01/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 12 € (10 € < 24:00)

SHAKE YOUR BOOTY: DAVE CLARKE, LESTER JONES (Optimal/Muc), ZOBEIR NAWID (Jazza_electronic/Muc)

1994 legte Dave Clarke zum ersten Mal in München auf, damals noch im Ultraschall und trotz der Gross-Events, für die der englische Techno-Pionier meistens gebucht wird, liebt er es bis heute, in kleinen Clubs aufzutreten. Nachdem es ihm letztes Mal so gut bei uns gefallen hat, freuen wir uns, dass er die Rote Sonne erneut auf seinen Tourplan gesetzt hat. Dave Clarke ist bekannt für harten Electro und Techno, immer mit einer Prise Funk, denn ein dogmatischer Stilpurist war er noch nie.

Wie viele DJ Kollegen seiner Generation ist auch Dave Clarke im Punk und New Wave der 80er Jahre verwurzelt und kaufte sich seine erste "The Damned“-LP, weil sie sich so anhörten als ob sie "wirklich böse“ wären. Seine ersten bescheidenen Schritte auf dem Weg zum Weltklasse-DJ unternahm er, als er die Disco-Platten seiner Mutter zusammen mit der Anlage seines Vaters, eines Hifi-Narren, mitsamt Disco-Licht, in den Dachboden verfrachtete und die Wände mit Silberfolie verkleidete. So schuf er sich sein eigenes Space-Refugium. Als sich seine Eltern trennten, riss er von zu Hause aus und verdiente sich seinen Unterhalt mit Gelegenheitsjobs, begann regelmäßig aufzulegen und steckte sein ganzes Geld in seine wachsende Plattensammlung. Von New Wave über Acid House bis hin zu Electro und Techno verlief seine musikalische Sozialisation von den Mittachtzigern bis zu den Neunziger Jahren.

Zwischen 1994 und 1996 setzte er mit seiner "Red"-Serie Maßstäbe. 2004 erschien sein Album "Devils Advocate“ auf dem unter anderem die Chicks on Speed zu hören waren, die er in München bei einem Auftritt  kennenlernte. Seit über einer Dekade gehört Dave Clarke zu den Worldchampions unter den DJs und remixte u.a. Gary Numan, Depeche Mode, Zombie Nation, Midfield General, Faithless und Green Velvet.

www.daveclarke.com
www.myspace.com/daveclarkedj
www.myspace.com/lesterjones


 

02/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 10 € (7 € < 24:00)

TIME'S UP: GEBRUEDER TEICHMANN DJ-Set! (Disko B, Teichtracks/Berlin), RAUMAGENT ALPHA live! (Festplatten, Dumb-Unit/Berlin), JAKOB ALTMANN (Bildbande/Muc)

Brothers gonna work it out! "The Number of the Beat“ hieß das Debütalbum von Andi und Hannes Teichmann, bei dem Projekt "Piano Possible“ waren die beiden Brüder neben Christian Prommer für die Clubbearbeitung eines Klavierquintetts verantwortlich und für ihren Auftritt im Mai haben die beiden Exil-Regensburger ihre neue EP "Transistor Vamp“ auf ihrem neuen Label Teichtracks mit im Gepäck. In ihrem analogen Maschinenpark entstand mit dem Titeltrack ein Trip von zwölf Minuten, ein modulierender Organismus, der sich subtil und mächtig, unaufhaltsam aus den tiefsten Tiefen hervor schleicht: "Du riechst das schmierige Öl Detroits, Du inhalierst die staubige Berliner Luft und wenn Du die Augen aufmachst hat der nächste Tag schon begonnen.“

Dieses Mal kommen die "Teichis“ mit ihrem Stammtischbruder Raumagent Alpha in die Rote Sonne: Ron Schneider ist Initiator des 19-Zoll-Stammtisches, bei dem sich Elektronik-Liebhaber und Hardware-Fetischisten treffen, um analoge Schaltkreise und ihre Charakteristika am Leben zu halten, sie anzuwenden oder zu verbiegen und zu erweitern. Bei ihren Orchester-Auftritten bringt jeder seine Lieblingsmaschinen mit und alles wird zusammengestöpselt. Als Liveact huldigt er der rohen, gehobelten Kraft seiner analogen Maschinen und seines Commodore C64. Laptops wird man an diesem Abend vergeblich suchen.

www.myspace.com/teichmann
www.myspace.com/raumagentalpha
www.diskob.com/a/gebrteichmann/index.html


 

08/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 10 € (7 € < 24:00)

CLUB MORAL präsentiert: SONICULTURE LABELNACHT - BILLY DALLESSANDRO (Soniculture, Force Inc./Chicago), EXPANDER (Soniculture/Lissabon), STEREO AKA NONAME (Gedankensport/Muc), SCHARRENBROICH (Kompakt/Köln)

Wie aus gut informierten Kreisen berichtet wird, bieten Scharrenbroich aka Scrapin' Heels und Stereo (formerly known as Acid Paulaner) auch diesen Monat wieder ihr Seminar zur Förderung und Wahrung der gehobenen Ravekultur an. Nach dem immensen Erfolg der vorangegangenen Workshops und der Auszeichnung zu den schönsten Newcomer DJs 2008, will man das exaltierte Ego ein wenig schonen und hat sich daher entschlossen, die Leitung der Kurse seriösen Experten zu überlassen, die sich durch wegweisende Studien um die internationale elektronische Clubbewegung verdient gemacht haben. Zur Einführung erwarten wir einen Gastvortrag von Soniculture Dozent Expander. "Lisbon's Hottest Techno DJ” wird uns in seine intensiven Erfahrungen mit der südeuropäischen Feiermentalität einweihen. Als Referenzen dienen gerockte Day Sessions auf dem Sonar und Gigs neben (mit) Aphex Twin. Den Abschluss dieser Vortragsreihe bildet sein Labelkollege Billy Dalessandro. Der in Chicago lebende Produzent gilt als Koryphäe auf dem Gebiet Detroit- beeinflusster Beats. In seinen knackigen Livesets entführt er die Zuhörer auf eine Reise durch die dunklen Gefilde der elektronischen Tanzmusik, ohne dabei den Funk zu vergessen. Tickets für diese Vorträge gibt es wie immer an der Abendkasse, dennoch ist eine rechtzeitige Anmeldung Garant für einen sorgenfreien Rave. Be there!

www.soniculture.com
www.myspace.com/billydalessandro
www.kompakt-net.com
www.myspace.com/stereoakanoname


 

09/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 8 € (4 € < 24:00)

CANDY CLUB präsentiert: ANNE (Get Rid/Muc)

Seit 9 Jahren gibt es den Candy Club bereits und somit ist er die älteste Queer-Indie-Electro-Party auf dem europäischen Kontinent. Die Queerness bezieht sich dabei nicht allein auf ein mögliches sexuelles Selbstverständnis, sondern auch auf die vermeintliche Unvereinbarkeit der Sounds: Placebo trifft auf Madonna, Hot Chip auf einen Remix von Rage against The Machine oder Nancy Sinatra, wer weiss das vorher schon? Szene-DJ Anne zieht alle denkbaren Register an den Turntables und mischt neben der Musik auch das Publikum gehörig auf ... As queer as you wanna be - still crazy after all these years!

www.candyclub.de
www.myspace.com/candy_club


 

13/05/09

Einlass 21:00, Beginn 22:00
Eintritt 12 € AK / 10 € VVK

MORR MUSIC präsentiert:  B.FLEISCHMANN live! (Morr Music/Wien)

“Angst Is Not A Weltanschauung” nennt Bernhard Fleischman sein neuestes Album, baut schrammelige Gitarren und perlende Klaviere mit tropfender Lofi-Elektronik zusammen und singt auch selbst. Mit "Poploops for Breakfast“ hatten die produktiven Rückkopplungen zwischen Wien und Berlin, zwischen Bernhard Fleischmann und Thomas Morr vor neun Jahren begonnen und sich im ersten Morr-Music Release überhaupt materialisiert. Seitdem konnte sich der Wiener konsequent weiter entwickeln. Für sein neues Album verzichtete er auf seine Rhythmusmaschine, die Groovebox MC-505, die seinen Sound unverkennbar prägte und begann sich dem Songwriting zu widmen: Den Tod eines Freundes verarbeitete er, in dem er zum ersten Mal seine Gedanken in Songtexten niederschrieb und neben guten Bekannten wie Marilies Jagsch, Sweet William van Ghost oder den legendären Singer/Songwriter Daniel Johnston auch selbst ans Mikrofon trat.

www.morrmusic.com
www.myspace.com/bfleischmann


 

15/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 10 € (7 € < 24:00)

DEAD MAN WATCHES THE CLOCK: MARCEL DETTMANN (OstGut Ton, Berghain/Berlin), KINK live! (Sofia / Bulgarien), ANETTE PARTY (Pastamusik/Muc), VJ SINSYNPLUS (Shado, kopffuessler.org)

Sein Leben dreht sich um die beiden Pole “Hard Wax” und “Berghain”. Während Marcel Dettmann in der Kreuzberger Platteninstitution für das Sortiment mit zuständig ist, legte er ab 1999 schon im alten Ostgut regelmäßig auf und ist auch dem Berghain treu geblieben. Aufgewachsen in der Techno-Provinz Brandenburg übernimmt er dort, geprägt vom klassischen Detroit und Chicago Sound am liebsten die Spätschicht ab sieben Uhr in der Früh und zelebriert majestätischen Techno, reduziert und rau, langsam und klar. Einen Eindruck von seinen Sets vermittelte er auch auf der Berghain 02 Kompilation.

Seine erste gemeinsame Veröffentlichung "Dawning/Dead Man Watches The Clock“ veröffentlichte er mit dem Berghain-Resident Ben Klock auf dem Label OstGut Ton, erntete dafür ein exzellentes Echo und schaffte es bis auf Platz 2 der Groove Top 50. Noch im selben Jahr gründet er mit Marcel Dettmann Records (MDR) sein eigenes Label. Unterstützt wird Marcel mit einem Liveact des Bulgaren Kink. Hinter dem Pseudonym versteckt sich Strahil Velchev aus Sofia. Seine Tracks landeten schon in den Playlists von Größen wie Laurent Garnier, Steve Bug und DJ Sneak und er selber beschreibt seinen Stil wie folgt:  “Ich nehme den Soul und Groove von House und Techno und kombiniere den Futurismus und die Detailverliebtheit experimenteller Electronica mit der rauen Energie des Acid”.

www.myspace.com/marceldettmann  
www.myspace.com/kinkpbpm
www.myspace.com/pastamusik


 

16/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 9 € ( 6 € < 24:00)

NO SPAM HERE!: BOOLA (Arpiar, Innervisions, Lomidhigh/Bukarest), DEMOS (Arpiar/Bukarest), YVES TAUBERT (Vorsicht Glas!/Muc), VJ MSLBVR

Im Windschatten von Raresh und Petre Inspirescu zog es auch die Rümanen Boola & Demos nach Berlin. Für Radioslaves Labelkompilation “Rekids Revolution” remixte Boola den Track Tantakatan und bei der Rekids Labelnacht im Berghain waren Boola & Demos im Februar 2009 zusammen mit Matt Edwards aka Radioslave zu hören. 2005 begannen die beiden Rumänen auf der Partyinsel Ibiza zusammen aufzulegen und bespielten private Feste, aber auch das DC-10. Seitdem standen sie als Support für DJ Sneak, Guillaume & the Coutu Dumonts und RPR hinterm Pult, können auf Performances in der Panorama Bar Berlin und dem Nana Club in Rom zurückschauen und vertraten Rumänien neben Raresh, Pedro und Praslea bei den Worldtronics 2008. Ihre Tracks erschienen bisher bei [a:rpia:r], Lomidhigh, LMTD, Innervisions, Rekids and Lomidhigh Organic.

www.myspace.com/bboola
www.myspace.com/tinitier


 

20/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 10 €

GREAT STUFF präsentiert: POPOF (Turbo, A.F.U/Paris), RAINER WEICHHOLD (Great Stuff/Augsburg), MARKUS MEHTA (Great Stuff/Muc)

Der Franzose Popof, ein Mitglied des undergroundigen Kollektivs Heretik, setzt seine Präferenzen klar auf minimal Techno und Electro. 2007 lieferte er mit seinem Track “Alcoolic” einen Clubhit auf dem Label AFU Ltd., diverse Mixe auf Turbo, Mute, CR2, Renaissance oder Audio Therapy festigten sein fettes Standing in der Szene. Künstler wie Tiga oder Tocadiscio holten sich bereits Popofs frischen Sound in ihre Produktionen und schieben ihre Titel mithilfe seiner Remixes auf die vordersten Plätze der Verkaufscharts. Popof steht für Wandlungsfähigkeit. Er entdeckt und bearbeitet bevorzugt die verschiedensten Musikgenres. Seine genialen Reworks lieferte er dem Who is Who der großen Clubacts: Erol Alkans rocking Band The Mystery Jets, Lützenkirchen auf Greatstuff, John Starlight von Zombie Nation oder Butch auf Craft Music. Seine Tracks stehen regelmäßig in den Playlisten der wichtigsten Global Players - Sven Väth, Tiesto, John Digweed, Dave Seaman, Ricardo Villalobos, Erol Alkan oder Tiga. Zeit für einen Schritt weiter nach oben auf der Erfolgsleiter! Zeit für das neue, eigene Label - FORM! Wir dürfen gespannt sein, welche hochkarätigen Acts sich hier die Klinke in die Hand geben werden und eine neue formvollendete Soundwelt erschaffen …

www.myspace.com/popofheretik
www.myspace.com/greatstuffrecords


 

21/05/09

Einlass 21:00, Beginn 22:00
Eintritt 10 €

MEN live! featuring JD SAMSON (Le Tigre/New York), DJ MARCELLE (Klangbad/Amsterdam)

Men wurde 2007 von JD Samson und Johanna Fateman gegründet, zwei Mitgliedern der New Yorker Band Le Tigre, der wohl wichtigsten Riot Grrrls Band überhaupt. Zur gleichen Zeit war JD Samson in ein anderes Projekt namens Hirsute verstrickt, das sie zusammen mit Michael O'Neill und Ginger Brooks Takahashi (ex The Ballet) und der Künstlerin Emily Roysdon in Angriff nahm. Während Samson und Fateman als DJs durch die Welt tourten, schrieben Hirsute Songs und entwickelten eine Live-Performance. Als Johanna genug vom Touren hatte, brachten sie beide Projekte unter ein neues Dach. Wie schon bei den einzigartigen Le Tigre steht auch bei Men der Wille im Vordergrund, Dance Music ganz selbstverständlich mit gesellschafts- und politisch relevanten Inhalten wie frei bestimmter Sexualität oder menscherverachtender Kriegswirtschaft ganz clever, ganz funky zu verschmelzen.

Musikalisch klingen Men dabei, als hätte jemand Gang of Four mit den Talking Heads gekreuzt und das ganze ins Jahr 2009 transformiert! Wir sind ganz stolz und gespannt auf das heisse Trio auis NY! DJ Marcelle strahlt von ihrer Wohnung in Amsterdam jede Woche, seit über 20 Jahren (!!!), eine Radioshow aus, während der die Zuhörer Emails schreiben, sich Stücke wünschen können, die sie dann - wild im Wohnzimmer umher rennend - aus ihrer 15000 Platten umfassenden Sammlung heraus kramt. Die Amsterdamerin gilt als "leading lady“ Hollands in Sachen Dubstep, GaragePunk, Techno, HipHop, Dubtechno, als "the female John Peel“! Fest steht: You can´t stopp dancing to her lively mix!

www.myspace.com/men
www.anothernicemess.com


 

22/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 10 € ( 7 € < 24:00)

LESS TALKING: JAKE THE RAPPER live! (Jakelovesyou/Berlin), BENNO BLOME (Sender/Berlin), ACID PAULI (Smaul, Disko B/Weilheim), VJ TPS NOSTROMO

Wenn Jake The Rapper hinlangt, wird das garantiert kein Streichelzoo! Geboren wurde Jacob Dove Basker in der Bronx. Mit 14 spielte er seine erste Show in einer Punkband, 1990 verließ er die Staaten und landete mit 500 Dollar in der Tasche in Hamburg. Mit denen schaffte er es, sechs Monate über die Runden zu kommen, um danach an der Hamburger Hochschule für bildende Künste zu studieren. 1992 begann Jake zu rappen, zuerst als MC Eye. Gemeinsam mit seinem Mentor Mad Maxamom und Beatboxer Mark Boombastik gründete er dann die Trash-Punk-Metal-Rap-Combo "No Berlin No". Für sein erstes Solo-Album brachte er 2005 Hip Hop, Elektro und Techno unter ein Dach. Zuletzt erschien "Less Talking More Dancing" auf dem der Rapper auch mal die Klappe hält. Auch Benno Blome treibt sich wie Jake gerne am Spreestrand und noch lieber in der Bar 25 rum. Der Sender-Chef zog vor ein paar Jahren von Köln nach Berlin. Mitte der Neunziger stand Blome zum ersten Mal hinter den Turntables und verband Kölner Minimalismus mit Detroit Techno. Kaum jemand definiert Techno in Berlin so wie er. Seine Sets versprechen nichts, was sie nicht halten können: Sie schreien die Crowd nicht an, vielmehr haben sie eine magnetische Wirkung, der sich niemand entziehen kann.

www.jakelovesyou.com
www.myspace.com/jaketherapper
www.myspace.com/bennoblome
www.myspace.com/acidpauli


 

23/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 10 € ( 7 € < 24:00)

HYPIE HYPIE: CONGOROCK (Fool´s Gold/Milano), SONIDO DEL PRINCIPE (Mecca Digital/Noord-Brabant, NL), SCHLACHTHOFBRONX (HypieHypie/Muc), DJ TAMING THE WHITE RHINO (HypieHypie/Muc),  VJ KAUNDOWN (Rumpeln/Muc)

Congorock ist mit Dancehall aufgewachsen, steht auf C64-Sounds, hat mal in einer Hardcore-Punkband gespielt und sammelt Italo-Techno-Platten. Und nach allem zusammen klingt seine Musik. Congorock stammt aus derselben Mailänder Posse wie die Crookers und ist angetreten, der cheesy House-Kultur in seinem Heimatland einen Arschtritt zu verpassen. Das hat ihm einen Vertrag beim A-Trak-Label "Fool's Gold" eingebracht. Sonido Del Principe kommt aus Holland, seine Musik klingt aber eindeutig nach Südamerika. Cumbia (und manchmal auch Soca) mit viel Bass, der beim ersten Hören holpert und stolpert und beim zweiten Hören abgeht wie eine argentinische Hochzeitsgesellschaft auf einer Mate-Überdosis. Nenne es Cumbia Crunk oder Technocumbia oder Nu Cumbia. Seine Labelheimat nennt sich "Bersa Discos" und seine Tillburger Clubnacht "Generation Bass" - und der gehört bekanntlich auch die Schlachthofbronx an. Subtil ist anders. Mähmähmäh.

www.myspace.com/congorock
www.myspace.com/sonidodelprincipe
www.myspace.com/schlachthofbronx


 

26/05/09

Einlass 21:00, Beginn 22:00
Eintritt 14 € AK / 12 € VVK

CLUB2 präsentiert: THE MISERABLE RICH (Brighton/U.K.)

Ein Kammerquintett für moderne Songs das schwebte den beiden Gründern von The Miserable Rich vor. Die Band tritt mit Cello, Violine und Kontrabass vor ihr Publikum, dafür ohne Schlagzeug und Bassgitarre. Aber keine Angst, hier kommt nicht noch so eine von diesen Andachtscombos oder einschläfernden Quiet is the new Loud-Strebern. Ihre altehrwürdigen Instrumente verwenden sie in der Manier altehrwürdiger Briten, die schon vor vierzig Jahren wussten, dass man mit alten Geigen neue und sogar aufregende Musik machen kann.Frag nach bei John Cale! Folktronisch funktioniert The Miserable Rich´s Cover von "Over And  Over“, dem Konsenshit von Hot Chip. Das knistert, klingelt, schellt, spieluhrt und maultrommelt wie im Kinderzimmer von Coco Rosie. Damit haben sie die Playlists der besseren Radiostationen dieser Welt erreicht, Heavy Rotation bei BBC Radio 1 in England, FM4 in Österreich und Byte.FM! Auf dem Debütalbum fehlt der Download-Only-Track, hier gibt es ausschließlich eigene Songs, bei denen man auch nach dem zwanzigsten Hören immer noch überraschende Details, tolle Ideen, merkwürdige Kurven entdeckt.

www.themiserablerich.com
www.myspace.com/themiserablerich


 

28/05/09

Einlass 21:00, Beginn 22:00
Eintritt 9 € ( 6 € < 24:00)

CLUB2 präsentiert: HUMMMEL

Hummmel, das laute, eckige, flauschige Duo mit drei "m" sowie Instrumenten und zwei Stimmen gibt es seit nunmehr zwei Sommmern -die, bereichert durch zwei hochgelobte Alben noch süßlicher waren - bekennen sich nun endlich zu dem, was sie wirklich sind: die brummmend wuchtige Avantgarde des Drum and Bass … heute Abend gibt es eine Preview des im Herbst erscheinenden 3. Tonträgers.

www.myspace.com/hummel06


 

29/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 10 € (7 € < 24:00)

BLOOD INTO DUST: REDSHAPE live! (Styrax Leaves, Music Man, Delsin/Berlin), DANIEL BORTZ (Pastamusik/Augsburg), MATZE CRAMER (Vorsicht Glas!/Muc)

Bei "Blood Into Dust“ schweben Keyboardflächen durch den Raum, fauchende Synthies kämpfen um die Vorherrschaft und Acidsprengsel sorgen für letzte Spitzen. Der Mann mit der blutroten Maske beweist ein feines Händchen, mit seinem digital-analogen Gerätepark den Detroiter Sound der Endneunziger wiedererstehen zu lassen und düsteren Retrofuturismus zu produzieren. Mit seinem Mummenschanz will er Techno auf seine Anfangstage zurückführen, als die Musik allein im Vordergrund stand und jegliches Superstar-DJ-Gehabe als verpönt galt. Mit Berghain-Resident Len Faki teilte er sich eine Split-EP auf Podium und releaste einen magisch mächtigen Track, der einreisst, was sich ihm in den Weg stellt. Auch konnte Ritterschläge von Künstern wie DJ Rolando, Laurent Garnier, Josh Wink, Âme, Deetron, Christian Smith und vielen anderen einfahren. Mit seiner Shaped World EP auf Delsin kam er in die Top Ten des Groove Magazine und der De:Bug und auch sein letzter Remix für Marco Bernardis "Mystery of Nazerus“ ließ keine Zweifel an Redshape's Meisterschaft aufkommen.

www.myspace.com/redshape
www.myspace.com/danielbortz


 

30/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 10 € (7 € < 24:00)

MAD SCIENTIST: AUX88 live! (Direct Beat, Puzzlebox/Detroit,USA), LESTER JONES (Optimal/Muc), MIGUMATIX (Pastamusik/Muc)

Die Detroiter Techno-Bass-Legenden sind zurück. Vocoder, 303-Synthies und Drum Machines sind die nötigen Mittel, mit denen die beiden verrückten Professoren Tommy Hamilton und Keith Tucker, in weiße Kittel gekleidet, uns zum Tanzen bringen wollen -“By Any Means Neccessary”. Bei der Wahl der Mittel sind die beiden nicht zimperlich: Hip Hop, Techno, Miami Bass, Trip Hop und Space Funk - das alles sind Elemente, die diesen Sound und das einzigartige Live-Erlebnis ausmachen. Tommy “Tom Tom” Hamilton verdiente sein Geld als professioneller Tänzer in Detroit. 1985 gründete er zusammen mit einem anderen Tänzer die Band Regime die Cybotron- und Model 500-Tracks coverte. Zusammen mit Keith Tucker, den Hamilton bei Africa Bambaataas Hip Hop Nation kennen lernte, begann er unter dem Namen RX7 eigene Kompositionen zu spielen. Zwei Jahre später trennten sich die beiden wieder, um es 1992 unter dem Namen “Sight Beyond Sight” noch einmal zu probieren. Ein Jahr später konzentrierten sich die beiden auf Techno Bass und gründeten Aux88. Sie spielten auf dem legendären 10. Geburtstag von Juan Atkins' Label Metroplex als Backing von Model 500 , releasten den sehr erfolgreichen Longplayer “Man or Machine” und tourten ausgiebig in den USA und Europa. Danach folgten die Platten "Xeo-Genetic“ und "Aux88“. Im Februar erschien ihre neuestes Album “Mad Scientist”.

www.myspace.com/aux88
www.myspace.com/lesterjones  
www.myspace.com/xsquare


 

31/05/09

Beginn 23:00
Eintritt 9 € (6 € < 24:00)

WE ARE THE WORLD live! (San Francisco/USA)

Die wohl heisseste, californische Band ohne Plattenvertrag weilt in der Stadt und wird heute ganz spontan eine Performance in der Roten Sonne beim Dubstepper mit Scuba geben. Pitchfork.com meint: Best Of 2008: "Mega-high energy dance music with an amazing visual and performative live show. That is actually a terribly weak description. Sorry. I am speechless. Just go see them live. Someone needs to give these people a huge grant."  Hört Euch Ihre Songs auf Ihrer Myspace-Seite an und ihr werdet Euch nicht mehr wundern, dass unter ihren Freunden Top-Künstler wie The Knife, Brian Eno, Planningtorock, Mr. Oizo, Yoko Ono oder T.Raumschmierre zu finden sind.
www.myspace.com/wearetheworldthecult

danach:

Eintritt 9 € (6 € < 24:00)

DUBSTEPPER XXV pr. SCUBA (Hotflush, NakedLunch/London), TOMM! (Dubpack Minga/Bassrutsche, München), DIE 2 ELASTSICHEN 3 (Fungle Junk/Muc)

Paul Rose, der sich als Produzent hinter dem Namen Scuba verbirgt, war einer der Geburtshelfer von Dubstep. Der gebürtige Londoner gehört mit seinem Label Hotflush nicht nur zu den ältesten Namen der Szene, sondern auch zu denen, die schnell versucht haben, die Grenzen von Dubstep zu überschreiten und zu erweitern. Wo viele seiner Kollegen noch immer auf dem archetypischen, basslastigen Clubsound herumreiten, versucht Hotflush eine andere, deepere Spielart von Dubstep zu etablieren und steht damit bei dieser Entwicklung an vordester Front. So verwundert es uns auch nicht, dass er für eine seine letzten Release Remixer wie Substance, Martyn, Marcel Dettmann oder Surgeon verpflichten konnte. Scuba eröffnet Soundwelten, die völlig frei von stilistischen Zwängen daherwabern, ganz im Geiste eines Burials oder Shakelton, psychedelisch, minimalistisch, sensibel und durchaus kraftstrotzend!

www.myspace.com/paulhotflush


VORSCHAU


rote sonne
Maximiliansplatz 5
80333 München

t: 55 26 33 30 club
m: booking@rote-sonne.com

 

top ^^^^

back <<<