05/06/09

Beginn 23:00
Eintritt 10€ (7€ < 24:00)

SÄHKÖ LABEL NIGHT: PAN SONIC live! (Blast First/Berlin/Kuopio), TOMMI GRÖNLUND (Sähkö/Helsinki), HARRI HÄNNIKÄINEN (Sähkö/Helsinki), UPSTART (Disko B, COSR/Muc), VJ KAUNDOWN (Rumpeln, HarryKleinBooking/Muc)

Das skandinavische Wochenende eröffnen die Finnen vom wundervollen Sähkö Label. Sähkö dürfte den meisten Plattenkäufern vor allem als die Homebase von Jimi Tenor bekannt sein. Angefangen haben die beiden Labelgründer Tommi Grönlund und Mika Vainio in Turku, an der Südwestküste Finnlands, umgeben vom endlosen Wald. Mika und Tommi begeisterten sich sehr früh für den aktuellen Acid House-Sound, der aus England 1989 an die finnische Küste gespült wurde und veranstalteten mit ihrem Kollektiv Hyperdelic Housers die ersten illegalen Raves in Finnland.

Diese Partys waren die Keimzelle von Sähkö, dem ersten finnischen Techno-Label. Im Finnischen heißt Sähkö Elektrizität, das Logo ziert eine Sinus-Kurve und auch bei den finnischen Elektronik-Pionieren von Pan Sonic knistern und knastern die Elektronen wie in der Starkstromabteilung des Deutschen Museums. Während Tommi Grönlund das Label führte und für das minimalistische Design der Plattenhüllen verantwortlich war, wollte Mika lieber selbst Musik produzieren und begann in einem winzigen Studio aus seinen wenigen Geräten, beeinflusst von Bands wie Throbbing Gristle, Cabaret Voltaire und als Hauptinspiration Suicide, zusammen mit seinem Partner Ilpo Vaisänen, unter den Namen Panasonic das Letzte herauszuholen: "Der Minimalismus kam ja auch durch meine finanzielle Situation. Ich war gezwungen, meinen wenigen Maschinen alle Geheimnisse abzuluchsen. Aber mir hat das damals auch vollkommen gereicht", erzählte Vainio rückblickend in einem De:Bug-Interview. Nachdem der japanische Unterhaltungselektronikhersteller Panasonic auf die Finnen aufmerksam wurde, mussten sich die beiden von einem A in ihrem Namen verabschieden um zukünftig als Pan Sonic die Sinuswellen zu reiten.

Heute führen Leute wie Sleeparchive das Erbe der beiden fort, aber auch Pan Sonic selbst waren in letzter Zeit nicht untätig: Gemeinsam mit den Drone-Metallern von Sunn o))) spielten sie eine Coverversion von Suicides "Che" ein, mit Dirk Dresselhaus aka Schneider TM arbeitet Mika Vainio unter dem Projektnamen Angel und im Herbst soll das nächste Album von Pan Sonic erscheinen.
www.phinnweb.org/panasonic
www.sahkorecordings.com


 

06/06/09

Beginn 23:00
Eintritt 12€ (10€ < 24:00)

RAVE ANIMALS: MINILOGUE live! (Cocoon, Traum, Wagon Repair/Schweden), DARIO ZENKER (Vakant, Ilian Tape/Muc), MATZE CRAMER (Vorsicht Glas!/Muc)

Von Finnland wandert der Finger auf der Landkarte nach Schweden und markiert die Heimat von Minilogue, deren Auftritt in der Roten Sonne nicht mehr als eine kleine Sensation verspricht. Für Ihr Opus Magnum "Animals" suchten sich die beiden Sven Väths Cocoon-Label aus und lieferten wohl das Techno Album des Sommers 2008 ab, denn die 26 Tracks von Marcus Henriksson & Sebastian Mullaert sprengten alle Genregrenzen und deckten ein Spektrum ab, das von Peaktime Techno bis hin zu schwebendem Ambient, vom überfüllten Dancefloor bis zum heimischen Wohnzimmer reichte. Auf der gleichnamigen DVD lernten die kleinen Kuschelmonster, die die Plattencover von Minilogue bevölkern, laufen und auch tanzen.

Zuvor machten sich die beiden mit Son Kite und Trimatic einen Namen als Tranceacts, dann erschienen erste Tracks bei Traum, Cross Town Rebels und Wagon Repair und sie verblüfften alle mit ihrem Geniestreich Minilogue. Wir freuen uns die beiden Produzenten zum ersten Mal in der Roten Sonne begrüßen zu dürfen, denn live machen Minilogue ihrem Namen alle Ehre und Minimal im Dialog: "Wir lieben minimale Sachen und alles, was wir machen, entsteht in einem Dialog zwischen uns. Wenn wir live spielen, machen wir so viel wie möglich live, um auch mit der Clubcrowd in Dialog zu treten. Wir möchten vom Publikum emotional bewegt werden, damit wir sie bewegen können, sowohl physisch als auch psychisch!"
www.myspace.com/minilogue
www.myspace.com/dariozenker


 

10/06/09

Beginn 23:00
Eintritt 8€ (6€ < 24:00)

CLUB MORAL präsentiert: The Residents and all & everything you never expected: SCHARRENBROICH (Kompakt, Club Moral, Köln), STEREO aka NONAME (Optimal, Club Moral, München)

CLUBMORA Leidenschaft CLUBMORAL kiki CLUBMORAL münchen CLUBMORA Liebe CLUBMORL scharrenbroich CLUBMORAL championsleague CLUBMORAL stereo CLUBMORAL danke CLUBMORAL optimal CLUBMORAL gedankensport CLUBMORAL nass CLUBMORAL jennifercardini CLUBMORAL CLUBMORAL moved CLUBMORAL michaelmayer CLUBMORAL tadeo CLUBMORAL upstart CLUBMORAL mymy CLUBMORAL köln CLUBMORAL romanflügel CLUBMORAL stefansieber CLUBMORAL flatner CLUBMORAL kolm CLUBMORAL 2000andone CLUBMORAL mariomasullo CLUBMORAL tobiasschmid CLUBMORAL sascha CLUBMORAL guiboratto CLUBMORAL navidtahernia CLUBMORAL beatschubiger CLUBMORAL nevermindbooking CLUBMORAL saschadive CLUBMORAL ilic CLUBMORAL woody CLUBMORAL gunjah CLUBMORAL chris CLUBMORAL fans CLUBMORAL tobiasbecker CLUBMORAL reinhardvoigt CLUBMORAL paulkalkbrenner CLUBMORAL wir CLUBMORAL saschafunke CLUBMORAL wighnomybrothers CLUBMORAL dominikeulberg CLUBMORAL noname CLUBMORAL panthaduprince CLUBMORAL exy CLUBMORAL rotesonne CLUBMORAL keepingthefaith
www.myspace.com/stereoakanoname
www.myspace.com/gedankensport
www.myspace.com/nevermindbooking


 

12/06/09

Beginn 23:00
Eintritt 10€ (7€ < 24:00)

KLOCKWORKS: BEN KLOCK (Ostgut, Klockworks/Berlin), ANETTE PARTY (Pastamusik/Muc), DANIEL BORTZ (Pastamusik/Augsburg)

Erst Len Faki, dann Marcel Dettman - Jetzt kommt mit Ben Klock der dritte der Berghain-Residents, um uns in den Taumel einer langen Nacht zu stürzen. Mit "One" hat Ben Klock im Februar sein neuestes Album veröffentlicht. Der gelernte Jazzpianist entwickelte sein Verständnis von Techno und House in den späten Achtzigern. Nach einem Abstecher zu Jungle, fand er sich vor allem im geradlinigen Sound der Mitte-Clubs WMF, E-Werk oder Cookie's wieder. Von mellow Housesets, die er ab 1994 spielte, entwickelte sich sein Sound in eine immer kräftigere Richtung. Mit seinem Sound, der nie verspielt oder songlastig war, stiess er in den Mitte-Clubs an seine Grenzen und konnte sich erst bei seiner Residency im Berghain wirklich austoben und seine Liebe zu den härteren Klängen freien Lauf lassen: "Hier finde ich den Spielraum, den ich brauche." Ähnlich wie Marcel Dettmann hat auch er sich dem roughen Sound verschrieben. Während dieser aber eine analytische Technoschule vertritt, ist bei Ben Klock der Funk spürbar,die Euphorie mit einer deepen bassigen Härte. Das Klangspektrum seiner legendären Sets reicht von trockenen, kernigen, minimalen Beats bis zum herzöffnenden Raveorgasmus. Seit Anfang 2007 betreibt Ben sein eigenes Labels "Klockworks".
www.myspace.com/benklock
www.myspace.com/danielbortz
www.myspace.com/pastamusik


 

13/06/09

Beginn 23:00
Eintritt 8€ (4€ < 24:00)

Seit 9 Jahren gibt es den Candy Club bereits und somit ist er die älteste Queer-Indie-Electro-Party auf dem europäischen Kontinent. Die Queerness bezieht sich dabei nicht allein auf ein mögliches sexuelles Selbstverständnis, sondern auch  auf die vermeintliche Unvereinbarkeit der Sounds: Placebo trifft auf Madonna, Hot Chip auf einen Remix von Rage against The Machine oder Nancy Sinatra, wer weiss das vorher schon? Selbst ohne Bands und Gast-DJs zieht Resident-DJ Thomas Lechner alle denkbaren Register an seinem Digitalpult und mischt neben der Musik auch das Publikum gehörig auf... As queer as you wanna be - still crazy after all these years!
www.myspace.com/candy_club


 

19/06/09

Beginn 23:00
Eintritt 9€ (6€ < 24:00)

PLUS MINUS 8: HANS NIESWANDT (Ladomat 2000, Whirlpool Productions/Köln), ACID PAULI (Smaul, Disko B/Weilheim), THOMAS MEINECKE (F.S.K./Muc)

Nein, das wird kein Literaturzirkel! Obwohl sich Gastgeber Acid Pauli mit Hans Nieswandt und Thomas Meinecke gleich zwei DJs-Schrägstrich-Autoren eingeladen hat. Während Hans Nieswandt jahrelang "From Disco to Disco" zog und seine Erlebnisse und Eindrücke als DJ und als ein Teil des Trios Whirlpool Productions in den Büchern "Plus Minus 8" und "Disko Ramallah" verarbeitete, ist das literarische Werk von Thomas Meinecke weniger autobiografisch dafür aber nicht weniger musikalisch aufgeladen. Seit Anfang der Achtziger Jahre ist Thomas Meinecke Bandmitglied bei F.S.K. Seine Liebe zur Musik führte ihn als Radiojournalist zum Zündfunk und auch auf der Bühne der Rote Sonne war er als Gast des Musikalischen Quartetts öfter zu Gast. Seine Nachterlebnisse teilt er uns als Kolumnist für das Groove-Magazin mit und ist außerdem ein Liebhaber und Verfechter des Sound of Detroit. Wir dürfen gespannt, wo dieser Abend in ihrem nächsten Buch auftaucht.
www.myspace.com/hansnieswandt
www.myspace.com/acidpauli


 

20/06/09

Beginn 23:00
Eintritt 10€ (7€ < 24:00)

JILL MINGOS BIRTHDAY BASHER: JUSTUS KOEHNCKE (Kompakt/Köln), OPTIMO DJ TEAM (Optimo, Oscarr, Tigersushi/Glasgow), KHAN live! (I'm Single, Tomlab/Berlin), PATRICK PULSINGER (Disko B, Black Label/Wien), ERDEM TUNAKAN (Cheap, Morbid/Wien), BERND HARTWICH (Englischer Garten, Merricks/Muc)

Mein Güte, die Frau muss wirklich beliebt sein! Wenn Jill Mingo, die als Promoterin der britischen Presse die neuesten Releases heisser Labels wie Gomma, Playhouse, Tomlab, Disko B oder Chicks On Speed Records serviert(e) und als Resident in den Death Disco und Vibrations Nights auflegt, Geburtstag feiert, müssen die Gratulanten sich hintereinander aufstellen und Platznummern ziehen. Die DJs machen da keine Ausnahme: Aus Köln reist der Discotizer Justus Köhncke an, der erst Hildegard Knef huldigte und dann die Münchner Freiheit rehabilitierte und mit mit seinem letzten Album "Safe & Sound" keine Fragen offen ließ. Aus Glasgow kommt - wie auch Jill Mingo - das Optimo DJ Team. Die beiden Schotten sind für ihre extrem wild zusammengewürfelten Sets bekannt mit denen sie sich quer durch die Musikgeschichte von Synthiekraut zu New Wave und Disco prügeln. Das Partytier Khan darf da natürtlich nicht fehlen. bringt sein neues Album "Who never Rests" mit und auch die Wiener Top-Produzenten Erdem Tunakan und Patrick Pulsinger sind durchaus lange Nächte gewöhnt. Die Geburtstagskerzen werden von keinem Geringerem als Bernd Hartwich gezündet; die Seele, der Visionär Münchner Popmusik.
www.myspace.com/justuskoehncke
www.myspace.com/khanoffinland
www.myspace.com/patrickpulsinger
www.myspace.com/cheaprecordsvienna
www.myspace.com/mingogo69


 

25/06/09

Beginn 23:00
Eintritt 8€ (6€ < 24:00)

HYPIE HYPIE: EL HIJO DE LA CUMBIA (Bersa Discos/Buenos Aires), SCHLACHTHOFBRONX live! (HypieHypie, Disko Bombs/Muc), DJ TAMING THE WHITE RHINO (Hypie Hypie/Muc), VJ KAUNDOWN (Rumpeln, HarryKleinBooking/Muc)

Nenne es Cumbia Crunk oder Technocumbia oder Cumbia Nueva! Emiliano Gómez alias El Hijo De La Cumbia kommt aus einem Vorort von Buenos Aires und motzt dort in seinem Mikrostudio den Cumbia mit so viel Bass und Effekten auf, dass sich klassische Instrumente wie Akkordeons, Flöten und Maracas die Ohren zuhalten. Der neue Sound aus Lateinamerika mischt gerade die Clubs der Nordhalbkugel auf. Verantwortlich dafür ist vor allem das kalifornisch-argentinische Label Bersa Discos, das auch von Diplo fleißig protegiert wird. Klar, dass auch die Schlachthofbronx ganz angefixt ist von all diesen neuen Rummsbumms-Klang-Optionen. Aber das Akkordeon ist ja nicht nur ein lateinamerikanisches, sondern auch ein bayerisches Instrument.
www.myspace.com/elhijodelacumbia
www.myspace.com/schlachthofbronx


 

26/06/09

Beginn 23:00
Eintritt 12€

GREAT STUFF präsentiert: LÜTZE FEIERT GEBURTSTAG / LÜTZENKIRCHEN live!, (Platform B, Great Stuff/Muc), OLIVER KOLETZKI (Stil vor Talent/Berlin), TONIO BARRIENTOS, (Platform B/Muc)

Ein musikalisches Genie, das hinter dem trashigsten Überflieger Hit 2008 auf Oliver Koletzkis Label Stil vor Talent steckt. Ein Genie, hineingeboren in den Körper eines spät erblüten Ravers, dessen Geschichte am besten rückwärts erzählt wird. No star, no rules, no pain. Vielleicht begann alles mit "No Fear", dem Track, den Lütze mit John Acquaviva produzierte. Vielleicht ging es auch schon vorher los…

Dreckig-fette Technobeats sind sein Markenzeichen. Er ist einer der besten deutschen Produzenten, der mit jedem Track ein Gesamtkunstwerk abliefert, auf das die Clubcrowd allerorts liebend gern abgeht. Ein Qualitäts-Kandidat. Seine "Ausbildung" absolvierte der Soundtüftler bei Hardfloors Ramon Zenker, die heutigen Studiopartner sind international aufgestellt. Lützenkirchens Tracks wandeln sich fast augenblicklich zu Burnern. Prominent. Kompromißlos. dabei unterwirft er sich keinen stylischen Beschränkungen; der massivst ge-retunete "Warung Beach" von John Digweed, und Neuinterpretationen diverser Hits von so diversen Artists wie Meat Katie, Yello und Tricky Disco sind das Resultat. Wandelbar. Seine Pseudonyme LXR, LK-Pro, Elektroluxx, Bully Boys, L.Y.T.Z. und die Electronauts eröffnen dem Produzent ultrafreie und -große Dimensionen an Produktionswelten.

Neue Ideen. Für diese hat er 2007 im Heimatkonglomerat Great Stuff sein eigenes Label ins Leben gerufen, Platform B. Der Geist des Undergroundes. Sein Sound verschmelzt elegant die packendsten Elemente von Techno, Progressive, Trance und House. Bombastische Momente. Talent kann man nicht kaufen. Damit wird man geboren. In Lützenkirchens Fall ist es die geniale Kombination aus Können und Schicksal, dass er immer höher und höher fliegt. Gast an Lützenkirchens Seite ist Oliver Koletzki, Mitstreiter auf Cocoon, Flash, Yesionova oder Kling Klong. Er lieferte die "Beste Produktion des Jahres" 2005 mit "Der Mückenschwarm" ab und gründete im Eifer des Hype-Gefechts sein Label Stil vor Talent. Unter seinem Pseudonym Parker Frisby erlebt die Housewelt blühenden Trackzuwachs.
www.myspace.com/luetzenkirchen
www.myspace.com/koletzki


 

27/06/09

Beginn 23:00
Eintritt 9€ (6€ < 24:00)

JAM THE BOX SKINNERBOX live! (Doxa/Berlin), MAXIM TERENTJEV (Vorsicht Glas!/Muc), PHILIPP VON BERGMANN (Vorsicht Glas!/Muc)

Skinnerbox sind Teil der Kreuzberger und Friedrichshainer Nachfeierkultur rund um die Bar 25, des Bachstelzen-Kollektiv und des Labels TonKind. Sie spielen ihre Livesets schon auch mal mit Klarinette und Akkordeon. Dabei heraus kommt Jazz-inspirierter handgemachter Techno-House. Die beiden Musiker Olaf Hilgenfeld und Iftah Gabbai begannen im Sommer 2004 mit ihrem Experiment, die Straßen Berlins zu erobern, in dem sie spontan ihr Equipment, einen Minimoog und einen Laptop, auspackten, an eine Autobatterie anschlossen und mithilfe eines alten Gitarrenverstärker minimale rhytmische Geräusche und crunchy Basslines erzeugten und improvisierten. Die berüchtigten Gigs an öffentlichen Plätzen Berlins sprachen sich schnell herum und sie wurden bald in die Clubs eingeladen und veröffentlichten bei Tonkind ihre ersten Tonträger. Bevor die beiden in den Wahnsinn des Fusion-Festivals eintauchen, habt ihr die Gelegenheit Skinnerbox live in der Roten Sonne zu sehen.
www.myspace.com/myskinnerbox


VORSCHAU


rote sonne
Maximiliansplatz 5
80333 München

t: 55 26 33 30 club
m: booking@rote-sonne.com

 

top ^^^^

back <<<