04/01/08

Beginn 23:00
Eintritt 9€ (6€ < 24:00)

CLUB MORAL präsentiert DEFRAG SOUNDPROCESSING NIGHT: MARIO MASULLO live! (Defrag Soundprocessing, Rom), STEREO aka NONAME (Gedankensport, München), SCHARRENBROICH (Kompakt, Köln)

"München wird Weltmeister" - Zum Jahresbeginn beehrt uns ein wahrer Tausendsassa. MARIO MASULLO ist nämlich nicht nur ein ausgezeichneter Live-Performer, sondern gleichzeitig betreibt der in Rom lebende Italiener ein eigenes Label "Defrag Sound-processing" bei dem u.a. zuletzt Gui Boratto mit seinem Release für Furore sorgte. Außerdem betreut er eine Künstleragentur und organisiert Events in ganz Italien. Projekte mit Laurie Anderson und anderen namhaften Künstlern haben ihn über die Landesgrenzen bekannt gemacht, und ihn selbst im fernen China Menschen begeistern lassen. Diesmal wird er mit seiner Vision von elektronischer Tanzmusik sicherlich auch die Münchener Herzen im Sturm erobern! Unterstützt wird er vom berühmt, berüchtigten DJ Doppel STEREO aka Noname & SCHARRENBROICH.

 

05/01/08

Beginn 23:00
Eintritt 9€ (6€ < 24:00)

WAREHOUSE SESSION CLARO INTELECTO live! (Modern Love, Manchester), ANETTE PARTY (Pastamusik, Muc), MIGUMATIX

Schriller die Sirenen nie klangen! Manchester ist wieder in aller Munde. Das liegt nicht zuletzt an dem Nu-Rave-Fiebertraum, in dem sich die Insel immer noch schüttelt. Aus Manchester kommt auch Claro Intelecto. Aufgewachsen im Rave-Wahnsinn um "Madchester" und der "Hacienda" blieb Mark Stewart fast nichts anderes übrig als elektronische Musik zu produzieren. Bis 2003 feilte Claro Intelecto an "Peace of Mind", seiner  Debut EP, bevor er sie auf AI Records auf die Menschheit losließ. Die zeigte sich sehr begeistert: Zarte Rhodes-Akkorde, dunkel schwelgende Streicher, das alles über einen bouncenden Electrobeat - House, Techno und Electro fanden selten so gut zusammen. Auch  das Nachfolgeprodukt "Neurofibro" steht dem in nichts nach.

 

11/01/08

Beginn 23:00
Eintritt 9€ (6 € < 24:00)

TRACTILE live! (M_nus, Berlin), LESTER JONES (Optimal, Muc), MATZE CRAMER (Vorsicht Glas!, Muc)

Jugend forscht! Adam Young and Joel Boychuk kennen sich schon seit Kindertagen, denn die beiden Kanadier drückten schon zusammen die Schulbank. Adam baute schon im Alter von elf Jahren seine ersten Elektronik-Tracks. Beide wurden früh vom Techno-Virus angesteckt und begannen mit Keyboard und Maus zusammen zu produzieren. Als die Beiden alt genug sind, werden sie vom Detroiter Techno-treiben und vor allem dem berühmt berüchtigten Club "Shelter" magisch angezogen. Dort lernen sie auch die M_nus-Posse kennen. Unsere Residents Lester Jones und Matze Cramer sorgen für einen würdigen Rahmen.

 

12/01/08

Beginn 22:00
Eintritt 9€

CANDY CLUB RHYTHM KING & HER FRIENDS live!, THOMAS LECHNER

Live aufgespielt wird bei Münchens ältester und einziger Queer-Indie-Alternative Party diesmal vom in Berlin lebenden Duo Rhythm King And Her Friends, das gerne mal Popmelodien mit gesampelten Beats in französich, bulgarisch und englisch auf die Bühne bringt. "We are the Front of Luxury" lautet der Titel des aktuellen Albums auf Kitty-Yo - aber Luxus ist woanders. Du kannst ihn nicht im Laden kaufen. Die beiden zitieren einen Slogan der italienischen Arbeiterbewegung der 70er Jahre. Der Luxus, von dem damals die Rede war, meint die Möglichkeit, sich sein Leben selbst zu gestalten. Es ist die Vision von einem Ort und einem Platz im Leben, wo es möglich ist, neue Wege des Zusammenarbeitens, -lebens und -liebens zu schaffen. Desire is working like a factory. Umrahmt wird die Liveperformance vom working DJ Thomas Lechner, der vom Digipult die passende Tanzmusik beisteuert.

 

16/01/08

Beginn 21:00
Eintritt 10 €

CLUB2 präsentiert JOLLY GOODS live! (Louisville Records), DILLON

Endlich kann es uns egal sein, dass das ehemalige Riot-Girl Courtney Love mehr und mehr zum seelenlosen Botex-Püppchen mutiert. Endlich gibt es adäquaten Ersatz: die "Jolly Goods". Die Schwestern Tanja Pippi und Angy Chimo (16 und 19 Jahre) kommen aus Rimbach, einem Örtchen im Odenwald. Im Mai 2003 beschließen die beiden die ländliche Enge und Trostlosigkeit im Rock'n'Roll zu ertränken. Ihre Mittel sind schlicht, aber äußerst effektiv: schepperndes Schlagzeug, eigenwillige Gitarren und eine laute, wundervoll heisere Stimme prägen den Sound der Band. Mittlerweile wohnen die Jolly Goods in Berlin und sind schon als Support von Adam Green aufgetreten, der sich heute als ihr Fan bezeichnet: "They are better than the White Stripes." Die Schwestern selbst sprechen über ihre Musik nur ungern: "Lieber male ich mir Knochen auf die Arme, bis wir auf die Bühne können. Der einzige Platz an dem ich merke, was ich hier überhaupt soll. Und die einzigen 30 Minuten des Tages, die einzigen 30 Minuten der Welt", philosphiert Tanja Pippi. Ihr Debütalbum "her.barium" erschien am 23. November 2007 auf Louisville Records.

 

18/01/08

Beginn 23:00
Eintritt 10€

TRESOR vs DISKO B DAVE TARRIDA (Tresor, Barcelona), MAD MAX (Tresor, Berlin), JAY DENHAM (Disko B, Kalamazoo / Muc)

Das Geheul war groß als der Ur-Tresor, die erste Bastion der Techno-Invasion direkt um die Ecke des Potsdamer Platzes, von der Abrißbirne aus der Clublandschaft getilgt wurde. Der neue ließ auf sich warten, doch eröffnete im Mai diesen Jahres mit ganzem Glanz und Gloria in einem Heizkraftwerk an der Köpenickerstrasse, komlett mit Batterie- und Tresorraum. Das Label blieb auch über den Standortwechsel immer ein Garant für Hauptstadt -Techno.

Wie der Tresor seine dicken Stahltüren 1991 zum ersten Mal im damaligen Niemandsland eröffnete, begann Tarrida seine DJ-Karriere im selben Jahr, allerdings in Edinburgh. Er Gilt als der Bassline-Rocker der Brightoner "NoFuture Posse" rund um Tobias Schmidt und Cristian Vogel. Jay Denham, ex Kalamazoo-ikaner (das liegt zwischen Detroit + Chicago), Wahlmünchner, veröffentlicht gerade seinen dritten Longplayer auf Disko B. Der Sound der beiden amerikanischen Techno- / House-Hochburgen prägen wesentlich seinen Stil, den er mit einer Prise Phunk und Weirdness zu verfeinern weiss. Und über allem schwebt der treue Mad Max, der dem Tresor Club und dem Label ganz wesentlich über mehr als eine Dekade den Spirit einhaucht, der sie so einzigartig macht. Uns erwartet eine tieffrequente Begegnung der besonderen Art!

 

19/01/08

Beginn 21:00
Eintritt 10€ (3€ gehen ans Ladyfest)

LADYFEST MUENCHEN SOLIPARTY ELECTRIC INDIGO (Female Pressure, Wien), CHICA & THE FOLDER live! (Monika, Berlin), EVE MASSACRE live! (Nürnberg), BEISSPONY live! (München), BLACK BUNNY (Female Pressure / Pudel, Hamburg), RIOT NOT DIET DJ TEAM (München)

Sieben Jahre nach dem ersten Ladyfest in Olympia (Washington) findet nun endlich das erste Ladyfest in München, vom 25.-27. Januar, in der Glockenbachwerkstatt statt: Die Ladyfest-Idee greift subkulturelle Elemente aus der Riot-Grrrl-Bewegung und von DIY-Ansätzen auf und entwickelt sie weiter; üblicherweise gibt es bei der mehrtägigen Veranstaltung ein breites Angebot an Workshops, Konzerten, Partys, Lesungen, Filmen, Diskussionsveranstaltungen und Ausstellungen mit queer/feministischer Thematik. Den jungen, quirligen, Veranstaltern und Aktivistinnen geht es darum, die Arbeit von Ladies zu präsentieren, ihr einen Raum und Öffentlichkeit zu geben.

Die Rote Sonne unterstützt dieses Vorhaben nach Kräften - die MacherInnen sind auf finanzielle Unterstützung abseits von Nokia, Coca Cola & Co. angewiesen - und präsentiert eine Woche vor dem wahren Ladyfest ein kleines Festival, ein Warm Up, das musikalisch kaum breiter aufgestellt sein könnte:

Eve Massacre war früher ein Teil der Nürnberger Riot Grrls von "Flamingo Massacres" und bekannt wurde sie vor allem durch ihre Mash-Up-Künste. "My Pony will bite you!" Beisspony sind D.I.Y. und Songwriting, E-Piano und Schlagzeug, elektrische Zahnbürste und Laserpistole und vor allem Laura Theis und Steffi Müller. Chica Paula kam aus Santiago de Chile über Barcelona nach Berlin. Auf Gudrun Guts (ex-Malaria) und Thomas Fehlmanns Ocean Club-Partys legte sie ab 1996 auf und begann kurz darauf auch selber Musik zu produzieren. Gemeinsam mit "The Folder", der eigentlich Max Loderbauer heißt (übrigens die eine Hälfte der genialen Sun Electric), brachte sie 2003 ihr Erstlingswerk heraus und eben erschien mit "Under the Balcony" der musikalisch fesselnde Nachfolger. Extrem tanzbare, folkloristisch angehauchte Rhythmen, Vocoder-verzerrte Lyrikvorträge, tendenziell seltsame Soundcollagen, und hier und da - durchaus mutig - gar ein Exkurs in Krautrock-Gefilde. Visuell wird die Show von Danielle Glukmann begleitet. Ünterstützung am DJ-Pult gibt‘s von der Hamburger DJ Black Bunny, der Female Pressure Gründerin und Techno Aktivistin Electric Indigo und den wunderbaren Ladies vom Riot Not Diet DJ Team. 3 € vom Eintritt gehen als Beitrag ans Ladyfest.

www.ladyfestmuenchen.org

 

24/01/08

Beginn 21:00
Eintritt VVK 8€

LUGER live!, MAJMOON live!

Luger versuchen den Faden einer Entwicklung weiterzuspinnen, die einst zu Punk und darüber hinaus geführt hat. Der Verzicht auf Klischees geschieht dabei nicht aus einer prinzipiellen Ablehnung heraus, sondern weil sie heute überlebte, leere Floskeln geworden sind. Als bekennende Dilettanten und Autodidakten wollen Luger aber auch keine irgendwie abgehobene oder abgedrehte Avantgarde-Musik machen, auch wenn solche Konzepte von der Band zur Kenntnis genommen werden. Um also Musik zu machen, die von uns und zu uns spricht, muss man neue Wege finden. Und so haben Luger sich auf die Suche nach Musik gemacht. Filigrane Melodien, die sich zu Gitarrenwänden verdichten. Klangteppiche, aus denen nach und nach einzelne Elemente hervortreten. Aufbrandende Lärmkaskaden, die in sich zusammenbrechen. Verhaltene  Muster, die langsam ausklingen. Unterstützt werden Luger von Majmoon: Deren atmosphärische Instrumentalmusik spielt mit Dynamik und Melodien, die sie mit visuellen Elementen verweben.

 

25/01/08

Beginn 23:00
Eintritt 8€

GREAT STUFF präsentiert ARGY, RAINER WEICHHOLD, MICKY MONZZA, JOSEPH DISCO

Alles in Argy! Argy ist ein Kind der 80er Jahre, geboren in Rhodos/Griechenland. Er ist nicht nur ein sensationelles musikalisches Talent, bereits in seinen jüngsten Jahren zeigte er eine große Begabung in der Malerei. Er tauschte jedoch fürs Erste den Pinsel mit Vinyl im zarten Alter von 14 Jahren und liebte es, den Sound seiner Idole Kevin Yost, Masters at Work oder DJ Gregory zu spielen. Ende der Neunziger erweiterte er seine Visionen, verfeinerte sein elektronisches Klangrepertoire und entwickelte sein immenses Sound-Kontinuum als Produzent. 2003 folgte dann der unausweichliche Schritt, der Umzug in die Klangmetropole London. Seine 2005 bei Pokerflat gesignte EP "Love Dose" war der erste wegweisende Schritt auf dem Weg zu seiner neuen wohlgeformten musikalischen Persönlichkeit.

Die zweite EP auf Pokerflat und eine weitere Veröffentlichung auf Raum Musik folgten und stießen allerorts auf größte Anerkennung, gefolgt von der "La Pasion EP" auf Pokerflat und der "Comerte EP" auf Cargo Edition, plus zahlreicher hochwertiger Remixes für u.A. DJ Gregory, Mike Monday oder Oliver Huntemann. Argy hat seinen Platz gefunden und behauptet sich mit seinem klarem Stil, der über allen Grenzen der Szenen oder Stilrichtungen liegt. Es bleibt - der immer-währende Durst nach mehr eigenwilliger Originalität. Er hat Talent, ist unvorhersagbar und legt in seinen Sound zu jeder Sekunde das, was er gerade fühlt. Sein Set verspricht Dynamik, Facettenreichtum und viel Gefühl von House, Minimal, Techno bis Disco Funk - wer kann dazu schon nein sagen?!

 

26/01/08

Beginn 23:00
Eintritt 9€ (6€ < 24:00)

I HOUSE U MARCO PASSARANI (Peacefrog / Pigna, Rom), BEATNIK, PLAYLOVE / 81

Mit Final Frontier und Nature Records hat sich Marco Passarani in Rom sein eigenes Biotop geschaffen und er ist beileibe das italienische Urgestein, wenn es sich um Techno, Electro und Dark Disco dreht. Unterstützt von Mario Pierro und Francesco de Bellis von Jolly Music erschuf er seine Vision von Techno und die bedeutet Unmittelbarkeit, Frechheit und dabei immer auch Romantik und Gefühl. Weil er das in der Clubszene vermisst, stellt er sich mit der vollen Wucht und Bandbreite von Acid über Detroit und Electro bis zurück zu Italo-Disco dagegen.

 

31/01/08

Beginn 22:00
Eintritt 8€ (6 € < 24:00)

DUBSTEPPER VIII BENGA (Big Apple Records, Croydon / London), NOE KNOCKOUT, TOMM!

Alles fing mit einer Bananenschale an. Sie ist nämlich irreführenderweise das Logo von "Big Apple Records", der Dubstep-Keimzelle aus Croydon im Süden Londons. Aber anstatt darauf auszurutschen, ging es mit  Benga und Big Apple Records in den letzten Jahren steil bergauf. Benga zählt zu den Geburtshelfern des Dubsteps und kam ursprünglich vom UK Garage und war bereits als 16-Jähriger die Hoffnung des 2Step Garage. Charakteristisch für seinen Sound ist die Fusion von South London Dubstep mit East London Grime. Heraus kam dabei "Newstep" eine fulminante und vielbeachtete CD. Benga war bei den Smooth Kriminals und gilt heute neben Skream als einer der besten Produzenten der Szene. Ein Harddisc-Crash im Jahr 2002, wo er fast 1000 Tracks verlor, verhalf ihm ironischerweise zu einem professionelleren Neustart. Tracks wie "Zombie Jig", "Electro Music" deuteten auf das Talent hin, das ihn nun zu einem der Schwergewichte der Dubstep-Dancefloor-Fraktion werden ließ.

Tomm! und Noe Knockout haben sich als Dubpack Minga der Förderung und Pflege der Dubstepper, Subbass-Jünger und Grime-Mover verschrieben. Schon seit Jahren treiben sich diese zwei staubigen Dubbrüder und Bass-Süchtigen im tiefen Tal der Suberboxen herum (Münchner Bassrutsche, Echokammer) und forschen und graben nach dem ultimativen Stoff.

 

 

ROTE SONNE

Maximiliansplatz 5
80333 München

t: 55 26 33 30 club
m: booking@rote-sonne.com

 

top ^^^^

back <<<