINIFLOW (Tanzdrang/Muc), MARKUS ZEYNER aka LAZAR (Freiraum Kollektiv/Muc), ROMANO FAZZINI (Freiraum Kollektiv/Muc), FAULCHEN FÄNTHER (Manges/Muc)

Man nehme eine Hand voll heimischer Delikatessen, schmeiße sie in die Rote Sonne, schüttle diese einmal kräftig durch, lasse die Mixtur mehrmals ordentlich aufkochen und würze das Ganze mit einem Schuss Whisky. Serviert wird der nächtliche Schmaus ordentlich heiß und nett dekoriert mit bunten Lichtern und flackernden Lämpchen. Die Zutaten für unser Freiraum-Menü: Einen fruchtigen Miniflow, einen halben Lek & Lazar, wovon wir heute nur letzteren nehmen, einen vollmundigen italienischen Romano Fazzini, einen würzigen Faulchen Fänther und je nach belieben 12-16 Tonnen Partyvolk ...
www.freiraum-kollektiv.de




SALTA MONTES: SOUL CLAP (Wolf+Lamb/Miami, USA), ACID PAULI (Smaul, Disko B/Erde), VJ TPS NOSTROMO (Volxvergnügen/Muc)

Herzlich Willkommen zur Septemberausgabe von Salta Montes! Vor einigen Monaten, genauer gesagt am 1. April hatte ich ein Gastspiel im Watergate zu Berlin. Ein lauer Frühlingstag, meine Stimmung war großartig, und als mir am Club das große Banner mit der Ankündigung der Soulclap Party für die nächste Nacht in die Augen stach, dachte ich sogleich: "Perfekt, das schaue ich mir an und wer weiß, vielleicht kann ich die Jungs ja gleich in die Rote Sonne einladen ... Superplan, nur leider kam da noch der geflügelte Drink eines betrunkenen jungen Mannes dazwischen, nämlich genau zwischen die Tastatur meines Rechners und dessen Hauptplatine. Ein bisschen (lauter, härter,) schneller hätte er es gern gehabt, der Junge, nun war der Bildschirm schwarz, die Musik aus, und er der Spott der Nacht. Gut gemacht! Natürlich war der darauf folgende Tag und Abend damit ausgefüllt, einen anderen Computer zu organisieren und für das nächste Set vorzubereiten, da war an einen gemütlichen Abend mit Soulclap nicht mehr zu denken! Eine schöne Überraschung war dann allerdings, dass die beiden wiederum nach ihrem Auftritt am Sonntag Nachmittag zu meinem Set in der Renate vorbeischauten. Und als man sich dann durch Zufall noch mal beim Frühstück traf, war alles abgemacht. Ladies and Gentlemen, Acid Pauli proudly presents zum ersten Mal ever in München: Soulclap, natürlich in der Roten Sonne!
www.myspace.com/soulclap
www.acidpauli.de




Hamburg Richtung Irgendwo,
Die 10. Ausfahrt ab,
Da liegt der Zombo Rasthof,
Vor der grossen grossen Stadt!
Da krisste tellergrosse Steaks und dampfenden Kaffee,
Auch Dieselluft und Plastikweiber für den Gourmet.
Wir kenn' jede Schraube,
Die son' 30 Tonner hat,
Wexeln jeden Reifen,
So fix da biste platt.
Die Zombo Brummer Oma, die is der Hit!
Die Tragger zu verwöhnen, is für sie das grösste Glück.
Die Brummis sind wir und 18 Räder müssen roll'n,
Drum kehr ein im Zombo Truck Stop!
www.zombocombo.com




MUNICH TECHNO - BAD ASS: ALEX BAU (Credo, CLR, Sino/Bavaria), FELIX LUPUS (Munich Techno/Muc), MARK WEHLKE (Munich Techno/Muc), GILBERT MARTINI (Munich Techno/Muc), VJ PROXIMAL (Munich Techno/Muc)

Die Jungs von Munich Techno haben sich zur Wies'n einen ganz besonderen Gast eingeladen. Alex Bau, der dem Lager von Chris Liebing's CLR entstammt, auf unzähligen weiteren Labels internationale Erfolge feiert und weltweit seine "Auf die 12"-Sets zum Besten gibt, tritt die eigentlich unweite Reise nach München an, um gemeinsam mit Felix Lupus, Mark Wehlke und Gilbert Martini eine mal wieder unvergleichliche Nacht voller Energie und waschechtem Techno zu zelebrieren. Wenn wir Glück haben, bringt Alex noch seinen Kumpel Wayne Sidorsky mit, der dann mit ziemlicher Sicherheit seinen "Abgesang auf Minimal” zu Besten geben wird.
www.alexbau.de
www.munichtechno.com




GREAT STUFF präsentiert: BUTCH (Cecille, Bouq/Mainz), RAINER WEICHHOLD (Great Stuff/Augsburg), MARKUS MEHTA (Great Stuff/Muc)

Wir freuen uns auf den Besuch eines alten Freundes aus Frankfurt. Die Rede ist natürlich von Butch - dem absoluten Durchstarter der letzten zwei Jahre. Monströse Releases auf "Great Stuff", "Area Remote" und vor allem auf "Cecille" haben ihn auf schnellstem Weg in die internationale Champions League der elektronischen Musik katapultiert. Sein Händchen dafür, House Music einen ganz eigenen Stempel mit frischen Vocals und schlau platzierten Samples aufzudrücken, ist Gold wert und wird frenetisch auf den Dancefloors zwischen Tokyo und Ibiza gefeiert. Ricardo Villalobos und Sven Väth zählen zu seinen Fans. Sein Track "Big Futt" auf "Cecille" gehörte zu den meistgespielten Tracks der vergangenen Saison. Zur Seite stehen Butch heute abend unseren beiden Residents Markus Mehta & Rainer Weichhold, zwei Weggefährten und musikalische Mitstreiter seit Tag Eins. House Music All Night Long! Say What?!
www.myspace.com/cometobutch
www.greatstuff.eu




STOCK 5 meets PASTAMUSIK "THAT'S WHAT I CALL A LEDERHOSN PART II”: UNDO (Factor City/Barcelona), MUALLEM (Compost , Permanent Vacation/Muc), ANETTE PARTY (Pastamusik/Muc), SASCHA SIBLER (Souvenir/Muc)

Und a wida moi hoasts "O'zapft is"! Und wie sollte es auch anders sein, hat sich Stock5 auch dieses Jahr mit Pastamusik verbündet und lässt den Himmel der Bayern in der roten Hölle aufblühen. Oiwei mit dabei san a par stramme Burschn, die ordentlich für Rambazamba sorgen. Heuer mit an da Party-Front ist Undo, der für den interkulturellen Touch in der Runde sorgt. Das der Spanier gut im feiern ist (besonders zur Wiesnzeit), ist ja bekannt und deswegen ist auf den begabten Barceloner nicht zu verzichten! Pasta Don "Anette Party" himself lässt sich so ne fetzn Gaudi selbstverständlich auch nicht entgehen und wird euch a paar ordentliche Schmankerl auftischen. Und, samma scho miad? No lang net! Jetzt kumma no zwoa echte Minga Lausbuam, Sascha Sibler und Muallem. Die beiden Spezln werden mit gschmeidigen Beats de Dirndln um den Verstand spuin. Alles in allem a bezaubernder Herzbuamverein, der dafür sorgen wird, euch an griebigen, tanzkräftigen Abend zu verschaffen. Und wie sogt ma so schee: Bessa zwoa Ring unta de Augn ois oa Ring am Finga!!! :)
www.myspace.com/djundo
www.myspace.com/muallem




VORSICHT! EMPRO (Upon.You, HomeSweetHome/Berlin), LEO KÜCHLER (Neoartig/Muc)

Ooopps, they did it again! Die Vorsicht! Truppe präsentiert heute wieder einen ganz besonderen Gast: Wo hat Empro wohl mehr Freunde, in seiner Heimatstadt Berlin oder doch in München? Eine ewige Frage, die sich wahrscheinlich nie beantworten lässt. Jedes Mal, wenn dieser werte Herr unsere Flughafenkontrollen passiert, werden alle bisherigen Abendpläne über Bord geworfen. Es steht dann gar nicht mehr zur Debatte, ob man zu Empro geht, sondern höchstens ab wann man dorthin geht. Nicht zuletzt durch die sagenhaften "Home Sweet Home" Events genießt diese, im höchstem Grade herzliche Person einen immens sagenhaften DJ-Status. Seine Sets sind einfach unvergesslich. Dies konnte man zuletzt mit voller Wucht auf dem dritten Superrave spüren. Der "Upon.You" Frontmann als eines der vielen September Highlights in der Roten Sonne. Dieses Mal am Donnerstag. München in Ausnahmezustand, Empro vs. Oktoberfest. Prost meine Damen und Herren!
www.myspace.com/wwwmyspacecomempro




WORLD LEAGUE präsentiert: OKTOBERFEST SESSION, TIEFSCHWARZ (Souvenir/Berlin), RE.YOU (Souvenir/Berlin)

Tiefschwarz ist die Nacht. Und das ist auch während des Oktoberfests der Fall! Zur Wies'n machen sich aber nicht nur Ali und Basti auf den Weg nach München, sondern auch "Souvenir" Labelmate Re.You wird an die  Decks der Roten Sonne pilgern! Tiefschwarz sind definitiv einer der derzeit erfolgreichsten und angesagtesten Musik-Exporte aus deutschen Landen. Ein Blick in ihren Booking-Kalender zeigt es: Die beiden Brüder leben wohl im Club. Und das nicht erst seit gestern. Vor kurzem noch 10-jähriges Bestehen mit einer dollen Welt-Tournee und einer Doppel-CD gefeiert, und seitdem natürlich nicht minder gefragt bei den besten Adressen rund um den Globus. Und dennoch finden Tiefschwarz die Zeit, immer wieder grandiose Remixe und Produktionen rauszuhauen und ihr hochanständiges Label "Souvenir" zu führen. Respekt! Der Sound der beiden Wahl-Berliner mit schwäbischer Herkunft ist übrigens so deep-housig, wie es der Name schon ganz unscheinbar suggeriert und bleibt dabei doch unglaublich tanzbar.
www.souvenir-music.com











rote sonne
Maximiliansplatz 5
80333 München

t: 55 26 33 30 club
m: booking@rote-sonne.com


top ^^^^

back <<<