Einlass 21:00, Beginn 22:00
Eintritt 13 € AK (11 € VVK)

Die musikalische Reise von Jeremy Barnes und Heather Trost - die auch maßgeblichen Anteil an der Verwirklichung von Beirut's "Gulag Orkestar" hatten und mit Beirut auf Tour gingen - umfasst die Sounds unzähliger Orte und Menschen: von den englischen Midlands nach Frankreich, über Tschechien, Rumänien und Ungarn bis in die Heimat der beiden Musiker, nach Albuquerque, New Mexico.

Für das vierte Album "Délivrance" erkundeten die beiden Weltenbummler die musikalische Tradition des alten Ostens. Mitgebracht haben sie eine ganze Suite euphorischer Melodien für ausgelassene Zeiten. Nach ihrer EP mit dem ungarischen Hun Hangár Ensemble blieben die beiden ganz in Budapest und vertieften die Beziehungen zur örtlichen Szene. Mit Erfolg, wie man auf "Délivrance" hört: Alle Songs - eigene und traditionelle Stücke - entstanden dort Mitte 2008 zusammen mit befreundeten Musikern, u. a. dem Hun Hangár Ensemble und Kálmán Balogh, einem der bekanntesten Cimbalom-Spieler.

Dabei sind Barnes und Trost nicht auf der Suche nach Authentizität, sondern nehmen bewusst die Perspektive Außenstehender ein - zwei Amerikaner im Paris des Ostens. Das bisher lebendigste und intensivste Album des Duos, das nun im Frühsommer mit Band auf ausgiebiger Deutschland-Tour zu bestaunen sein wird.
www.myspace.com/ahawkandahacksaw
www.club2.de

 


 

   GRUENE SONNE

Beginn 23:00
Eintritt 10 € (7€ < 24:00)

CLUB MORAL presents: ROBERT DIETZ (Cecille, Running Back, Deep Vibes/Frankfurt), STEREO AKA NONAME (Gedankensport/Muc), SCHARRENBROICH (Kompakt/Köln)

Das Spieler-Trainer Gespann Stereo & Scharrenbroich hat wieder mal mächtig zugeschlagen in unserer Techno/House-Liga. Kein geringerer als die aktuelle Nr. 1 der Groove-Charts Robert Dietz beehrt unsere Lieblingsreihe "Club Moral" im Juli ... Hot Hot Hot ... "You see house is a feeling!" Die geflügelten Worte von Chuck Roberts sind eine unabänderliche Wahrheit für sich. Vor allem in unserer hektischen Zeit. Abstammung, Alter, technische Erfahrung oder musikalische Sozialisation sind nahezu unbedeutend, wenn einzig und allein das Ergebnis zählt.

Robert Dietz unterstreicht das eindrucksvoll. Aufgewachsen in der Clubszene um Rhein und Main, in den Einflusswelten von Sven Väth, Robert-Johnson und der Frankfurter Plattenladeninstanz Freebase Records um Dorian Paic und DJ Meat, gehört Dietz zu den unverbrauchten Gesichtern, die mit ihrer unbeschwerten Interpretation von Housemusik ein wenig frischen Wind ins Spiel bringen. Irgendwo zwischen Rumhängen im Skatepark, einer geliehenen Roland 303, zwei Technics 1210 und einem Mixtape von Playhouse-DJ Ata, das mit Isoleé's "Beau Mot Plage" alles klar machte, wurde es Robert langsam gewahr, diesem Saugschwamm namens "Musik" verfallen zu sein.

Einer kurzen obligatorischen Hip-Hop-Phase und der üblichen Karriere als Clubkid folgten eine ebensolche Orientierungsphase zwischen überfüllten Plattenfächern, erste DJ-Jobs in einem Mainzer Club und fruchtbare Gehversuche am heimischen Personal Computer. Anders als Nerds und Musikjournalisten, denen es vor allem um Konzepte und deren Durchsetzung geht, merkt man der Musik von Robert Dietz dabei ihre positive Unbefangenheit an - zwischen moderner Post-Minimal-Ästhetik mit Augenzwinkern und dem guten Gespür für House. "Lost Horizon" von der Jaszu EP auf Cecillé Numbers versöhnt zum Beispiel hypnotische Repetition mit den abgespeckt kickenden Dubs klassischer Houseproduzenten á la K.O.T., Kerri Chandler oder Mood II Swing. "The Education Of Mischief EP" auf Be Chosen macht auch Techno-DJs glücklich und "Shunsower" (ebenfalls Cecillé) zitiert Disco gewitzt in ihrer voluminösesten Phase. In seiner Eigenschaft als DJ agiert Robert Dietz mit der gleichen brennenden Leidenschaft.

Die Musik enger Freunde wie Markus Fix, Reboot und den Menschen aus dem Oslo Umfeld bindet er gekonnt homogen an true school Techno, old school House und new school grooves. Londons T-Bar, Frankfurts Cocoon Club, das Offenbacher Robert-Johnson und Berliner Clubs wie die Arena konnten sich davon schon längst überzeugen. Das Schönste an Robert Dietz sind jedoch nicht die beweiskräftigen DJ- oder Produzenten-Skills, sondern jener kleine enthusiastische Schalk im Nacken, der aspirierende Künstler erst so richtig sympathisch macht. Und wie Chuck Roberts schon sagte ...
www.myspace.com/robertdietz
www.myspace.com/stereoakanoname
www.myspace.com/gedankensport
www.myspace.com/nevermindbooking

 


 

   GRUENE SONNE

Beginn 23:00
Eintritt 10 € (7 € < 24:00)

THE WORLD IS YOURS: MARKO FÜRSTENBERG live! (Ornaments, a.r.t.less/Berlin), EAT live! (DNP/Berlin), MACK JULIA (Pastamusik/Brüssel)

Noch mit dem Wahnsinn des Fusion-Festivals in den Knochen kommt Marko Fürstenberg, um mit uns in die Tiefen des Dubtechno auszuloten. Also Helm und Stirnlampe aufgesetzt: "We're going deep! Unser Höhlenforscher Marko Fürstenberg ist schon seit Anfang der Neunziger als DJ und Produzent aktiv und wurde zu Beginn von Bands wie Depeche Mode oder New Order geprägt.

Geboren und aufgewachsen im nordwestlichsten Zipfel Thüringens wurde er über Radiosendungen wie "Dancehall" auf DT64 und die HR-3-Clubnight Angang der Neuzigern elektronisch sozialisiert und machte seine ersten musikalische Gehversuche mit Kassettenrekordern. So kam Fürstberg auch zu seinem ersten Künstlernamen "Dolby".Seine damaligen Gigs waren sehr technolastig, sein Stil wurde vor allem geprägt von Labels wie X-Trax, Force Inc., Klang und später die legendäre Basic Channel Label-Familie.

Im Jahr 1998 versuchte sich Marko erstmals am PC, investierte in zusätzliche Geräte und bastelte erste eigene elektronische Sounds. Über Downtempo und Trip Hop stieg Fürstenberg immer tiefer in die Materie ein und veröffentlichte ab 2002 beim Netlabel Thinner. Über die nächsten Jahre folgten weitere Veröffentlichungen auf Thinner und anderen Netlabels wie Realaudio, Stadtgruen und Instabil, sowie Remixe für unter anderem Digitalverein, Rktic, LOD und Sarah Goldfarb, erst als "Dolby", dann unter "Surphase". Diesen Name legt er aber bald ab, um unter seinem eigenen Namen zu produzieren. 2003 erschien sein erstes Album Gesamtlauftzeit".

Zuletzt veröffentlichte er auf A.r.t.less und Ornaments seine technoide Tiefenforschung. Unterstützt wird Fürstenberg von Eat: Die beiden Musiker kamen relativ unüberlegt und mit großen Plänen im Kopf 1997 aus der ruhigen mittelhessischen Provinz nach Berlin. Sie mieteten sich in einer runtergekommenen Wohnung ein, in der sie sich ihr Studio einrichten. In den Blind Emperor Studios entstanden auch die Blaupausen für ihre Live-Shows: Ihre Tracks reichen von Electro-Stompern mit Acid-Belag bis zu Moroder-inspirierten Star-Tracks wie "I fight for Mars" und werden auf der Bühne mit einer ganzen Wagenladung Analoggerätschaften umgesetzt.
www.myspace.com/markofuerstenberg
www.dnp-music.com

 


 

Beginn 23:00
Eintritt 6 € (8€ < 24:00)

HYPIE HYPIE: AMANDA BLANK live! (Downtown Records/Philadelphia), SCHLACHTHOFBRONX (Hypie Hypie/Muc), DJ TAMING THE WHITE RHINO (Hypie Hypie/Muc), VJ KAUNDOWN (Rumpeln, HARRY KLEIN BOOKING/Muc)

Nach eigener Aussage kommt Amanda Blank aus einer Familie gefühlvoller Hippies, die gefühlvolle Hippie-Songs singen. Hmmm. So viel demonstrative Sensibilität will man der Rapperin aus Philadelphia kaum zutrauen. Schließlich ist sie vor allem durch ihren Fergie-Diss in der großartigen Spank Rock-Single "Bump" bekannt geworden. Kostprobe? "I keep it dirty, not like Fergie, ain't the Black Eyed Peas, this shit ain't happy, I'm trashy, boastful bitch MC". Inspiriert ist Amanda Blank von den expliziten Texten der notorischen Südstaatenrapper, nicht ohne jedoch eine ordentliche Portion Absurdität dazu zu geben. Mit Ghostface Killah hat sie ebenso musikalisch rumgeschäkert wie mit M.I.A.. Gerade erst war sie auf fetter US-Tour mit Santagold. Die Schlachthofbronx wird in Bälde ein eigenes Album veröffentlichen. Einige Tracks davon gibt's an diesem Abend natürlich auch auf die Ohren. Denn, as you know: Subtil ist anders.
www.myspace.com/amandablank
www.myspace.com/schlachthofbronx

 


 

Beginn 23:00
Eintritt 10 € (7 € < 24:00)

POSITIVE EDUCATION: PAUL RITCH live! (Quartz Music, Drumcode, Wagon Repair/Paris), MATZE CRAMER (Vorsicht Glas!/Muc), YVES TAUBERT (Vorsicht Glas!/Muc), MAZE 2.0  (Vorsicht Glas!/Muc), VJ HEILIGENBLUT

Zu seinen Remix-Kunden zählen Ellen Allien und Oliver Huntemann und er spielt in Clubs wie dem Fuse, dem Rex Club und natürlich in der Roten Sonne. Paul Ritch ist in den letzten zwei Jahren als neuer Stern am Minimal- Himmel aufgetaucht und seitdem unaufhörlich auf dem Weg nach oben. Mit der perkussiven Steilfahrt "Samba" auf Resopal, dem Label des Berliner Tech-House-Duos MRI, machte Paul Ritch über Nacht auf sich aufmerksam. Danach folgten fiebrige Tracks wie "Fortuna" und "June" auf Get Physical und anderen Labels wie Fumakilla, Paradigma Musik und MiniSketch und seine Produktionen landeten auf Mix-Alben von John Digweed, Gui Boratto und M.A.N.D.Y. 2008 war sein Jahr, er spielte auf der Bühne der Winter Music Conference in Miami, beim Detroit Electronic Music Festival und in Clubs wie dem Londoner The End oder dem Berghain. Im Oktober gründete er mit Quartz Rec. sein eigenes Label.
www.myspace.com/paulritch
www.myspace.com/theflashroyal
www.myspace.com/werthoff

 


 

Beginn 23:00
Eintritt 9 € (6 € < 24:00)

BOX JAM: SERGE (Clone/Rotterdam), ANETTE PARTY (Pastamusik/Muc), MIGUMATIX (Pastamusik/Muc), VJ JEDES MAL KINO (Visualdrugstore/Muc)

Mit Serge begrüssen wir einen unbeugsamen Aktivisten und den Gründer von Clone Records; der Rotterdamer Plattenladen und Vertrieb, sowie das gleichnamige Label ist das unangefochtene Epizentrum der Europäischen Electro-, Disco-Noir-Scene. Seit Mitte der 90er arbeitete der Clone-Mastermind mit I-F und Unit Moebius zusammen und wurde einer der berüchtigten Acid Planet-DJs. Doch Serge ist nicht nur ein wichtiger Mann hinter den Kulissen des exquisiten Sounds aus Rotterdam - seit mehr als zwei Jahrzehnten widmet er sich auch hinter den Plattenspielern mit fanatischer Leidenschaft der Musik.
www.myspace.com/sergeclone
www.myspace.com/pastamusik
www.myspace.com/xsquare

 


 

Beginn 23:00
Eintritt 10 € (7 € < 24:00)

GREAT STUFF presents: SIMON BAKER (20/20 Vision/Leeds, UK), RAINER WEICHHOLD (Great Stuff/Augsburg), MARKUS MEHTA (Great Stuff/Muc)

Simon Baker kann auf einen schnellen und heißen Ritt an die Spitze der elektronischen DJ und Produzenten Weltelite zurückblicken. 2004 bereits begann der steile Aufstieg mit dem furiosen White Label "The Liptrick", das als Re-Release auf 2020 Visons seinen berechtigten Platz auf Compilations von Damian Lazarus, Tiefschwarz oder Dan Ghenacia fand. 2005 folgte das eigene Label Infant Records mit aktuellen Releases von Paul Woolford, Burnski, TG, Anthony Collins, Sian, Rekleiner, Jamie Jones und Simon Baker. Der Sommer 2007 erhellte die Clubwelt mit seinen Hits "Confused" auf Viva, "The Fly" auf Connaisseur und "Plastik" auf Playhouse, das es in die Top 4 Platzierung auf Resident Advisor als "tune of the year" schaffte. 2008 brach Simon Baker mit einer Reihe rockender Tracks die Grenzen Englands und Europas für sich auf und etablierte sich auf dem internationalen Markt von Süd-Amerika bis Australien und Asien. Seine zwei hochdotierten Residencies im Asylum in Leeds und im DDD in London konkurrieren mit Clubgigs im Weekend, Watergate, Robert Johnson, Cocoon, Studio Martin in Bukarest, Nitsa in Barcelona, Unit in Tokyo uvm. Seine letzten Hot Shots waren der Rework von Simian Mobile Disco's "Sleep Deprivation" oder Radioslave´s "Bell Clap Dance". Wir freuen uns auf "4 Days later", seinem nächsten Track auf R&S Records und eine furiose Nacht im Hause Great Stuff @ Rote Sonne.
www.myspace.com/simonbakerinfantrecords
www.myspace.com/greatstuffrecords

 


 

Beginn 23:00
Eintritt 8 € (4 € < 24:00)

Seit 10 Jahren gibt es den Candy Club bereits und somit ist er die älteste Queer-Indie-Electro-Party auf dem europäischen Kontinent. Die Queerness bezieht sich dabei nicht allein auf ein mögliches sexuelles Selbstverständnis, sondern auch  auf die vermeintliche Unvereinbarkeit der Sounds: Placebo trifft auf Madonna, Hot Chip auf einen Remix von Rage against The Machine oder Nancy Sinatra, wer weiss das vorher schon? Selbst ohne Bands und Gast-DJs zieht Resident-DJ Thomas Lechner alle denkbaren Register an seinem Digitalpult und mischt neben der Musik auch das Publikum gehörig auf ... As queer as you wanna be - still crazy after all these years!
www.myspace.com/candy_club

 


 

Beginn 23:00
Eintritt 6 €

GUSH*CLUB presents: SIR HANNES, MOSLOW

"Egal was wir tragen und wie wir es tragen, am Ende sind wir eh viel zu schön um scheisse auszusehen." Die MisShapes feiern in NY ihren großen Durchbruch und schmeissen eines hippe Party nach der anderen. Motto? Schön ist, was gefällt. Nur keine Standard Club-Couture, vielmehr Kleidung zur Darstellung der eigenen Person - keine teueren Fashionitems zum Ausdruck von Status und Kohle. - Kreativität gewinnt. "In civilian clothes I felt like a masquerader." Ernest Hemingway MÜNCHEN 2009: Wir haben die Wahl zwischen Wohnzimmer-Feier mit allen Bekannten und Verwandten und anonymem, schlecht klimatisierten, Monsterrave. GUSH*CLUB: Silberhose sitzt, Make-Up heute in Türkis-Metallisch. Der Weg zu U-Bahn, ... fühlt sich ein wenig so an, als wäre man Käpt'n Spock allein auf dem Marienplatz, wenn die Bayern ein Spiel gewonnen haben.´Der Stress und ein paar dumme Kommentare lohnen sich, kaum ist man da, 'daheim', auf dem Wohnzimmerrave verabschiedet man sich äußerst höflich vom Alltag und heißt die Nacht willkommen.
www.myspace.com/_gush_
www.myspace.com/moslowdc
www.myspace.com/themisshapes

 


 

Beginn 23:00
Eintritt 9 € (6 € < 24:00)

SALTA MONTES: DANI CASARANO (Andes, Connaisseur/Santiago, Chile), ACID PAULI (Smaul, Disko B/Weilheim), HOMETRAINER (Smaul, Doxa/Weilheim)

Nach einer klitzekleinen Pause setzt unser verehrter Acid Pauli seine Salta Montes-Reihe fort. Da blättern wir doch mal kurz im Lexikon nach: "Saltamontes" - spanisch für Grashüpfer. Aha, wieder was gelernt. Im Lexikon der Roten Sonne steht Salta Montes für durchtanzte Nächte mit hoch motivierten Gastgebern und Gästen. Heute abend hat Dani Casarano in der Roten Sonne eingecheckt. Dani Casaranos Begeisterung für elektronische Sounds wurde 1992 durch seinen großen Bruder geweckt, der dem damals 14-jährigen Tapes gab, die dieser von Underground Parties mitgenommen hatte. Drei Jahre später begann er in den Clubs seiner Heimatstadt Lausanne aufzulegen, aber auch in Frankreich und Spanien. In Clubs wie dem Mad (Lausanne), Ambassade (Lyon) und  Fellini (Barcelona). Ende 1997 folgt Dani einer Einladung seines Freundes Lucien Nicolet von Cadenza nach Chile. Ihm gefällt es dort so gut, dass er beschließt, gleich dort zu bleiben. Er wird Resident im La Feria und teilt im  Laufe der Jahre die DJ-Kanzel mit Ricardo Villalobos, Richie Hawtin, Carl Cox, Jeff Mills, Troy Pierce, Mathew Dear, Damian Lazarus, Satoshie Tomie, um mal ein paar Namen falllenzulassen. Heute zählt der 29-jährige zu den besten lateinamerikanischen Produzenten elektronischer Musik und spielt in Ibiza-Clubs wie Privilege, Space und bei Circo Loco. Als kongeniale Gastgeber fungieren einmal mehr Acid Pauli und Hometrainer.
www.myspace.com/danicasaranoakatonymass
www.myspace.com/acidpauli
www.myspace.com/hometrainer

 


 

Beginn 23:00
Eintritt 9 € (6 € < 24:00)

PERFECT CIRCLES: SANTÉ live! (Souvenir, Rekids/Berlin), ALEX FLATNER (Circle Music, COCOON/Mannheim), DANIEL BORTZ (Pastamusik/Augsburg)

Wir können alles. Außer Hochdeutsch! Mit dieser Sympathiekampagne warben die Baden-Württemberger für ihr Land. Eine solche Kampagne haben Santé gar nicht nötig - ihre Tracks laufen auf Dauerrotation bei den unterschiedlichsten DJs und mit ihren aktuellen Maxis auf Souvenir und Rekids bedienen sie House und Techno-Floors gleichermaßen. Als Santé produzieren die drei Brüder Philipp, Mathias und Marius Meier Peaktime  Entertainment par excellence. Angefangen hat alles in Ulm, denn dort stammt Santé nämlich her, und witziger Weise wurde ihre "Supervision"-Maxi im dortigen Club Chateau Knarz vom Fleck weg von Matt Edwards alias Radio Slave für sein Label Rekids gesignt, als der Track als letzte Nummer in ihrem Live Set gespielt wurde, und das obwohl Radioslave als auch Santè mittlerweile alle in Berlin wohnen. Philipp Meier von Santé ist genau zur richtigen Zeit in Berlin gelandet und betreibt mit Ali und Basti von Tiefschwarz das Label Souvenir, auf dem u.a. Steve Lawler, Audiofly, Carl Craig, Sleeperthief, Ruede Hagelstein, Adam Port und auch Santé untergekommen sind. Erfolgreiche Gigs als Live Act haben Santè schon in Clubs wie dem Weekend, Watergate, Violet Berlin, Robert Johnson, Alte Börse Zürich, Winter Music Conference Miami und dem Electronic Music Festival in Brüssel hinlegt und wir freuen uns, Santé jetzt auch in der Roten Sonne begrüßen zu dürfen.
www.myspace.com/santemusic
www.myspace.com/alexflatner
www.myspace.com/danielbortz

 


 

Beginn 23:00
Eintritt 12 €

4 JAHRE ROTE SONNE PART 1: AUDION live! (Spectral, M_nus, Perlon/New York, USA), MASOMENOS live! + dj set (Welcome to Masomenos/Paris), CASSY (Perlon, UzuRi, Beatstreet/Berlin9, DANIEL BORTZ (Forza Electronica/Augsburg), MATZE CRAMER (Vorsicht Glas/Muc), VJ JEDES MAL KINO (Visualdrugstore/Muc)

Oh my Dear! Schon wieder ein Jahr vorbei! In den letzten 12 Monaten schauten Nôze, T.Raumschmiere, Heartthrob, DJ Phono, Modeselektor, Benga, Marc Houle, Telepathe, Gustav, Luke Slater, Andrew Weatherall, Abe Duque, Ben Klock und Minilogue - um nur mal kurz einen Rückblick zu wagen - in der Roten Sonne vorbei und schlugen sich mit uns die Nächte um die Ohren.

Auch zu unserem 4. Geburtstag haben wir uns nicht lumpen lassen und so kommt mit Matthew Dear aka Audion ein echtes Highlight aus Detroit auf uns zu. Ob Electronic Pop, Minimal House oder Acid Techno; Matthew Dear entzieht sich bewußt allen Genreschubläden. Der geborene Texaner, der  schon seit vielen Jahren in Detroit lebt, hat den Sound der Stadt in sich aufgesogen, verarbeitet und gibt es uns mit Audion knüppeldick zurück. Sein Übertrack "Mouth to Mouth" landete auf allen Plattentellern und mit den Nachfolgern "Noiser/Fred's Bells" und "Billy Says Go" setzte er seine Erfolgssträhne fort. Er remixte Chemical Brothers, Hot Chip, Ellen Allien, Liquid Liquid und Dubfire und holte aus den Originalen verborgene Aspekte heraus. Unter seinem bürgerlichen Namen veröffentlichte Matthew Dear zuletzt "Asa Breed". Aber weil dem Workoholic das noch lange nicht reicht, produziert er unter den Pseudonymen False für M_nus und unter Jabberjaw für Perlon. Als Audion geistert Matthew Dear seit 2004 durch sein Label Spectral Sound und für 2009 hat er sich viel vorgenommen. Seine neueste Liveshow setzt neue Maßstäbe in der Fusion von Mensch und Maschine und Audion Cover Designer Will Calcutt und Künstler Eno Henze schaffen dazu das visuelle Ambivalent.

Als zweiter Live-Act hat sich für den ersten Geburtstagsabend Masomenos angekündigt. Das ultrakreative Pärchen Joan Costes und Adrien de Maublanc gestaltete nicht nur ihre eigene T-Shirt-Linie, die sie in ihrem Shop gleich um die Ecke von Collette in Paris verkaufen, sondern schrauben auch mit Erfolg beachtliche Tracks zusammen, die sie auf ihren eigenen Label veröffentlichen. Atmosphärisch psychedelische Tanzmusik die in ihrem ganz eigenen Universum existiert. Welcome to Masomenos.

Dazu sorgt Cassy Britton für die ultimative Abfahrt. Die gebürtige Britin strandete über den Umweg Wien in Berlin und verdichtete die Atmosphäre der verlorenen Stunden auf dem ersten Berghain-Sampler "Panorama Bar 01". Sie beteiligte sich an Projekten mit Steve Bug oder Ricardo Villalobos und gründete auch ihr eigenes Label "Cassy". Schlaft schon mal vor, denn diese Frau ist einiges gewöhnt.
www.myspace.com/matthewdear
www.myspace.com/themasomenos
www.myspace.com/cassydjandmusic

 


 

Beginn 23:00
Eintritt 12 €

4 JAHRE ROTE SONNE PART2: PETAR DUNDOV live! (Music Man/Croatia), FUTURE BEAT INVESTIGATORS live! (Raw Fusion/Finnland), TOBIAS THOMAS (Kompakt/Köln), LIL TONY  (Innervisions, Moodmusic/Finnland), ALI TILLETT (Warm/UK), ACID PAULI (Smaul/Weilheim), ANETTE PARTY & JACK GUZIK (Pastamusik/Muc9, VJ KAUNDOWN (Rumpeln, HarryKleinBooking/Muc) + SPECIAL GUEST

... und wenn ihr denkt, dass das schon alles war, dann kennt ihr uns aber schlecht! Wir reiben uns den Schlaf aus den Äuglein, setzen einen extrastarken Kaffee auf und begrüßen unseren kroatischen Gast Petar Dundov. Selten klang in letzter Zeit Detroit Techno wieder so frisch wie bei Dundov , der mit dem belgischen Traditionslabel Music Man, die richtigen Mitstreiter gefunden hat. Mit seinem 2008er Album "Escapements" entfloh er schwerelos den Zwängen des Dancefloor. Jetzt landet er wieder auf unserem Himmelskörper, der Roten Sonne.

Mit dem Kopf irgendwo in den Wolken und beiden Beinen im Detroit Techno stehen DJ Lil' Tony von Nuspirit aus Helsinki, Roberto Rodriguez & Kimmo Oksanen von den Acid Kings oder kurz die "Future Beat Invesitigators". 2006 steckten die  Drei ihre Köpfe zusammen und ließen erste Tracks entstehen. auf die "Members of the Trick", ein Unterlabel von Sonar Kollektiv schnell aufmerksam wurde. Sowohl beeinflusst vom Sound der Motorcity als auch von Berliner Minimal und Disco/House-Pionieren wie Harvey, Ron Hardy, Ron Trent, Chez Damier, Daniele Baldelli, Theo Parrish und Moodymann entsteht so "Hi-Tech Soul".

Das Line Up komplettiert Tobias Thomas von Kompakt, der seit 1990 als professioneller DJ arbeitet, Musikproduzent war und ist und als solcher Teil von Projekten wie Thomas/Mayer und Forever Sweet und hat gemeinsam mit Dettinger, Superpitcher, Jörg Burger, Geiger, Michael Mayer, Reinhard Voigt und Ada eine Vielzahl an Remixen und eigenen Produktionen veröffentlicht. Seit über zehn Jahren ist Thomas, gemeinsam mit Michael Mayer und Superpitcher, Gastgeber der Clubnacht "Total Confusion" in Köln. Außerdem gastiert er regelmäßig in der Panorama Bar in Berlin, dem Robert Johnson in Offenbach, dem Low Club in Madrid sowie bei den "Tanzhalle Forever"-Parties in Hamburg. Da kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen und feiern bis zum finalen Sonnenbrilleneinsatz ist garantiert!

 


 

VORSCHAU

 


 

rote sonne
Maximiliansplatz 5
80333 München

t: 55 26 33 30 club
m: booking@rote-sonne.com

 

top ^^^^

back <<<